Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 1 Jahrzehnt

Ist Kopftuch tragen laut Koran wirklich Pflicht?

Hej,

ich hab ja gar nichts dagegen, wenn eine Frau ein Kopftuch trägt (wenn sie es nicht aufgezwungen bekommen hat). Religion ist was ganz Privates und jeder soll da selber entscheiden. Aber ist ein Kopftuch im Koran wirklich so felsenfest vorgeschrieben? Kommt frau irgendwie in die Hölle oder so, wenn sie kein Kopftuch trägt?

Update:

@Nessim: Ich find jetzt ehrlich gesagt nicht, dass darauf eindeutig hervorgeht, dass man ein Tuch über die Haare ziehen muss. Da steht, dass sie Tücher über ihren Busen legen sollen, aber mehr auch nicht oder hab ich was überlesen?

18 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    also erst mal: ich finde es ja so ineressant, dass hier die nichtmuslime antworten geben, die noch dazu falsch sind.

    das kopftuch bzw. die islamische verhüllung der frau ist absolut pflicht, ebenso wie die kleidervorschriften für die männer. wer etwas anderes sagt, der hat keine ahnung vom islam und vom koran. im koran kommen unter anderem die wörter "jelbab" und "hijab" vor. diese arabischen wörter beschreiben die islamische kleidung der frau.

    da hätten wir als erstes die sure 24, vers 31: "...und sprich zu den gläubigen frauen, sie sollen ihre blicke senken und ihre scham bewahren, ihren schmuck nicht offen zeigen, mit ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist. sie sollen ihren schleier auf den kleiderausschnitt schlagen und ihren schmuck nicht offen zeigen, es sei denn ihren ehegatten, ihren vätern, den vätern ihrer ehegatten, ihren söhnen, den söhnen ihrer ehegatten, ihren brüdern, den söhnen ihrer brüder und den söhnen ihrer schwestern, ihren frauen, denen die ihre rechte hand besitzt, den männlichen gefolgsleuten, die keinen trieb mehr haben, den kindern, die die blöße der frauen nicht beachten. sie sollen ihre füße nicht aneinanderschlagen, damit man gewahr wird, was für einen schmuck sie verborgen tragen. bekehrt euch allesamt zu gott, ihr gläubigen, auf dass es euch wohl ergehe..."

    ebenso sure 33, vers 59: "...o prophet, sag deinen gattinnen und deinen töchtern und den frauen der gläubigen, sie sollen etwas von ihrem überwurf über sich herunter ziehen. das bewirkt eher, dass sie erkannt werden und dass sie nicht belästigt werden. und gott ist voller vergebung und barmherzig..."

    im hohen alter darf die frau den schleier auch ablegen, es ist jedoch besser, es nicht zu tun, da sie unter anderem auch eine vorbildfunktion hat. dazu sure 24, vers 60: "....und für die unter den frauen, die sich zur ruhe gesetzt haben und nicht mehr zu heiraten hoffen, ist es kein vergehen wenn sie ihre keider ablegen, ohne dass sie jedoch den schmuck zur schau stellen. und besser wäre es für sie, dass sie sich dessen enthalten. und gott hört und weiß alles....".

    als "schmuck" wird nicht nur schmuck in dem sinne, sondern auch der köperliche schmuck, also die weiblichen reize gemeint.

    des weiteren gibt es mehrere hadithe, die die islamische kleidung der frau noch einmal genau beschreiben. da gibt es unter anderem den hadith: " asma bint abu bakr kam zum gesandten allahs saw. als sie durchsichtige kleider trug. da wandte allahs gesandter saw. von ihr ab und sagte:" asma, wenn die frau ihre pubertät erreicht hat, schickt es sich nicht, dass von ihr etwas zu sehen ist, ausser diesem und diesem." und er zeigte dabei auf sein gesicht und seine hände.

    natürlich ist das tragen des schleiers bzw. der islamischen kleidung pflicht für eine gläubige muslimische frau. wichtig ist jedoch, dass sie es freiwillig und in religiösen bewusstsein tut und nicht dazu gezwungen wird. dies wäre wiederum gegen den islam, den der koran sagt auch "es gibt keinen zwang im glauben". wenn jemand gläubig ist und nach dem glauben will, dann hat er einzuhaltende pflichten, tut dies aber dann auch gerne. aber er oder sie darf zu nichts gezwungen werden. im islam ist jeder gläubige und jede gläubige selbst für sich verantwortlich, niemand darf etwas vorschreiben, da im islam auch die absicht zählt. ansonsten wird der gläubige keinen segen für seine taten erhalten. das wäre, wie wenn jemand beten würde, aber auch nur, weil es ihm seine eltern beispielsweise sagen und nicht, weil er es von herzen will. genauso verhält es sich mit dem kopftuch. trägt es eine frau nicht, muss sie sich im klaren sein, dass sie nach dem islam damit eine sünde begeht. aber zwingen darf sie keiner dazu.

    viele meinen, mit dem bedecken der haare durch einen schleier sei das so. die islamische kleidung der frau ist jedoch weit mehr. die kleidung darf nicht eng anliegend oder durchsichtig sein. ebenso darf der mann die partie zwischen bauchnabel und knien nicht zeigen, ausser gegenüber seiner ehefrau. des weiteren darf er auch keine eng anliegende kleidung und beispielsweise, wenn er sehr gut gebaut ist, muskelshirts ohne ärmel etc. tragen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich kann dich beruhigen im Islam hat Allah der Frau dieses Recht durch den Koran nicht vorgeschrieben er hat der Frau die Entscheidung selber überlassen.

