Regenwurmgedichte, hat von euch jemand was lustiges auf Lager?

Ich kenn vo Insterburg & Co:
Ein Regenwurm war schlechter Dinge,
vor Einsamkeit hat er geweint
-da sprang er über eine Rasierklinge-
jetzt hat er einen Freund
Aktualisieren: Ein Regenwurm auf einem Turm in Schnee und Sturm ist klar am falschen Ort. Er wäre lieber dort, wo er als Boden Erde hat und nicht nur Stein, so kalt und glatt. Das wurmt den Wurm. Er türmt vom Turm und stürmt im Sturm hinunter und hinaus beinah wär's mit ihm aus, denn rundum liegt nichts als ein... mehr anzeigen Ein Regenwurm
auf einem Turm
in Schnee und Sturm
ist klar am falschen Ort.
Er wäre lieber dort,
wo er als Boden Erde hat
und nicht nur Stein, so kalt und glatt.

Das wurmt den Wurm.
Er türmt vom Turm
und stürmt im Sturm
hinunter und hinaus
beinah wär's mit ihm aus,
denn rundum liegt nichts als ein See,
bedeckt mit Eis und Schnee.

Das Los des Wurms
am Fuß des Turms
zur Zeit des Sturms
ist unermesslich schwer.
Jedoch - wie kam er her?
Vielleicht hat er trotz allem Glück
und kommt so auch zurück?

Er kam im Schnabel einer Meise,
die hatte ihn gepickt als Speise
und ließ ihn fallen, dummerweise,
beim Heimflug durch den Sturm.
Drum saß der Wurm
auf diesem Turm.

Jetzt wartet er,
der arme Wurm,
immer noch in Schnee und Sturm
auf stets demselben kalten Turm
für den zweiten Teil der Reise
auf die nächste Meise.

von Irmela Brender
1 Antwort 1