Anonym
Anonym fragte in Nachrichten & MedienSonstiges - Nachrichten & Medien · vor 1 Jahrzehnt

Haben die nun endgültig den Verstand verloren?

http://diepresse.com/home/panorama/klimawandel/526...

Wie kann der "Klimawandel" als Asylgrund dienen, wo doch noch nicht einmal bewiesen ist, daß es ihn überhaupt gibt.

Und ob die Überschwemmungsopfer in Mitteleuropa da auch zu den Asylanten mit den harten Lebensbedingungen zählen? Wohl eher nicht.

Update:

@Zack hier bin ich: Das holt sie bestimmt noch nach.

Update 2:

@Steve: Stimmt genau. Einmal abgesehen davon: Was genau soll ein Klimagrund überhaupt sein? Ich finde z. B. 30°C viel zu heiß. Bekomme ich denn jetzt auch Asyl?

und an die Adresse von Quovadis und Co: Euch ist wohl nicht klar, daß es genügend echte Wissenschaftler gibt, die den Unsinn vom IPCC (dem selbsternannten Klimarat) absolut nicht unterstützen? Oder, daß die Leute, die heute von der Erderwärmung sprechen vor 30 Jahren noch von Abkühlung gefaselt haben?

Update 3:

@rio-blanco: Danke dir für die Links.

13 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Du hast voellig Recht, diese Klimahysterie nimmt langsam aber sicher pathologische Formen an.

    Klimawandel gab es schon immer und wird es immer geben, denn das Klima war auf der Erde noch nie stabil.

    Was man ueber die "Klimaexperten" wissen sollte, weiss man doch inzwischen, ganz miese Geschaeftemacher. So hat Al Gore 120 Mio mit seinem Film gemacht und einige "Fachleute" haben ja auch in e-mails zugegeben, dass sie Daten gefaelscht haben und eigentlich nicht wissen, wie sie die NICHT-Erwaerumung der letzten Jahre erklaeren sollen.

    Man verwechselt auch immer sehr gerne die Begriffe Klimawandel (der unstreitig ist, denn er ist Teil der Erdgeschichte) und "Klimakatastrophe" und die gibt es nun einmal mit absoluter Sicherheit nicht, und zwar sowenig wie es das Waldsterben gab oder andere "Katastrophen" die uns in den letzten Jahrzehnten immer wieder von "Experten" vorhergesagt wurden.

    Aber wie man an einigen Antworten hier sind, ist ein Teil der Menschheit schon gar gekocht und fertig zum ausnehmen.

    Quelle(n): "Das Universum und die menschliche Dummheit sind unendlich, beim Univerum bin ich mir da aber noch nicht sicher." Zitat: Albert Einstein.
  • avalon
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    1) Ist dieses ganze Klimawandel-Gerede absolut unausgegoren.

    2) Wäre es kein Grund ,Asylanten durch die Weltgeschichte zu schicken,sondern eher vor Ort zu reagieren,so würde das Pferd ja von hinten aufgezäumt.

    3) Die Dänen haben eigentlich immer darauf geachtet,nicht von Asylanten überschwämmt zu werden und wenn dort nun ein paar Duzend aufgenommen wurden,liegt der Verdacht nahe,dass in Deutschland bald wieder weit mehr als ein paar Duzend hineintrudeln. Bisher hat D bei solchen Dingen ja immer sehr laut "Hier!" geschrien..

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Merkel&Konsorten sollen diese Leute halt in ihren privaten Bonzen-Villen bewirten!

    Es wird immer schöner hier.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Das interressante ist ja,die haben das schon 1993 festgelegt--da hat doch noch kein Mensch das Wort Klimakatastrophe erwähnt.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Hans
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Hallo

    An mein erstes Buch was ich gelesen habe,und mir noch in Erinnerung ist,da ging es um Klimawandel.Geändert hat sich in den 60 Jahren nichts,zb Urwald abholzen.Das die Städte absaufen ist weil die Ufer bebaut werden,das waren mal Hochwasserschutzgebiete (Dresden und die UNESCO) bloß die Dresdner haben aufgepasst das ihre Stadt nicht absäuft,reicht wenn das am Rhein passiert.

    r

  • hajokl
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Klimawandel ist kein Asylgrund, nur seine Auswirkungen.

    Unser immer jährlichen wiederkehrenden Überflutungen an der Mosel, an der Oder im Hamburger

    Hafen sind doch kein Asylgrund.

    Frau Merkel kann ja so viele Asylanten her holen aber nur wenn sie dafür p e r s ö h n l i c h

    aufkommt und haftet.Bitte nicht auf Kosten der schon arg gebeutelten Steuerzahler..

    Nur die politischen Reden über Umweltschutz allein bringen nichts, nein, man muß auch etwas

    dafür tuen.

    Gruß hajokl .

  • vor 1 Jahrzehnt

    Warum so ablehnend? Du solltest als erstes einmal deinen Wissenstand hinsichtlich der Erderwärmung überprüfen. Zu der Frage:

    Ist doch vernünftig und vor allem realistisch!

    Wenn die Malediven unbewohnbar sind, müssen die Einwohner nunmal woanders hin! Und wenn die Wüstenbildung fortschreitet, eben auch!

    PS: Ich frage mich immer, warum Heerscharen von Wissenschaftlern und Experten mit riesiger Computerpower Berechnungen durchführen, um Prognosen stellen zu können, während doch hier bei Clever verhinderte Nobelpreisträger fundiert erklären, dass eben diese Experten alles Idis sind und keine Ahnung haben. Wie tröstlich, dass Ihr nicht diese Welt regiert!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Der Klimawandel ist schon längst bewiesen. Stelle die einmal vor du würdest in einer gefährdeten Region leben. Was würdest du machen? Würdest du dich deinem Schicksal ergeben, oder würdest du versuchen zu überleben?

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Hat Frau Merkel den armen Umweltopfern schon gesagt das sie nach DL kommen können?

    ff

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Der Klimawandel gibt es, nur alles was man sagt warum er da ist, stimmt nicht. Für Leute aus einem Südseeinsel kann es schon eine Grund sein, für die Asyl zu stellen.

    Entschuldigung für meine schlechte Deutsch - Danke

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.