Liebenswerter Hase fragte in TiereHunde · vor 9 Jahren

Wenn ein Mensch wirklich ein Hund liebt, warum dann in einer engen Mietwohnung halten ...?

Update:

Hunde brauchen Auslauf, somit einen Garten wo sie rumtollen können und Freilauf haben

Warum denken die Besitzer so eigensinnig und verantwortungslos gegenüber ihren Tieren und halten sie in einer engen Stadtwohnung ?

24 Antworten

Bewertung
  • vor 9 Jahren
    Beste Antwort

    @ Alyce:Nur wenn es meine derzeitige Lebenssituation zulässt... und wenn die Lebenssituation sich ändert, wird der HUnd abgeschoben?????

    Unser Hund verbringt seine ganzen Wochenenden auf dem Land, auf einem super grossen Grundstück, abgeschieden in einem Ort, den man nicht mal Dorf nennen kann, der Begriff Ende der Welt wurde quasi nur für diesen Platz erfunden.

    Der HUnd ist bei den Nachbarn bestens bekannt und immer willkommen, er kann rumlaufen soviel er will.

    Was macht dieser HUnd den ganzen Tag?

    Liegt im Auto. Nicht weil er alt ist, sondern weil er Sorge hat, dass wir wegfahren und er kommt nicht mit. Wo würden wir im Zweifel hinfahren? In die Großstadt, in unsere winzige Mietswohnung.

    Dem HUnd ist es egal, wo er ist, solange er weiss, dass er bei uns ist, bzw an einem Ort, wo wir garantiert wieder hinkommen.

    Ich versuche wirklich verantwortungsbewusst und wenig egoistisch Entscheidungen zu treffen, die den Hund angehen.

    Dabei ist es manchmal nicht so einfach, eine Entscheidung zu treffen, die auch den Hund glücklich macht. Denn was wir für vernünftig halten, ist definitiv nicht das, was der HUnd will.

    Jeder, der seinen HUnd kennt, kann auch mit ihm kommunizieren. Mein HUnd kann mir sehr genau sagen, was er will, mit einfachen Mitteln.

    Wenn er Zeit für sich haben will, zieht er mich am Arm auf die Couch, legt sich auf mich drauf wie ein Brathähnchen und ich weiss, jetzt will er gekrault werden.

    Wenn er seine LEine vom HAken holt oder mir SChuhe bringt, weiss ich, jetzt will er raus.

    Wenn er mit der NAse vor den Futtersack stösst und mit dem Fressnapf klappert, weiss ich, er hat HUnger.

    wenn er nicht alleine bleiben will, sagt er mir dass, wenn er zu wenig Auslauf hat genauso.

    Aber meistens ist dieser HUnd absolut glücklich und zufrieden, denn er ist bei Menschen, die er bedingungslos liebt und wo es ihm sehr gut geht und da ist es ihm egal, ob auf 40 oder 2400 qm.

    DAs kann er gar nicht abschätzen und das interessiert ihn nicht.

    Willst Du wirklich anhand Deiner genannten Punkte entscheiden, ob es einem Hund gut geht oder nicht?

    Ich habe noch keinen HUnd kennen gelernt, der mir gesagt hat, ohne Haus und GArten wird bei mir niemand als Herrchen akzeptiert, dass sind nicht die Kriterien, wonach ein HUnd sein Glück festmacht.

  • Anonym
    vor 9 Jahren

    Hunde schlafen circa 16-18 Stunden am Tag, und da ist es ihnen relativ egal ob sie draußen in einer Hundehütte liegen oder drinnen auf ihrem Platz. Und Hunde wollen einfach überall dabei sein und ihre Menschen nicht nur zum Füttern kurz sehen. Meiner Erfahrung nach kann man alle Türen im Haus und auch zum Garten offen lassen und der Hund geht trotzdem nicht allein raus. Man muss natürlich regelmäßig gassi gehen und den Hund dann auch beschäftigen. Egal ob mit Hundesport oder Kopfarbeit oder Ballspielen, der Hund muss ausgepowert werden...

  • Anonym
    vor 9 Jahren

    @retep: ohne Worte..... Was glaubst du eigentlich?? Das nur Reiche die ein Haus haben einen Hund BRAUCHEN?! Was ist denn das für eine Aussage? Na, gut, dann hol dir doch bitte mal alle Hunde aus den Tötungsstationen die dort zu zweit in einem Kennel auf die Gaskammer warten, denn nur DU hast das Recht sie da raus zu holen. Aber solch einen Hund brauchst Du dann wohl nicht, denn der könnte evtl. Liebe brauchen da etwas traumatisiert!

