Wieso benehmen sich viele Ausländer....?

Wieso benehmen sich viele Ausländer in Deutschland so, als würde ihnen die Welt gehören?

Heute ist mir mal wieder aufgefallen, dass sich viele Ausländer in Deutschland asozial benehmen.

Bestes Beispiel: Neulich in einem vollbesetzten Bus holt ein Türke sein Handy raus und macht erstmal Musik an und das nicht gerade leise. Ich sag es mal so 2/3 aus dem Lied bestanden aus den "Seven dirty words". Aus seiner Hosentasche hing eindeutig ein Kopfhörerkabel.

Ich frage mich wieso er dann die Musik so aufdrehen muss?!

Als nächstes fällt mir ein das viele die deutsche Sprache verhunzen vorallem Jugendliche.

z.B

"Wo gehst du?"

"Ich geh Bus/Schule etc."

Wieso sprechen viele eigentlich hier in Deutschland ihre Muttersprache. Wenn sie seit X Jahren in Deutschland wohnen kann man doch wohl verlangen, dass sie Deutsch sprechen können.

Ich sagen nicht das alle so sind, aber dennoch viele.

Sollten sie nicht eigentlich glücklich sein, dass Deutschland sie aufgenommen hat und ein bisschen mehr Respekt zeigen?

Wie denkt ihr darüber?

Insbesondere würde mich interessieren wie ältere Bürger mit anderer ethnischer Herkunft (vorzugsweise aber welche mit der selben wie im obigen Beispiel und so um die 30-50 Jahre alt sind) denken.

Update:

Ich habe mal mit meiner Familie darüber geredet. So die Mitglieder um die 40 meinten alle zu mir, als sie damals zur Schule gingen konnten sie einen "Inländer" nicht von einem "Ausländer" unterscheiden, was die Sprache anging. Das heißt dann wohl, dass sie Akzentfrei gespochen haben. Nun frage ich mich wie kommt es, dass sie sich einen Akzent zugelegt haben?

Wollen sie anders sein?

Sich auflehnen?

Vorurteile bestätigen?

12 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Deine "Frage" impliziert, dass du einen bestimmten Grund vermutest, so etwas wie einen Grippevirus oder "angeborene" Muster o.ä.

    Genauso könnte man sinnlos fragen, warum sich so viele Deutsche aus der untersten sozialen Schicht öffentlich auf Parkbänken besaufen und Pöbelrunden einrichten.

    Oder warum sich viele User mit ekligen Propagandafragen in Foren rumtreiben.

    Jeder Mensch ist halt anders, und jeder Mensch hat eigene Interessen.

    Und doch sind wir alle irgendwie gleich. Manche auch gleicher.

    @katzenkakke

    Du hast vielleicht noch nicht mitbekommen, dass es in Deutschland 2 Arten von Migranten gibt. Es gibt a) eine sog. "Arbeitsmigration" und b) eine "Flüchtlingsmigration", in die sich viele verschiedene Gruppen eingeordnet haben.

    Diejenigen, die als "Gastarbeiter" herkamen, haben eine ganz andere Mentalität als die anderen. Die sahen auch zu, dass ihre Kinder eine gute Ausbildung bekamen.

    Die anderen leben in der Regel von Sozialhilfe und dürfen gar nicht arbeiten, selbst wenn sie wollen. Was erwartest du da also im Ergebnis?

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    sie lehnen unsere freie gesellschaftsform ab - interpretieren sie auf ihre weise indem sie eben vor nichts und niemanden respekt haben

    sie sind unfähig nicht gewillt oder ansatzweise in der lage sich recht und gesetz unterzuordnen

    ein grund mag die perspektivlosigkeit sein - dies ist aber keine entschuldigung bildung abzulehnen und zu glauben das man sich in diesem land auch alles mit faustrecht "organisieren" kann - doch leider ist genau dies das denken eines grossteils der heutigen jugend mit migrationshintergrund ...

    keine sorge - besser wirds nicht mehr werden - da wir immer weitere generationen dieser unpersonen in diesem land hochziehen werden uns deutschen noch lustige zeiten auf eigenem grund und boden bevor stehen !

