An alle Juristen: nutzt der unten stehende Hinweis?

Nutzt dieser Hinweis mir im juristischen Sinn?

Also verhindere ich hiermit wirkungsvoll, dass yahoo! clever meine Beiträge zweckentfremdet verwendet ?

"HINWEIS: Dieser Beitrag wurde zuerst bei Yahoo Clever publiziert. Sollte er auf anderen Seiten auftauchen, wurde er von Yahoo dorthin ohne mein Zutun abgegeben. Ich distanziere mich ausdrücklich von dieser Praxis und erkläre, damit nicht einverstanden zu sein, dass meine Werke ohne mein Wissen publiziert werden."

WER mehr wissen will..siehe:

http://de.answers.yahoo.com/question/ind%E2%80%A6

Update:

Ja den link hamse gesperrt, da schildert user Maria, wie mehrere ihre Antworten auf Problemfragen von Jugendlichen auf zwielichtigen, bzw kommerziellen Seiten auftauchen, incl der Antworten andrer user (zB blauclever) !

vor 1 Sekunde

7 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    zu den AGB's von Yahoo oder anderen Unternehmen folgendes, deutsches Recht geht vor jeder AGB, da können sich die Firmen noch so darauf berufen, wenn rechtliche Dinge von Personen, durch eine Klausel einer AGB verletzt werden, gilt Recht vor AGB.

    bei mir kam das voll zum Tragen:

    dieser Account " Tetrazepam" wurde vor 8 Monaten von Yahoo Clever deaktiviert, aus angeblichen Gründen wegen verstoss gegen die AGB und Regeln.

    natürlich legte ich mehrfach Widerspruch ein, doch immer wurde auf die AGB's verwiesen. Ich akzeptierte dann die Löschung.

    Aber als mir dann am 24.04.2010 auch noch mein E-Mailaccount komplett dicht gemacht wurde, entschloss ich mich, die Sache meinem Rechtsanwalt in die Hand zu geben. Sicher eine der besten Entscheidungen in meinem Leben. Diese musste genau 1 Schreiben aufsetzen, nämlich Klageandrohung gegen Yahoo wegen Verstoß gegen geltendes deutsches Recht.

    am 27.05.2010, wurde mir durch Yahoo Deutschland mitgeteilt, das mein "vorübergehend" deaktivierter E-Mail und Clever Account nun wieder aktiviert wurde und uneingeschränkt funktionieren müsste.

    Es wurde also von Yahoo erkannt, das sie gegen geltendes deutsches Recht verstossen und ihre AGB, nicht als regulativ anzusehen sind. Hier zählt ergo deutsches Recht, die AGB kann man getrost vergessen.

    Auch die Mär, das einmal deaktivierte Accounts nicht wieder hergestellt werden können, wurde somit ad absurdum geführt.

    in meinem Profil kann man ersehen, das dies Aussage, der Wahrheit entspricht.

    "TM"

  • vor 1 Jahrzehnt

    Nutzt dir überhaupt nichts, denn mit deiner Zustimmung der AGB's hast du dein Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben. Du müsstest deine Zustimmung widerrufen. Allerdings schmeisst dich dann Y!C raus.

  • Bin kein Jurist, aber dieser Zusatz könnte lediglich verhindern,

    dass deine Antwort "missbraucht" wird,

    obwohl ich denke, dass man auch Textpassagen löschen kann...nachträglich.

    Rechtlich abgesichert hat sich Yahoo in seinen AGB, die man ja akzeptiert hat.

    Du meinst diesen Link :

    http://de.answers.yahoo.com/question/index;_ylt=Aq...

  • Catan
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    Du räumst Yahoo die Nutzung deiner Antworten durch das Posten auf diesen Seiten ein:

    AGB:

    "9.2 Wenn Sie einen Inhalt in einen nicht öffentlich zugänglichen Bereich eingeben, gewähren Sie Yahoo!, den mit Yahoo! gemäß § 15 AktG verbundenen Unternehmen sowie Vertragspartnern von Yahoo! das gebührenfreie, nicht ausschließliche, unbefristete Recht, diesen Inhalt (ganz oder teilweise) weltweit zu nutzen..."

    Daher nützt dein Zusatz nix. Du kannst aber checken lassen ob diese AGB Klausel mit dem Urheberrecht vereinbar ist und ob die Klausel inhaltlich korrekt eingehalten wird. Momentan sind alle Unternehmen sehr vorsichtig was Datenschutz betrifft.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Da die Formulierung des in der Frage angegebenen Statements auf einen Vorschlag von mir zurückgeht, will ich hier kurz Stellung nehmen.

    Es war nie meine Absicht, Yahoo mit dieser Formulierung juristisch an der Weitergabe meiner Inhalte zu hindern. Denn ich halte dies, wie hier auch schon mehrfach angeführt wurde, wegen der AGB für unmöglich.

    Auf der anderen Seite stellt die Publikation von unseren Inhalten (in Verbindung mit unseren User-Namen), die wir hier alle in guter Absicht eingestellt haben, auf höchst fragwürdigen Seiten, die teilweise aus dem Rotlichtmilieu kommen, meiner Meinung nach einen besonderen Skandal dar.

    Meine Formulierung sollte dagegen protestieren und für Unruhe und Aufmerksamkeit sorgen, so dass Yahoo sich gezwungen sieht, auf diesen Skandal zu reagieren.

    Mittlerweile habe ich von Yahoo eine knappe Reaktion erhalten: Man beteuert, dass die Übernahme von Inhalten auf fremde Websites ohne Wissen und Einverständnis von Yahoo geschehen sei und dass man der Sache nachgehen will.

    Wie glaubwürdig und befriedigend diese Stellungnahme ist, muss jeder für sich beantworten. Ich nehme sie erstmal so hin und beobachte den weiteren Fortgang.

    Hier nochmal der Link zur ursprünglichen Frage:

    http://de.answers.yahoo.com/question/index;_ylt=Ag...

  • vor 1 Jahrzehnt

    der blaue link funktioniert leider nicht!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Den Text kannst du dir ausdrucken und an die Backe nageln. Und Hilfe bei Paranoia bietet der Psychologe deines Vertrauens (gesperrter Link -> du hast einfach nur den Link falsch reinkopiert).

    @casperle: Wo bleibt die Begründung für meinen Daumen runter? Ist mir aber eigentlich auch egal. Daumen runter auch für dich

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.