    Wie in vielen anderen Dingen auch.

    Nachtrag: Merhaba @Nessim@Freiheit & Liebe!

    Meine Quelle ist der Koran...jeder liest und versteht die Worte so wie es ihm in den Kram passt.

    Das ist bei der Bibel auch nicht anders.

    Frage deinen Imam und er wird dir sagen das der Koran die Worte Gottes sind und die sind unfehlbar.

    Zweifelst du etwa an die Worte von Allah?

    Nachtrag zum 2.

    @Nessim@Freiheit & Liebe

    Lesen und denken scheinen nicht deine Stärke zu sein.

    Hier kannst du auf einen Esel reiten deinen Begleiter solltest du kennen.

    Er ist dir im Geiste um Längen überlegen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nasreddin

    ...und jetzt laber weiter.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • aeneas
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Nein, es wird nicht einmal ein Kopftuch erwaehnt.

    @Nessim: kennst Du etwa nicht Deinen Koran? Es wuerde mich nicht ueberraschen, denn das haettest Du dann mit vielen Deiner Glaubensbrueder gemeinsam.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • nerone
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    NEIN

    und die "Hölle" gibt's nicht, weder die christliche noch die muslimische

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Irgendwo im Koran steht zeig deinen Körper, also auch nackte Beine & so nicht vor Männern, außer deinem Mann oder so.. aber ein Kopftuch ist zum Schutz der Frau gedacht, damit sie nicht belästigt wird und kann, so weit ich weis, auch weg gelassen werden. Das haben mir jedenfalls ein paar gläubige Araber so erzählt. Es ist also nicht Pflicht.

    Das da unter mir ich zitire mal..

    "Sprich zu den gläubigen Männern, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie. Wahrlich, Allah ist recht wohl kundig dessen, was sie tun.

    31. Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen und daß sie ihre Reize nicht zur Schau tragen sollen, bis auf das, was davon sichtbar sein muß, und daß sie ihre Tücher über ihre Busen ziehen sollen und ihre Reize vor niemandem enthüllen als vor ihren Gatten, oder ihren Vätern, oder den Vätern ihrer Gatten, oder ihren Söhnen, oder den Söhnen ihrer Gatten, oder ihren Brüdern, oder den Söhnen ihrer Brüder, oder den Söhnen ihrer Schwestern, oder ihren Frauen, oder denen, die ihre Rechte besitzt, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb haben, und den Kindern, die von der Blöße der Frauen nichts wissen. Und sie sollen ihre Füße nicht zusammenschlagen, so daß bekannt wird, was sie von ihrem Zierat verbergen. Und bekehret euch zu Allah insgesamt, o ihr Gläubigen, auf daß ihr erfolgreich seiet."

    Das meinte ich doch mit nicht den Körper fremden Männern zeigen..! Und warum hab ich dafür 5 DR? Lustig ist die Welt..

    Quelle(n): arabische Bekannte.
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Nein, das wird dort mit verhüllen beschrieben und wird von allen Muselmanen anders ausgelegt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 6 Jahren

    Ich bin ehemalige Muslima und habe es geschafft das Kopftuch abzulegen.

    Es hat mir viel Kraft gekostet. Aber ich kann das Leben wieder genießen und mich

    frei in der Natur bewegen ohne eine Rechtfertigung abzulegen.

    Die Leute sind auch viel viel freundlicher, sie akzeptieren dich nämlich als Mensch!

    Das Kopftuch ist nur ein Symbol des Islams und man sollte das auch nicht Unterstützen.

    Außerdem frage dich selbst:

    Warum sollte ein Gott sich überhaupt mit dem Thema beschäftigen?

    Hat er/sie nichts besseres zu tun?

    Ich glaube deshalb: Das Kopftuch ist eine Erfindung der Menschen die dem Islam angehören.

    Ein System um zwischen Gläubigen und Ungläubigen zu unterscheiden.

    Wir leben heute im Jahr 2014 und ich werde bestimmt mich an Regeln halten, die

    damals deshalb aufgestellt wurden, um Menschen "klein" zu halten.

    Jedenfalls kann ich es dir einfach empfehlen,

    es ist dein Leben und wie gesagt:

    Gott hat sich bestimmt nicht diese Regel ausgedacht.

    Und wenn, dann wäre er ja ziemlich grausam, wenn er dich dafür bestraft, nur weil du

    kein Kopftuch trägt. Meinst du wirklich Gott ist so kleinisch?

