Wie schafft man den Einstieg ins Berufsleben?

Sicher für viele eine dumme Frage, aber bei mir (30) klappt das einfach nicht! Ein Praktikum kam nur auf Vermittlung eines Bekannten zustande. Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz - bundesweit ca. 30 - ein Vorstellungsgespräch, dann Absage. 3-mal bekam ich vom Amt denselben Platz zugeschickt, beim 3. Mal wurde ich genommen, senatsgefördert 275 Euronen im 3. Lehrjahr, normal wären 500 - 600 gewesen. Nach der Ausbildung wieder nix, weder Aufträge noch Job. Nun studiere ich bzw. stehe kurz vor dem ersten Abschluß - Lehramt um ein Standbein zu haben. Und es geht schon wieder los, wo ich mich auch bewerbe (da alle Studienleistungen erbracht - Hartz) nur absagen.

Es scheint wohl nie mit eigenem Geld was zu werden, ich frage mich nur warum ist das so? Andere Leute haben Frau und Kinder, Haus, Auto und leisten sich jährlich einen Urlaub. Ich hab ein altes Motorrad und der letzte Urlaub ist 10 Jahre her - so langsam frustet das, besonders weil ich nicht weiß warum ich nirgendwo einen Fuß in die Türe kriege. Habt ihr Tips, woran es liegen kann?

5 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Bei mir hat es auch recht lange gedauert. Erst mit 27 habe ich einen festen Job gefunden. Davor war ich in sehr vielen Praktika (ich sag nur: Generation Praktikum ;) http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Praktikum) und sogar in einem Berufsorientierungs-Lehrgang vom Arbeitsamt (der hat übrigens nichts gebracht). Ich habe mich irgendwann nach ca. 20-30 Bewerbungen einfach selbständig gemacht, weil ich die Hoffnung aufgegeben hatte etwas zu finden. Als ich es am wenigsten erwartet habe kam die Einladung auf eine Bewerbung und den Job mache ich nun seit ca. 6-7 Jahren und bin super-glücklich. Ich würde dir auch zur Selbständigkeit raten. Du wirst damit vielleicht nicht reich werden (oder vielleicht doch? :) ) aber du kannst bestimmt viel Erfahrung sammeln, das dir später als großes Plus vom Arbeitgeber angerechnet wird. Es hilft auch sonst diesen Einblick in der Berufswelt als Selbständiger mal gehabt zu haben. Du kannst später auf viele Probleme und Aufgaben im Berufsleben dann anders blicken und sie besser als deine Kollegen lösen.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Das ist sehr schwierig zu beantworten, weil da sicher viele Faktoren rein spielen und man dafür kein Rezept geben kann. Ich kann dir nur sagen bei mir war es genauso bis das Glück sich zeigte. Glück in vielerlei Hinsicht. Ich hatte auch durch eine Bekannte ein Stellen-Angebot gefunden, hatte auch auf Grund meiner Ausbildung das Quäntchen Glück und wurde genommen und zu dem kam das Glück, dass mich während der Probe-Zeit die Kollegen angenommen hatten.

    Heute ist es sehr sehr oft so, dass Bekanntschaft da mehr bringt als öffentliche Stellenangebote. Wichtig ist, dass die Chemie stimmt. Wenn man in ein Unternehmen rein passt, vor allem wegen dem Arbeitsklima, ist das ein großes Glück, das leider sehr selten zu finden ist. Wenns noch nicht gepasst hat, liegt das sicher nicht allein an dir. Dann musst du halt weiter warten und dich auf das Glück verlassen. Ein Geheim-Rezept gibt es da wohl kaum.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich glaube, es ist auch nicht einfach, als Lehrer eine Stelle zu bekommen, aber auch nicht unmöglich. Es wäre natürlich auch gut, wenn du bereit wärst, auch weiter entfernt eine Stelle anzunehmen, vielleicht wäre ja sogar das Ausland eine Möglichkeit.

    Ich kann mir vorstellen, dass das Ganze ziemlich frustrierend ist, trotzdem ist es super, dass du was machst und sogar mit dem Studium schon fast fertig bist.

    Du darfst einfach nicht aufgeben und musst hartnäckig sein. Vielleicht klappt es bei der 50. Bewerbung, vielleicht auch erst bei der hundersten. Die Bewerbung sollte sich auf jeden Fall von den anderen abheben, da muss alles stimmen, vielleicht sogar schön aufgemacht mit PDF usw. oder ganz originell mit einem kurzen Video.

    Ich wünsch dir alles Gute!!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Mach dich selbstständig. Habe ich auch getan (tun müssen), weil das mit meinen Festanstellungen nicht so weiter gehen konnte. Anstatt Bewerbungen zu schreiben begibst du dich halt dann auf Auftragssuche.

    Ich werde diesen Monat 43 Jahre alt und verdiene im Moment weniger als tausend Euro im Monat, nach Abzug von Wasser, Strom und Steuerberater. Aber ich bin frei und muss mir von niemandem etwas befehlen lassen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Monika
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Sorry, aber mit 30 sich erst Gedanken machen ist relativ spät!

    Einen perfekten Schulabschluß und eine Lehre nach Deinem Gusto deren Abschluß andere Bewerber ausschließt - ist der beste Einstieg ins Berufsleben - allerdings bevor man 30 ist.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.