    Quelle(n): gute-nacht-lektüre für deutsche michels ... http://vorsicht-buergerkrieg.de/Home.htm
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Frustration sucht sich als Ventil gerne die Provokation.

    Auf der anderen Seite muessen wir konstatieren, dass unsere Gesellschaft im Moment in eine bedenkliche Schieflage geraet. Immer mehr Buerger naehern/unterschreiten sich der Armutsgrenze, an der sich ueberproportional bereits die "Migranten" befinden. Eine gewisse Haeme ist daher durchaus verstaendlich. Auch die sportliche Einstellung: Ist die Armut erst generiert, dann lebts sich voellig ungeniert, denn einem der nix hat kann man ja auch nichts wegnehmen/ verbieten, ist verstaendlich, aber wenig hilfreich.

    Laecherlich finde ich es wenn dann einige Schlaumeier ankommen und ihr "islamisches Gesellschaftsmodel" anpreisen wollen. Wie dieses in der Realitaet aussieht kenn zur Genuege.

    Wir sollten nicht ueber die "Auslaender" und ihr Benehmen jammern, sondern der Realitaet ins Auge sehen und die Misstaende/ Auswuechse UNSERER Gesellschaft aendern.

    Mach kaputt was dich kaputt macht.. aber bevor du es kaputt machst, ueberlege was du stattdessen haben willst.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Jahren

    Ich kenne so einige Ausländer die völlig für sich bleiben. Obwohl sie schon viele Jahre hier leben, sprechen sie kaum Deutsch, sie kaufen nur in ihren Geschäften, nehmen an unserer Kultur kaum teil. Hier in Deutschland ist es erlaubt und wird sogar unterstützt, dass andere Kirchen gebaut werden und Plätze für Ausländische Mitbürger gebaut und geschaffen werden. Nenne du mir mal ein Land wo das noch so gemacht wird. Wer in ein anderes Land übersiedelt, sollte selbst dafür Sorge tragen akzeptiert zu werden und sich Freunde schaffen. Das mache ich schon, wenn ich Urlaub in einem anderen Land mache. Es gibt kein Land replace into Ausländer finaziell so trägt wie es Deutschland tut. Ich finde dich ehrlich gesagt etwas unverschämt.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • ?
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Also ich kann meistens solche Sachen auch nicht tolerieren und finde das total blöd, wie du schon beschrieben hast.

    Aber eigentlich ist es auch ein bisschen Schuld der Deutschen, dass ausländische Jugendliche so geworden sind, weil ich gemerkt habe, wenn ein Ausländer mit einem Deutschen gut befreundet ist, dann ist er in "deinen" Augen normal.

    Und wie oft freundet sich ein Deutscher mit einem Ausländer???

    Sie finden einfach keine deutsche Freunde um sich in die Gesellschaft zu integrieren und bleiben bei ihren "Artgenossen". So ein Vergleich: Ausländer=Gast und Deutsche=Gastgeber: Wenn du Gastgeber bist, dann sollst du deine Gäste auch nicht alleine lassen, sonst machen sie auch Dummheiten in deinem Haus...

    Deshalb würde ich hier nicht laut über das blöde Benehmen der Ausländer rumschreiben. Außerdem machen das auch deutsche Jugendliche ;-)

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn man aus welchen Gründen auch immer nicht die Landessprache spricht,wird man auch schlechter integriert.Ich meine wenn in einem Land,Schule,Sportverein oder was immer einen Ausländeranteil von mehr als ca 25 % hat wird es mit der Integration recht schwierig.Die Schuld tragen weder die Ausländer noch die Inländer.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich bin zwar noch keine 30, kann aber dennoch einen Migrationshintergund vorweisen. Zunaechst moechte ich den Aspekt der Sprache aufgreifen, den du genannt hast. Mein Vater ist als Kind italienischer Immigranten in Deutschland geboren und hat sich vor allem in den ersten zwei Jahrzehnten seines Lebens sehr schwer mit der deutschen Sprache getan, obwohl er hier geboren ist. Warum?