    Lächerlich, lass dich nicht von Verrückten beeinflussen! Mach dein eigenes Ding!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Jahren

    Koranvers 4:34 „Und wenn ihr fürchtet, dass (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Gott ist erhaben und groß.“ ich sag da jetzt mal nichts zu ^^

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 6 Jahren

    Die Motivation, ein Kopftuch zu tragen, ist unter muslimischen Frauen sehr vielfältig: Gepflogenheit, religiöses Selbstverständnis, religiöse Emanzipation, individueller Selbstausdruck (Kopftuch als Mode-Accessoire), Vorschrift (z. B. aufgrund von Gesetzen in einigen islamischen Ländern wie dem Iran), Druck aus dem sozialen Umfeld, Symbol der Gruppenzugehörigkeit, und (in seltenen Fällen) Ausdruck des Protestes.

    Viele konservative oder aus traditionellen Familien stammende muslimische Frauen tragen ein Kopftuch als Teil ihrer Glaubenspraxis nicht nur beim Moscheebesuch, sondern auch im Alltag, wann immer ein Kontakt mit Männern in Frage kommt, zum Beispiel beim Verlassen des Hauses. Häufig wird als Grund für das Tragen eines Kopftuchs auf den Koran verwiesen. In Frage kommen hierbei drei Verse, die alle aus medinesischen Suren stammen. Diese werden von traditioneller Seite als die drei Koran-Stellen angeführt, die zum Tragen eines Kopftuchs anleiten sollen.

    Die erste dieser drei Stellen ist Sure 24, 31. Sie betrifft Männer und Frauen und zielt auf Schicklichkeit. Frauen wird hierbei nahegelegt, eine Art Schal (himar) zu tragen, der ihren Schmuck verdeckt, bis auf das, was bei Wahrung der Keuschheit sichtbar sein darf. Frauen mit Schmuck wurde somit nahegelegt, ihren Schmuck mit Zurückhaltung zu tragen. Dieser Vers richtet sich gewissermaßen gegen Protzerei. Aus dieser Stelle lässt sich nicht die Verdeckung des gesamten Gesichts oder das ständige Tragen einer Verdeckung jedweder Art ableiten.

    Die zweite dieser drei Stellen ist Sure 33, 59. Hierin wird erwähnt, dass der Prophet den Frauen („Frauen und Töchter des Propheten und Frauen eines Gläubigen“) sagen soll, dass sie ein Übergewand tragen sollen, damit sie „erkannt“ und nicht belästigt werden.

    Die dritte Stelle ist Sure 33, 53. Sie bezieht sich lediglich auf die Frauen des Propheten. Hier wird gefordert, dass Gäste im Hause des Propheten, wenn sie dessen Frauen um etwas bitten, dies hinter einer Abschirmung (higab) tun sollen. Hierunter war eine Trennwand zu verstehen und keineswegs ein Kleidungsstück. Dies wird auch an anderen Stellen im Koran im Sinne einer Trennwand erwähnt.

    Zusammenfassend bietet keine der drei in Frage kommenden Koranverse einen eindeutigen Anhaltspunkt, dass Frauen ein Kopftuch oder einen gesichtsverhüllenden Schleier tragen sollen, jedoch beharren viele klassische Koraninterpreten darauf, dass es eine religiöse Pflicht für Musliminnen zum Tragen eines Kopftuches oder einer anderen Verschleierung (Hijab) gebe.

    (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kopftuch#Islam)

    Interessant ist auch zu lesen:

    http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/konfliktsto... - offizielle Seite der Bundeszentrale für politische Bildung.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Es ist 100% Pflicht. Es gibt hier viele die diese sure schon gebracht haben , aber lest euch bitte den Hinweis durch am ende...

    "Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen - bis auf das, was davon sichtbar sein darf, und daß sie ihre Kopftücher um ihre Kleidungsausschnitte schlagen und ihren Schmuck vor niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Gatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, und den Kindern, die der Blöße der Frauen keine Beachtung schenken. Und sie sollen ihre Füße nicht so (auf den Boden) stampfen, daß bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verbergen. Und wendet euch allesamt reumütig Allah zu, o ihr Gläubigen, auf daß ihr erfolgreich sein möget. " [24:31]

    Hinweis: in einigen Übersetzungen wird das Wort "chumur" mit "Tücher" übersetzt, doch "chumur" ist die Mehrzahl von "Chimâr". Dieses Wort war schon immer die Bezeichnung für das Kopftuch. Damit sind Übersetzungen, welche das Wort mit "Tücher" übersetzen, inkorrekt und auch unverantwortlich, da sie Kopftuchleugnern ein Scheinargument liefern.

    Dies beweist, wie gefährlich es sein kann, sich auf QUranübersetzungen zu berufen und diese als BEweis zu nehmen, da leider oft Fehler beim Übersetzen auftreten, die teils fatale Folgen haben.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Mal ganz ehrlich, viele tragen ihr Kopftuch bestimmt nicht wegen der Religion (ist eh kein Zwang), sondern weil sie sich nicht so oft die Haare waschen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.