Kann unsere nachwachsende Generation bald kein richtiges Deutsch mehr sprechen und schreiben?

...oder dürfen wir gerade einem Sprach- Wandel beiwohnen????^^

Ich habe, wenn ich mir die Beiträge von jungen Leuten in verschiedensten Foren so ansehe, das Gefühl dass kaum noch einer grammatisch und rechtschreiblich richtig schreiben kann.

Gefühlt jeder zweite weiß nicht wann der Dativ anzuwenden ist, so dass ständig folgendes zu bestaunen ist:

"ich bin bei mein freund"

"kannst du bitte mein hund füttern"

"ich kenn kein, der so heißt"

"ich hab den nichts gegeben"

Dann hab ich schon Sätze wie "Wilkomen auf mein Provil" gelesen.

Grrrr....mir sträubt sich das Gefieder bei sooo vielen Fehlern!!!

Update:

Tja...wir sind eben alle nicht perfekt und machen Fehler!!!!

Doch ein paar Grundregeln sollte man dann schon beherrschen!!!^^

14 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Ja, wir sind Zeugen eines Sprachwandels - so wie es Menschen immer und überall waren und sind.

    Bedenke nur, daß der Reformator Martin Luther erst vor knapp 500 Jahren seine Thesen angeschlagen hat. Das sind, nach gängiger Rechnung 20-25 Generationen (je Generation also 20-25 Jahre). Heute jedoch können viele schon seine für damalige Verhältnisse guten und im Ausdruck klaren Schriften kaum noch verstehen. Und das ist bloß das sogenannte "Frühneuhochdeutsch".

    Walther von der Vogelweides Ergüsse, die ca. 900 Jahre alt, also vor ca. 40 Generationen verfaßt wurden, sind schon nur noch für einigermaßen gebildete Leser halbwegs zu verstehen. Hier mal ein Beispiel:

    http://hor.de/gedichte/walther_von_der_vogelweide/...

    Geht man noch weiter zurück, etwa zur Zeit Karls des Großen, also ca. 1.200 Jahre und ca. 55 Generationen, muß jeder Nicht-Fachmann kapitulieren.

    Auch wenn es Dir (und mir ja ebenso) wehtut, es liegt an uns, daß wir das so wahrnehmen, weil wir stehenbleiben, während die Zeit fortschreitet. Wir nehmen zwar einen Verfall, wie den verminderten Gebrauch des Dativs, wahr, während wir hingegen Bereicherungen durchaus als störend empfinden, wie die häufig gescholtenen Anglizismen.

    Ungeachtet dessen steht es um die Bildung bekanntermaßen nicht zum Besten - wie auch um die Kenntnisse der Rechtschreibung, der ja gerade in Forenbeiträgen oft wenig Beachtung geschnkt wird.

    (Und falls du Wert darauf legst, kann ich dir diese Antwort auch nach den Regeln der neuen deutschen Rechtschreibung geben.)

    @HPD:

    "Grammatisch" ist (auch) richtig; das Wort "Kommatas" hingegen gibt es nicht.

    …meine drei Duden (unterschiedliche Ausgaben) geben weniger sophistisch an:

    "gram|ma|ti|ka|lisch (seltener für grammatisch)".

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    @ Salomon: Da fällt mir noch ein "....das König der Biere". Das König? Hä?

    Kein Wunder, wenn die Jugend sprachlich verdummt.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Das können sie doch heute schon nicht mehr.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • .**.
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn Dir da schon graut, dann fahr mal jeden morgen kurz vor acht mit einem ein Schulzentrum frequentierenden Bus. Da würden Dir die Federn wahrscheinlich mit einem Schlag ausfallen, und dabei ist die Schulform völlig unerheblich. Ey, da frägste Dich, was denen in der Schule heute noch gelernt wird.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Da muss ich dir Recht geben denn das viel mir als Ausländer, der die Deutsche Sprache mitsamt dem schreiben Autididaktisch gelernt hat, schon auf. Es sieht nicht nur schauderhaft aus es ist so. Die Professoren an den Universitäten sagen doch schon eine Weile das die jungen Studenten nicht mehr fähig wären richtig Deutsch zu schreiben und das wirft schon ein sehr schlechtes Licht auf die heranwachsende Generation.

    Nun ja warten wir es ab wie sich das weiter entwickelt.

    Quelle(n): Die Deutsche Rechtschreibung.
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Deine Aufzählung ist nur ein Teil von dieser "neuen Rechtschreibung". Mir sträuben sich die Haare, wenn ich diese Abkürzungen und die gesamte Rechtschreibung sehe, da vergeht mir schon alles.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Es ist ja schön, daß Du Dir Gedanken über die deutsche Rechtschreibung machst. Dazu gehören aber auch Groß- und Kleinschreibung sowie korrekte Zeichensetzung.Außerdem solltest Du Dich zwischen alten und neuen Rechtschreibregeln entscheiden.Ehe sich jemand aufregt, ich bevorzuge die alte Regelung.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Kapaun
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Nachdem man heutzutage in der Grundschule die korrekte Rechtschreibung praktisch nicht mehr lernt, steht das zu befürchten.

    @HPD: Laut Duden ist "grammatisch" inzwischen sogar die hauptsächlich gebräuchliche Form.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    ‹(•¿•)Guckst du‹(•¿•)›

    Na dann wollen wir mal hoffen das du nicht alle Federn verlierst denn so ein nackter Vogel ist auch kein schöner Anblick.

    Frohe Ostern

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    auch die jetzige Generation, ist nicht in der lage korrektes deutsch zu sprechen...

    Beispiel : aus der Werbung, der unterschied zwischen kostenlos und umsonst..

    und ich schenke ihnen die Mehrwertsteuer, die Mehrwertsteuer kann man nicht verschenken

    nur den Geldbetrag, den die Mehrwertsteuer entspricht...

    Beispiel : Politik

    Klimaschutz, wie und wovor kann man das Klima schützen ???

    ich könnte 1000 Beispiele aufzählen...

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.