Alhambra fragte in TiereReptilien · vor 1 Jahrzehnt

Ist es denn wirklich nötig das Leute Giftschlangen im Haus halten?

Finde das grauenvoll, die Schlangen schlängeln sich durch ihre Terrarien und alle naselang wird eine extra dafür gezüchtete Maus hinein gegeben. Die Maus hat keine Chance. In freier Wildbahn kann das ein oder andere Tierchen noch entwischen. Außerdem ist das für die Schlange doch auch öde in so einem Glaskasten.

Warum hält man sich Giftschlangen?

Sollte man solche Tiere nicht lieber dort lassen wo sie hin gehören, in die Wildnis?

Update:

@hydra, ich habe vor nicht ganz einer Stunde einen Bericht gesehen, da wurden lebende Mäuse in die Terrarien geworfen und das war in D. Deshalb ja meine Frage.

Update 2:

@cwj, dieses Gesetz aus Hessen wünsch ich mir für ganz Europa.

@Bungle, diese Schlangen sind mir zur Zeit auch die liebsten......;)

Update 3:

@Loki, da wo ich lebe gibt es reichlich Schlangen, und bei mir im Garten tummeln sich auf gelegentlich welche, die dann die Ratten und Mäuse, Siebenschläfer fressen.

Der einen Schlange die hier mehr oder minder zuhause ist hab ich den Namen

Bronco gegeben, sie hatte derletzt Pech, die Ratte war nicht nur schneller sonder auch gewitzer.

Es geht mir um das Einsperren von Tieren in kleine Glaskästen, die so gar nichts mit der freien Wildbahn zu tun haben.

In manchen Punkten geb ich dir sogar Recht.

Aber bitte nicht alles vermischen.

Und meine Hunde leben frei. Ohne Zwang. sie können tun und lassen was sie wollen.

Jagen, toben, streunen und wenn sie genug haben kommen sie wieder auf die Terrasse, oder legen sich abends mit mir vor den TV.

Update 4:

ich danke allen für ihre Meinung.

Diese Frage geht in die Abstimmung.

Update 5:

@mira, ich liebe Schlangen. In der Hinisicht hast du also falsch gedacht.

13 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    "Nötig" ist das sicher nicht .

    Es ist genauso unnötig wie das Halten von Kaninchen , Hunden (manche haben 4 Hunde) , Katzen und sonstiger Haustiere .

    Es ist genauso unnötig wie das Sammeln von Briefmarken , das Fernsehen , das Schminken , das Romane-Lesen und anderer Dinge , die Menschen gerne tun .

    Es ist genauso unnötig wie das Clevern hier - und genauso unschädlich für die Allgemeinheit .

    Wer sich über die artgerechte Haltung von Reptilien erregt , der möge sich doch vorher erkundigen was denn artgerecht IST für das jeweilige Reptil .

    Ist die Haltung einer reinen Wohnungskatze artgerecht ?

    Ist die Hundehaltung in einer Stadtwohnung artgerecht ?

    Wer sich gegen die lebendfütterung echauffiert , der halte sich vor Augen das genau DAS artgerechte Nahrungsaufnahme ist für Schlangen . Oder fangt und tötet ihr Mäuse auch für Eure Katze und gebt sie ihr dann zum Fressen ?

    Und jeder Gutmensch hier , der vom Tierschutz faselt , seid Ihr ALLE Vegetarier ?

    Habt ihr Euch je Gedanken gemacht , wie Eure Salami , Euer Frühstücksei produziert wurde ?

    Und Ihr erregt Euch über die Schlangenhaltung und über die Lebendfütterung ???

    Ihr Heuchler !

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich stimme dir da zu, die meisten Schlangen haben wirklich ein sehr tristes Leben. Sie werden mehr als Sammelstücke zum ausstellen angesehen, als wirkliche Lebewesen die Raum zum bewegen brauchen.

    Aber wenn man es genau nimmt: die Kuh oder das Huhn, dass ins Hunde oder Katzenfutter kommt, war auch wehrlos.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Hans
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Normalerweise werden Giftschlangen in Schlangenfarmen gehalten, um

    Gegengifte und Medikamente zu gewinnen.

    In einem "Privatzoo" haben Giftschlangen nichts zu suchen, Meistens

    die Besitzer unfähig, Giftschlangen zu händeln.

    Viele betrachten Schlangen als geheimnisvolle Lebewesen. Die Schlange

    im Paradies, die eherne Schlange (Aesculap) usw.

    Zu Schlangen kann man kein persönliches Verhältnis aufbauen, wie

    zu einem Hund, einer Katze oder einem Kaninchen.

    Eine Giftschlange beißt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Seit dem 09.Oktober 2007 gibt es einen Lichtblick liebe Alhambra - das Hessisches Gesetz über die öffentliche Sicherheit und Ordnung (HSOG) wurde geändert und die Private - Hobbymäßige Haltung von gefährlichen Wildtieren (es gibt eine Liste in einer Datenbank) wurde verboten.

    Zwar genießen die Tiere welche vor dem Datum bereits gehalten wurden Bestandsschutz (wenn sie bis zu einem Stichtag beim zuständigen Regierungspräsidium angemeldet werden), allerdings ist es Verboten sich weitere Tiere anzuschaffen. Sogar Nachzuchten sind nach diesem Gesetz verboten!