    Auch bei allen anderen Kommentaren bekomme ich die Krise. Ich hatte noch nie ein Haus, und immer Hunde egal wie gross oder klein die Wohnung war. Mein Hund ist immer bei mir. Am Strand. Ich gehe täglich min. 2 Stunden mit Ihr laufen. Wenn Sie in der Wohnung ist und nicht gerade durchgeknuddelt wird, dann liegt Sie in Ihrem Haus - auf dem Balkon, ja! - oder unterm Bett und will Ihre Ruhe.

    Es versauern was weiss ich wieviele Hunde in Tierheimen in einem kleinen Käfig... Was meint Ihr was die alle wollen - ein Haus mit Garten - oh, je... wo lebt Ihr denn? Bitte holt Euch diese Hunde nach Hause, egal ob Wohnung oder Haus, denn alles ist besser als das. Grüsse an Alle die Hunde lieben ;-))

    @Benjamina: oh oh oh... ich habe zwar nur eine Wohnung, aber mein Hund hat Auslauf den die meissten Hunde mit Garten nicht haben - brauchen Sie ja nicht, können ja im Garten bisschen spielen, gelle. Soziale Kontakte zu anderen Hunden wie auch Menschen - brauchen Sie ja nicht, haben sich ja als Beschäftigung, gelle. Ich liebe meinen Hund mehr als alles andere. Sie hat so viele Hundefreunde das ich sie nicht zählen kann. Dieses ist übrigens weit verbreiteter bei Wohnungshunden, da man sich draussen trifft und die Hunde spielen. Weisst Du ich war jahrelang beim Katastrophenschutz, die "Problemhunde" (von den Besitzern so getauft) waren fast immer Gartenhunde, die immer nur im Garten sind und keinerlei soziale Kontakte haben. Bin stolz auf Dich das Du bei 6000m2 4 Hunde hast in einem Land wo täglich mehrere Hunde vergast werden!! Aber sorry, Du bist ja der Meinung das ist besser als in einer Wohnung zu leben und Liebe zu erhalten. Ich krieg echt zuviel!! Und über depressive Hunde braucht man mir definitiv nichts zu erzählen, denn die hatten wir zur Genüge zum reparieren - aber wie gesagt sicher nicht von Leuten wie mir. Gelesen hast Du scheinbar eh nicht richtig, denn Dein Beitrag war unpassend zu dem was ich geschrieben habe! Ich hab kein Kuscheltier sondern einen Hund, aber auch kein Arbeitstier das einfach sein Fressen verdient. ;-))

    Welche Vorlagen habt Ihr eigentlich für Kinder?

    Ein Hund braucht Auslauf und soziale Kontakte zu anderen Hunden (wichtig - haben Garten/Haushunde meist nicht, sind ja Besitz ohne Rechte und Bedürfnisse) und Menschen. Liebe, Essen und Trinken! Wo der Auslauf stattfindet ist piepegal. Fragt einen Hund und er möchte Ihn draussen mit Abwechslung und anderen Hunden - SICHER NICHT TÄGLICH ALLEINE IM SELBEN GARTEN!

  • Pauly
    Lv 6
    vor 9 Jahren

    Wir haben eine 105 qm Wohnung, plus Balkon. Wir haben einen Dackel-Bracke Mix, mittelgroß, ca. 15 Kilo.

    Wir fahren jeden Tag 2 Stunden mit ihr in den Wald oder in die Au oder woanders ins grüne wo sie sich austoben kann, zusätzlich gehen wir 3 mal eine Hausrunde, die auch recht groß ist, da wir in einem so umfangreichen Gebäudekomplex leben.

    Auch auf Hundewiesen gehen wir, damit sie mit anderen Hunden spielen kann. Unsere Wohnung liegt schon etwas im grünen, aber in die Au fahren wir auch mind. 30 Minuten. Der nächste Wald ist etwa 15 Minuten entfernt. Und bei Schönwetter hat unser Hund vollständigen Zugang zum Balkon.

