.
Lv 4

Wieso lässt "Gott" soviele Menschen auf der Erde leiden?

Das ist eine Frage, die mir Lehrer und Eltern gleichermaßen immer gleich beantworten, nämlich: "Gott hat uns einen eigenen Willen geschenkt."

Meiner Meinung nach ist das keine plausible Erklärung; ich verstehe nicht, wieso er so viele Unschuldige sterben lässt und sich eher darum kümmert, ob jemand an ihn glaubt oder nicht. Denn man hat mir einmal gesagt, dass Gott nur die ins Paradies lasse, die auch an ihn glauben. Wieso soll dann eigentlich ein Mensch, der viel Gutes tut, aber Buddhist ist, nicht ins Paradies dürfen? Ist das nicht auch ein Eingreifen in unser Denken, denn Gott sollte es eigentlich egal sein, ob man an ihn glaubt oder nicht, immerhin hat er uns einen freien Willen geschenkt. Oder irre ich mich?

Bei der Frage gehen wir mal davon aus, dass es einen Gott gibt, obwohl ein Mensch dies nicht wissen kann.

Update:

@ Wateroflife:

Aber wie kann man, ohne jegliche Zweifel, wissen, dass die Religion wirklich RICHTIG ist? Jeder Mensch denkt von seiner Religion, dass sie die richtige sei, aber woher können wir das, ohne jegliche Zweifel eigentilch wissen?

@ marko bremer:

Ich weiß nicht ob Gott das wirklich machen würde falls es ihn wirklich gibt. Aber mir wurde wirklich schon oft gesagt, dass Ungläubige, egal wie gut sie waren, nie ins Paradies eintreten dürften.

Update 2:

@Kaffeetante:

Meinst du, Buddha lässt es nicht auf die Erde regnen, wenn ich dich richtig verstanden habe?

Update 3:

Ich bin auch als Agnostikerin eine sehr nette Person, ich rauche nicht, ich trinke nicht und schon gar nicht **** ich herum. Und ein Mord ist mir noch nicht aufs Konto gegangen.

Wenn wir uns aber die anderen Tiere anschauen, dort ist es manchmal auch normal, dass man andere Tiere gleicher Art mordet. Wieso ist das bei uns moralisch verwerflich?

Denkt aber nicht, ich wäre für den Mord. Das ist eine rein rationale Frage.

18 Antworten

Bewertung
  • vor 10 Jahren
    Beste Antwort

    a) Gott ist unschuldig,da er uns Willensfreiheit gegeben hat, gehen alle guten wie schlechten Taten auf unser Konto. Nicht er läßt das Böse zu sondern wir. Und: ER DARF SICH NICHT EINMISCHEN, SONST MÜSSTE ER UNS ALLE ZUR BRUST NEHMEN, DENN SÜNDER SIND WIR ALLE.

    Daher bestraft er auch viele unserer Missetaten nicht, sonst müßte er alle Menschen bestrafen. Nicht er will den Eintritt ins Paradies (bzw. die Flucht vor der Hölle) sondern wir, also müssen wir was tun. Auf ihn abwälzen ist Feigheit bzw. Bequemlichkeit, obwohl wir unter Verantwortung stehen.

    b) Im übrigen glaube ich nicht, dass der Gott nur die Gläubigen ins Paradies einlässt, die Ungläubigen in die Hölle verdammt, weil, wenn er das tut, dann ist seine uns gegebene Willensfreiheit eine göttliche Lüge. Ich glaube, dass der Gott die guten Menschen auch ins Paradies einlassen wird, die meinetwegen den Manitu oder den Venus angebetet haben. Ich glaube, dass der Gott den in die Hölle werfen wird, der zwar äußerliche der Religion treu war (Gottesdienst und Pilgerfahrt, Spende etc) aber tatsächlich (innerlich) ein Schwein war. Es gibt günegend Gläubige, die belügen und betrügen und glauben, sie können ihre Sünden wegbeten.

  • vv v
    Lv 5
    vor 10 Jahren

    ...gehen wir also davon aus, das es Gott gibt....

    ....wir unterhalten uns also ueber Realitaet (wenn fuer dich auch theoretisch....)

    Geht es dann darum, das wir auf Erden so etwas wie Glueck erleben, Erfolg haben, gesund sind, moeglichst nichts schlimmes erfahren muessen?

    Geht es in unserem Leben um uns? Um unsere eigenen Wuensche, Hoffnungen, Glueck?

    .....nicht, wenn wir eine christliche Weltanschauung haben....

    Muessen wir uns also den Weg zu Gott mit guten Taten erarbeiten (siehe dein Buddhisten Beispiel...)?

    ....auch das entspricht nicht der christlichen Lehre.

    Laut der christlichen Weltanschauung ist es eine feststehende Realitaet, das nur das Verhaeltnis zu Jesus, die Liebe zu Gott, das Empfangen des heiligen Geistes, dir den Weg zum Reich Gottes ebnen. Da geht es nicht um unser beschraenktes weltliches Verstaendnis von Fairness oder gar, unseren persoenlichen Wunschvorstellungen. Es sind knallharte Realitaeten.....

