"Nachtigall , ik hör dir trappsen" woher kommt dieser Spruch?

also klar wohl aus der Beelina Ecke , aber watt wollen die damit sagen,außer "ich ahne , du schwindelst evtl"?

Ich meine was kann die Nachtigall dafür ?

Hat das evtl damit zu tun, dass Nachtigallen im Laufe des Frühjahrs die Lieder andrer Vögel elrnen u dann imitieren , bis ihre Strophe deremasen lang sit , dass es schon verwundert ......

Und was meinen die Berliner mit "trapsen" meinetwegen auch tappsen ?

Update:

sehr beeindruckende Erklârungen!!! und bitte , bitte das mit den Schweinen noch lautmalerisch in niiiedrrboirisch wiedergeben lol

Update 2:

Also ihr lieben Nachtigallen, wer _____topppen will zwengs BA......allez ! vite !

Update 3:

____Gummizelle und ....

Update 4:

...Sam W,, wie kommt ihr nur zu diesen Namen ????

5 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Ick will ma so sajen :" Det die Nachtigall nich laut ufftritt , wees ja jeder Dofe ,

    Det is die Lieblichkeit in ihre Stimme , wa ?

    und wenn nu eener kommt , und erzehlt mir wat von nem Pferd , denn erkenne ick , dat det Quatsch mit Sosse is , wat der Typ mir anbieten will .

    Also , hat die Nachtigall nur ne symbolische Umschreibung - mehr nich .

    Nen lieblicher Antrag , och einschleimen jenand , muß ja nich unbedingt eene lautere

    Absicht mit sich führn , Mann .

    Weil ick die wahre Meenung erkenne - hör ick die Nachtigall trapsen .

    Trapsen kommt ooch mundartlich von trappen -

    Det is seit dem 15. jahrhundert det Verb von laut únd schwer `n Schrittes loofen .

    Haste det nu kapiert ? Wenn nisch , denn kann ick Dir och nich helfen .

    Quelle(n): Balin , Balin , Balin !
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn jemand nicht ganz ehrliche Absichten hat und um den heißen Brei herum redet, man aber die eigentliche Absicht, die dahinter steckt erkennt sagt man eben "Nachtijall, ick hör dir trapsen" übersetzt "Nachtigall, ich höre dich (laut) laufen"

  • ?
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Soweit ich weiß, geht dieser Spruch auf Shakespear zurück (Romeo und Julia, früher Morgen / späte Nacht, keine Uhr greifbar, die Frage Nachtigall oder Lerche, um herauszufinden, ob die beiden sich sputen müssen, um ins jeweilige Heim zurückzukehren)

  • vor 1 Jahrzehnt

    Da gab es um die Jahrhundertwende, 19./20. Jhdt eine Sammlung von Liedern, die sich "Des Knaben Wunderhorn" nannte, im Volke sehr beliebt. In dieser Sammlung ist auch ein Lied über die Nachtigall, woraus dann die "Berliner Schnauze" diesen Spruch machte. Es soll dafür stehen, daß man kommendes Ungemach erkannt hat. Das Trapsen steht für Tappen, Herankommen.

    Sinngemäß kann man es auch mit dem niederbayerischen Spruch vergleichen: Man erkennt seine Schweine am Gang...

    Da wir Franken ja multilingual erzogen werden, versuche ich es mit einer Übersetzung, die man allerdings nicht 1 :1 darstellen kann:

    Da schaug di g'wamperte Sau o, sixters, wie's daherkimmt!

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Nachtigallen stehen am Himmel im Fliegen und singen. Wenn eine Nachtigall trappst, also zu Fuß geht, so klingt dies extrem unwahrscheinlich und ist wohl ein Schwindel. Und gehen hören kann man einen so kleinen Vogel sowieso nicht.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.