    Nur weil wir uns kein Haus am Land leisten können, sollen wir auf unseren Hund verzichten? Du hast sie nicht alle.

    Soll ma den Hund ins Tierheim geben, wo er mit all den anderen versauern muss, oder soll ma ihr lieber ein schönes Leben bei uns in der Wohnung geben?

    Ich hab Freunde mit Haus und Garten und 2 Hunden, die sind auch nicht dauernd im Garten, die werden 3 mal am Tag in den Garten gelassen für 10 Minuten, dass sie lacki machen, und dann gehens so wie wir, in die Au. Den Rest des Tages liegen sie im Haus mit der Terrassentür festverschlossen (ohne Hundeklappen, oder Katzenklappen)

    Also mein Hund geht bei der Hausrunde 20 Minuten das 3x/Tag und zusätzlich noch 2 Stunden laufen und Ballspielen im Wald, einfache Mathematik, welcher Hund hat mehr Auslauf?

    Ich lieb mein Hundi und würd sie nicht hergeben, und ich hasse Leute wie dich die, die Umstände nicht kennen und alle Hundehalter die nur eine Wohnung haben (weil sie sich vielleicht kein Haus leisten können oder wollen) als Verantwortungslos und Egoistisch oder sonst was nennen.

    Wenn du jedem der nur eine Wohnung hat den Hund wegnimmts, gehts nur den Hunden schlecht, weil die im Tierheim landen, und früher oder später eingeschläftert werden, wenn sie nicht vermittelt werden.

    Denk vielleicht mal nach bevor du solche verallgemeinerungen los lässt.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 9 Jahren

    ich denke es ist in ordnung solange es nicht grade ein hund mit besonders großen bewegungsdrang ist. es kommt natürlich auch sehr darauf an was man dann mit dem hund unternimmt

    lange spaziergänge, das besuchen einer hundeschule oder vielleicht sogar agility o.ä? unter solchen umständen finde ich es nich so schlimm wenn man einen hund in einer etwas kleineren wohnung hält

  • Wenn ich das hier so lese, Hunde dürfen wohl nur Reiche halten.

    Wenn der Hund auslauf bekommt, durch Gassi gehen, was soll das dann.

  • Anonym
    vor 9 Jahren

    Wenn der Hund nicht allzu groß ist und er regelmäßig seinen Auslauf bekommt, warum nicht? Immer noch besser als im Tierheim.

  • vor 9 Jahren

    NEIN Hunde brauchen keinen Garten um genügend Auslauf zu haben. Die meisten Leute mit großem Garten bieten ihrem Hund meistens gar keinen Auslauf nach dem Motto: "der hat ja genügend Platz im Garten zum toben". Nur das Hund im Garten, wenn er alleine ist gar nix tut. Und dort auch keine Möglichkeit zur Sozialisation besteht.

    Mit meinen beiden Hunden (Aussie und Aussie-Mix) wohne ich in einer 55qm Wohnung und meine beiden bekommen morgens ca. 2 Stunden Auslauf bevor ich zu Arbeit fahre und wenn ich nach Hause komme noch mal soviel. Außerdem gehen wir mehrmals im Monat zu Besuchen ins Altenheim und dafür trainieren wir jeden Tag. Unter der Woche mache ich nach der Arbeit nichts ohne die Hunde und am Wochenende sind sie zu 95% auch immer überall dabei.

    Würde sagen, damit führen sie ein weitaus artgerechteres Leben als all die armen Hunde, die (vorzugsweise in ländlicheren Gegenden) ihr einsames und eintöniges Leben in einem großen Garten fristen müssen.

  • Bolle
    Lv 7
    vor 9 Jahren

    Wenn ein Hund genug Auslauf hat,ist das kein Problem.Er soll ja nicht in der Wohnung toben,da die ein Ruhepol ist,wo man schläft,oder sich ausruht.Meine beiden großen Hunde,wollen gar nicht in den Garten,ausser ich bin dabei und selbst da toben sie nicht,weil sie genug Auslauf woanders hatten.

  • vor 9 Jahren

    wenn der hund wirklich immer raus darf und man zeit mit dem hund verbringt ist es ja ok. aber ich finde es auch besser wenn ein hund einen garten hat.

  • vor 9 Jahren

    du beziehst das auf meine Frage von vorhin !

    währe die Situation vom Hund anderst wenn ich ne Eigendtumswohnung hätte ?

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.