Warum werden diese Dinge so oft von der Gesellschaft tabuisiert und totgeschwiegen? siehe Details?

In dieser unserer Gesellschaft scheint man eher die Konsequenzen zu tabuisieren, nicht das Tabu selbst. Man liest viel über die Skandale, die derzeit die k. Kirche erschüttern, aber im Alltag laufen diese Dramen ja auch ab. Man hört nun vermehrt über Mißbrauch, Grenzüberschreitungen in Familien und... mehr anzeigen In dieser unserer Gesellschaft scheint man eher die Konsequenzen zu tabuisieren, nicht das Tabu selbst. Man liest viel über die Skandale, die derzeit die k. Kirche erschüttern, aber im Alltag laufen diese Dramen ja auch ab.

Man hört nun vermehrt über Mißbrauch, Grenzüberschreitungen in Familien und Vergewaltigung in den Medien. Das gab es schon immer, nur heute wird darüber gottseidank mal darüber eher berichtet.
Das Thema wird sehr ambivalent behandelt in unserer Gesellschaft.

Es wird einerseits immer noch verschwiegen, tabuisiert und wer es wagt, damit an die Öffentlichkeit zu gehen, wird merken, wie ernst die Gesellschaft dies Problem angeht, wenns ans Eingemachte geht. Theorethisch müsste jeder Erwachsene, der von Kindesmißbrauch hört, sofort reagieren. Manche tun das auch, aber oft genug scheint es im Interesse des Umfeldes zu liegen, lieber die Opfer zu verstecken und unter Druck zu setzen, und diesbezüglich mundtot zu machen als aktiv gegen die Täter vorzugehen und was gegen dies Tabu "man vergreift sich nicht an Kindern" zu tun, indem man es einfach mal in seiner ganzen Tragweite zum echten Problem macht, das man lösen muß. Und viele machen Augen und Ohren zu,und hängen sich lieber nicht rein, weil es sie "ja nichts angeht".

Man hört auch immer noch von vielen Seiten, die Schäden an der Seele dadurch seien nicht soooo schlimm und überhaupt würde man ja doch sooo übertreiben.

Betroffene selbst erzählen öfter davon, daß Umwelt nämlich NICHT hilft, sondern im Gegenteil nur die eigene Existenz retten will und alles tut damit nichts nach außen dringt - viele sehen einfach nur weg und tun garnichts - was das Problem selbst auch nicht löst.

Auf der anderen Seite kommt ein Aufschrei der Empörung und Tränenströme aus Mitleid mit den Opfern, wenn wieder mal ein Fall durch die Medien geht. Da fordern manche denn schon mal die Todesstrafe zurück und es gibt polemische Ausbrüche der extremsten Art.

Das ist eine merkwürdige Ambivalenz. Einerseits im Einzelnen kaum Unterstützung für die Opfer im Umfeld und im einzelnen.( Das Opfer kann zwar Hilfe bekommen, aber das ist meist eher ein Alleingang, weil über allem meist ein grosses "Psssst" gehalten wird. )

Andererseits gibts jedoch große Empörung, wenn es andere nicht wirklich was angeht, weil es ja nicht das eigene (familiäre, oder nähere ) Umfeld betrifft.

Das nenne ich Tabuisierung in Reinformat.
Daher meine Frage:

Warum werden diese Dinge so oft von der Gesellschaft tabuisiert und totgeschwiegen?
Aktualisieren: @jambalaya, danke für deinen hilfreichen Kommentar, hier die Wikipedia Definition von "Tabu". Die gäbe mir recht.
Update 2 : http://de.wikipedia.org/wiki/Tabu
12 Antworten 12