    Wer also Pärchen von seinen in der Liste genannten Tieren hat, darf demnach keine Nachzuchten mehr bekommen, da der Halter der Tiere sich sonst strafbar macht.

    Manche werden sagen, dass es sie ja nicht betrifft, geht ja nur um Hessen. Dies sehe ich allerdings nicht so, denn auch andere Bundesländer haben angekündigt es Hessen nach zu machen und ebenfalls ein Verbot einzuführen.

    Wenn man dies nun weiter betrachtet, möchte die Ministerin welche das Gesetz angeregt hat, auch ein komplettes Verbot von anderen Exoten. Dies wäre somit das aus für jeden Reptilienhalter oder er macht sich strafbar.

    Es kann also auch schnell passieren das Reptilienhalter aus anderen Bundesländern dies betrifft.

    Zwar ist eine Verordnung zur Haltung von gefährlichen Tieren nichts entgegen zu wirken, allerdings nur dann wenn es sich um vernünftige Auflagen handelt, um sogenannte "Ego-Besitzer" von solchen Tieren das Handwerk zu legen.

    Ich glaube schon das die anderen Bundesländer dem Gesetz von Hessen folgen werden und irgendwann die Exotenhaltung komplett untersagt wird.

    Auch zu denn Auflagen meine ich das es immer schwarze Schafe geben wird, aber verbieten ist unbürokratischer als irgendwelche Auflagen regelmässig zu überprüfen.

    cwj

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Habe ein Problem mit Reptilienhaltung, denn - wie du schon schreibst - sind sie in einem Terrarium nicht artgerecht untergebracht.

    Allerdings könnte sich die Diskussion da schnell auch auf andere Tierarten ausbreiten, bei denen sich kein Mensch Gedanken darüber macht, ob sie sich in europäischen Breiten überhaupt wohlfühlen.

    Haustiere an sich, ob Hund oder Katze....müssen entsprechend leben können, wenn man wirklich ein Tierliebhaber sein möchte.

    Nicht jeder Tierhalter ist jedoch ein Tierliebhaber, leider :(

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    da gibt es nichts mehr hinzuzufügen, man sollte alle Tiere dort lassen wo sie hingehören in die wildnis

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Als erstes muss ich dir sagen ,dass das Füttern von lebenden Tieren in Deutschland verboten ist.

    weiterhin sollte man bedenken das ein gewisser Anteil dieser Schlangen in Gefangenschaft gezüchtet wurden und in der freien Wildbahn wohl kaum eine Chance hätte .

    Darüber hinaus sind solche Tiere Nachweis- und Buchführungspflichtig .

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    aber diese frage könnst man zu jedem tier fragen

    jedes tier egal wie gross das käfig ist lebt in gefangenschaft

    aber bei manchen tieren ist es aber auch gut

    weil sie gejagt werden und vom aussterben bedroht sind.

    in den zoos habens die tiere eigentlich auch nicht gut

    denn man könnte es vergleichen wie wenn man einen mensch in eine glaskiste steckt und dann können andere leute kommen schauen ihn an

    und es ist ihnen egal ob man in gefangenschaft lebt!

    die welt ist zu keinem gerecht aber das sind ja eigentlich wir die schuldig sind

    denn wenn es uns nicht gäbe dann würde es den tieren auch besser gehen

    man kann ja für solche fälle tierschutzvereine unterschtützen

    und selbst nicht auch tiere so halten

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Naja, dir wird ein schon fertig in Stücke geschnittenes Stück Fleisch vorgesetzt.

    In der WILDNIS, wärst du wohl kaum in der Lage ein Schwein einzufangen und es dann entsprechend auszunehmen. Daher würde es wohl höchstwahrscheinlich 'entwischen'.

    Das gilt eigentlich für alle Tiere die in kleinen Gehegen gehalten werden. Es ist 'öde'. Aber anders geht es nunmal nicht, voraussgesetzt man hat keine riesige Wohnung mit einem extra Raum für die Tiere.

    Manche Menschen lieben den 'Kick' oder den Rausch der Gefahr, die die Haltung einer Giftschlange oder generell, tödliche Tiere innehaben.

    Darüber hinaus sind manche Menschen auch einfach fasziniert von diesen Tieren. Für diese Menschen gibt es einen Haufen Gründe solche Tiere zu halten.

    Wenn du Giftschlangen in die Wildnis lassen willst bitte, aber vergiss nicht, es sind immer noch Tiere. Wenn du also Freiheit für Giftschlangen willst, dann lass aber auch sämtliche Hamster, Kaninchen, Schildkröten, Fische und Vögel frei.

    Alle Tiere würden sich wohl in der Wildnis besser fühlen und dementsprechend ausleben können. Aber manche Arten sind einfach schon nur noch darauf gepolt, von Menschenhand aufgezogen zu werden, sie würden keinen Tag in der Wildnis überleben.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Zumindest momentan sollte man sein Augenmerk auf Luftschlangen für Silvester richten.;))

    Zusatz: Meine Joke-Antwort bedeutet nicht,dass ich etwa keine fundierte Meinung zu diesem Thema hätte;die hab ich wohl ;)

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.