    .....der Weg ohne Gott steht jedem offen. Er setzt jedoch alles daran, uns diesen Weg zu ersparen. Nicht nur stellt er uns hierzu die Werkzeuge zur Verfuegung, er lehrt uns auch, sie fachgerecht zu benutzen.

    Wir sehen hierin jedoch so etwas wie Bevormundung oder wie du es ausdrueckst, "Eingreifen in unser Denken". Dabei ist eher das Gegenteil der Fall. Es ist eine Liebe ohne Konditionen. Der Versuch, uns, trotz allem, so etwas wie eine Chance zu geben......

    .....was ist deine Aufgabe in dieser Welt?

    @Eulenspiegel

    .....es stimmt, tausende verhungern taeglich.....

    Hast du persoenlich "dein taegliches Brot"?

    Hast du vielleicht sogar mehr? Ein Dach ueberm Kopf, Luxus, ausreichend Kleidung, Entertainment, Auto, Komfort.....und und und.....??

    Du hast also im Ueberfluss, genau wie wir alle?

    .....und trotzdem verhungern tausende taeglich.....

    .....DEIN Wille? DEINE Verantwortung? DEINE Schuld?

    Warum laesst DU so viele Menschen auf Erden leiden, wo Gott dich doch mit so vielen Werkzeugen und Guetern gesegnet hat um deinem Naechsten beizustehen...??

    .....in Deutschland werden jaehrlich um die 2,5 Milliarden an Spenden gesammelt.....

    .....gut 4 Milliarden werden schaetzungsweise jedes Jahr in D. allein an Kokain verschnupft......Realitaet.....

  • Anonym
    vor 10 Jahren

    gibt es überhaupt gott!?

  • vor 10 Jahren

    gott sagt nie

    nimm drogen und mache unfall oder mache ehe kaputt

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 10 Jahren

    Gott hat uns Menschen die Verantwortung geben, dass wir Gutes tun können oder eben Böses tun! Warum will man immer Gott die Verantwortung zuschieben? Wir tun böse Dinge und könnten vieles ändern, wenn wir nur wollten. Gott schaut zu, sicher! Aber Er gab uns eine grosse Waffe in die Hand, durch die wir alles verändern können: DEN GLAUBEN! Nicht irgend einen Glauben, sondern den Glauben an Jesus. Und Er ist DIE WAHRHEIT UND DER WEG UND DAS LEBEN! Ein Mensch ohne Jesus kann niemals Gutes tun. Weil nur Jesus macht uns gut. Buddha war ein Mensch wie wir und ist gestorben. Und seine Leiche ist vermodert. Aber Jesus stand von den Toten auf, das ist der Unterschied. Und zwar ein himmelweiter Unterschied. Warum sollte ich an Jemanden glauben, der gestorben ist und nicht mehr wiederkommt? Auch Lenin, Mao, Konfuzius sind alle gestorben. Niemand ist zurückgekommen, ausser der Sohn Gottes. Jesus war auch Mensch wie wir, aber Er war Gottes Sohn und darum lohnt es sich, an IHN zu glauben. Jesus erhebt den Anspruch, dass Er der Weg zu Gott ist. Und das mit Recht. Er ist auch die Wahrheit, darum sollen wir auf Ihn hören. Alle Religionen sind voller Verwirrung und Widersprüche. Aber Gott gab uns Sein Wort, die Bibel, damit wir weise werden. Ich glaube schon lange nicht mehr an Religion. Seit ich Jesus kenne, brauche ich diese nicht mehr!

    Also: die Frage muss man anders stellen. Warum lassen wir Menschen soviele Dinge zu? Warum ändern wir es nicht? Wir haben doch die Macht dazu

  • vor 10 Jahren

    Gott hat uns 66 Briefe (die Bibel) geschrieben und uns damit nicht unwissend gelassen.

    Wie das bei Briefen nun mal so ist, findet man nicht alles zu einem Thema in einer Abhandlung, wie bei einem Lexikon. Nein, ich schreibe hier meine Meinung und in einem anderem Brief greife ich den Gedanken wieder auf und das Thema entwickelt sich. Erst wenn ich alle diese Gedanken im Kontext sehe erfasse ich die Ansicht des anderen.

    Um ein klein wenig auf deine Frage einzugehen, hier einige Aussagen aus den Briefen Gottes:

    1.Johannes 5:19

    Hoffnung für Alle

    "Wir gehören zu Gott, auch wenn die ganze Welt um uns herum vom Teufel beherrscht wird."

    Gute Nachricht Bibel

    "Wir wissen, dass wir von Gott stammen; doch die ganze Welt ist in der Gewalt des Teufels."

    Einheitsübersetzung

    "Wir wissen: Wir sind aus Gott, aber die ganze Welt steht unter der Macht des Bösen."

    Neues Leben

    "Wir wissen, dass wir Kinder Gottes sind und dass die Welt um uns herum vom Bösen beherrscht wird."