    Zunaechst ist er zwei Jahre lang in Italien in den Kindergarten gegangen, die Familie pendelte also quasi die ersten jahre zwischen Deutschland und Italien. Danach, als sie endgueltig in deutschland blieben, hat er natuerlich mit seinen 3 Geschwistern und seinen Eltern weiterhin italienisch gesprochen (ist ja klar, du wuerdest auch nicht ploetzlich Englisch oder Tuerkisch mit deiner Familie reden, oder?). Das war schon mal ein sehr "unintegrierender" Faktor. Drittens kam dann noch hinzu, dass sie alle in eine Auslaender-Foerder-Klasse kamen, wo niemand Deutsch sprach. Da war alles: Tuerken, Russen, Italiener, Griechen ... die wiederrum untereinander natuerlich nicht deutsch sprachen. Klar kann man leicht kritisieren, aber man muss die Leute auch bis zu einem gewissen Grad verstehen. Es ist nicht einfach, alles hinter sich zu lassen und in einem fremden Land neu anzufangen. Erschwerend hinzu kam, dass sie aufgrund der Sprachbarriere eine leichte Zielscheibe wurden fuer Mobbing etc. also blieben die 4 italienischen Geschwister lange untereinander. Heute sprechen sie alle akzentfreies Deutsch, ausser meine Grosseltern, die haben schon einen Akzent. Sprechen aber fliessend Deutsch und verstehen alles.

    Zu deinen Erfahrungen mit Tuerken: Ja, die habe ich auch gemacht- ich denke die hat jeder schon gemacht. Hier kommen aber mehrere Dinge zusammen:

    1) Araber/Tuerken kommen aus einem ganz anderen kulturellen Umfeld als Deutsche, Italiener oder Griechen etc.

    2) Ganz allgemein kann dir sowas genauso gut mit deutschen Jugendlichen passieren, ist mir auch schon zur genuege widerfahren.

    Vielleicht faellt es uns bei Auslaendern ganz einfach eher auf, weil sie sich sowieso unterscheiden. Dann bleibt das negative eher in unseren Koepfen als das Neutrale oder gar Positive. Dasselbe auch bei amerikanischen GIs und ueberhaupt allen Minderheiten.

    Ich gebe zu, und hoffe mich jetzt nicht zu sehr in die Nesseln zu setzen, dass eine gewisse Arroganz ggueber Deutschen vonseiten Moslems durchaus gegeben ist. Ich war ein halbes Jahr mit einem Marokkaner zusammen und habe die Erfahrung ganz klar gemacht. Die meisten Moslems kommen mit unserer westlichen Kultur ueberhaupt nicht klar: "Freizuegigkeit", Gottlosigkeit, Ernaehrung, Aussehen etc. Viele kommen hierher und denken scheinbar, sie muessen unbedingt etwas aendern. Viele haben eine Art sendungsbewusstsein fuer die eigene Kultur, sie wollen ihre Kultur verbreiten (das hatten wir allerdings auch mal).

    Eine schwierige Sache... gerade im ethnologischen Bereich schwer, nicht subjektiv zu sein- oder ueberhaupt nicht moeglich.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    warum ausländer ?

    das sind doch jugendliche allgemein die z.b laut musik hören u.s.w.

    vlt. sind das mestens ausländer , aber das liegt dann daran das die meisten ausländer nicht wissen das man das nicht darf , es hat ihm das doch keiner gesagt ..

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Vorsicht Asteroideneinschlag!

    Wenn ich das schreibe was ich denke wird meine Antwort gelöscht...somit sage ich nur soviel.

    Das Benehmen der Ausländer ist kein bisschen schlechter wie das der Deutschen.

    Das wolltest du bestimmt nicht hören. Aber das ist mir Shit-egal.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Karl
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    bei der regierung die wir hier haben.

    dann vergessen wir hier- wir sind in eurpa.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.