    Zeigt dieser Vers nicht deutlich, wer in Wirklichkeit die Fäden dieser Welt zieht?

    Wäre etwa zu erwarten, dass der Gegner Gottes den Menschen Frieden und Glück bringt?

    Offenbarung 12:9

    Hoffnung für Alle

    "Der große Drache ist niemand anders als der Teufel oder Satan, der als listige Schlange schon immer die ganze Welt zum Bösen verführt hat."

    Teufel, Satan und die Schlange bei Adam und Eva, sind eine Person! Welchen Zweck verfolgt er?

    "Die ganze Welt zum Bösen verführen"!

    Wie "verführt" der Teufel?

    Prediger (Salomo) 8:9

    Hoffnung für Alle

    "Dies alles habe ich gesehen, als ich beobachtete, was auf dieser Welt geschieht - einer Welt, in der einige Menschen Macht besitzen und die anderen darunter leiden müssen."

    Er benutzt Menschen damit andere Leiden. Aber manchmal ist man auch nur zur falschen Zeit am falschen Ort.

    Prediger 9:11

    Hoffnung für Alle

    "Sie alle sind gefangen in der Zeit, ein Spielball des Schicksals."

    Es gibt noch vieles worüber reden oder schreiben könnten, aber ich hoffe dir mit diesen wenigen Gedanken einen kleinen Einblick in die Briefe Gottes gegeben zu haben.

    PS Kein Grund zum Verzweifeln, es wir besser hat er versprochen und als Garantie hat Jesus sein Leben für Dich und mich gegeben!

  • vor 10 Jahren

    Bei der Frage gehen wir mal davon aus, dass es einen Gott gibt, obwohl ein Mensch dies nicht wissen kann

    ich sage nur etwas darauf drauf und den rest kannste dir dann denken

    wir können ihn erleben und erfahren - wenn wir es zulassen - er sagt wer an mich glaubt wie die schrift es sagt von dessen leib werden ströme lebendigen wassers fließen

    glauben in sinne des christentums heisst auch begreifen - verstehen - akzeptieren

  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Unsere chaotische, ungerechte Welt ist das deutliche Zeichen dafür, dass wir im allgemeinen nicht nach Gottes Geboten, sondern nach unseren eigenen Gelüsten leben. Statt Nächstenliebe leben wir Egoismus, statt Demut leben wir Hochmut! Nun denken aber viele, Gott ist doch allmächtig und könnte uns doch in einem Moment mit seiner Macht gut machen. Ja, das stimmt, aber dann wären wir keine freien Menschen mehr, sondern nur Marionetten! Gottes Erziehungsmethode dagegen lässt uns frei handeln, lässt zu, dass wir Fehler machen und dass wir aus unseren eigenen Fehlern lernen!

    Nicht Gott lässt es zu, sondern die Menschen machen das leiden!

  • Anonym
    vor 10 Jahren

    Weil "Gott" all diese Dinge gar nicht vollbringen kann die ihm die Menschen im laufe der Zeit angedichtet haben. Nun, da wir in Sekundenschnelle über Leid und Elend am anderen Ende der Welt erfahren bricht das fromme Lügengebäude in sich zusammen und wir bemerken das "Gott" offensichtlich nichts kann.

    Dann müssen halt weitere fromme Lügen wie "der freie Wille" herhalten.

    Es ist schon komisch mit diesem "Gott" da heilt er irgendeine Oma in einer feuchten kalten Grotte vom Rheuma aber ist nicht in der Lage den Millionenfachen Judenmord zu verhindern. Aber waren sie denn nicht immer die Auserwählten, das Volk Gottes?

    Was mögen sie gedacht haben wo ihr Gott wohl ist als sie sich im Todeskampf in der Gaskammer eingepisst und eingeschissen haben?

  • vor 10 Jahren

    Vater unser (warum nicht Mutter unser) der Du bist im Himmel (warum nicht hier auf Erden) .......Dein Wille geschehe... wie im Himmel (das Universum mit Galaxien in Milliarden Lichtjahren Entfernung) so auf Erden. Unser tägliches Brot gibt uns heute...(warum verhungern tausende Menschen täglich?) Es ist also allein Gottes Wille, daß soviele Menschen auf Erden leiden, qualvoll sterben, Tsunamis, Vulkanausbrüche, Erdrutsche geschehen läßt. Nur wer an mich glaubt, wird weiterleben, selbst wenn er gestorben ist.

    Ich glaube nicht an ein übernatürliches Wesen sondern an die Mutter Natur. Ich kann mich gut mit meinem Tod abfinden, ohne an ein kirchliches Weiterleben nach dem Tod glauben zu müssen. Die Unglücke und das Leid vieler Menschen auf Erden kann nicht wirklich gottgewollt sein. Die Religionen wollen keine denkenden - nur gläubige Menschen. Die unmenschlichen Greultaten (Glaubenskriege, Inquisation, Kreuzzüge, Hexenverbrennungen), welche im Namen der katholischen Kirche praktiziert wurden, haben mich ungläubig werden lassen.

    LG Eulenspiegel

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.