"Wir sind Marwa"-Initiative gegründet! Erst die Inder jetzt die Muslimin! Ist mit Rache vom Ausland zu rechnen?

In Teheran demonstrierte eine Gruppe – überwiegend aus Frauen und Studenten bestehend – vor der Deutschen Botschaft und verlangte eine schnelle und harte Bestrafung der Verantwortlichen und von Alexander W. – der vor den Augen der deutschen Justiz und Polizei Marwa el Sherbini mit 18 Messerstichen getötet und den... mehr anzeigen In Teheran demonstrierte eine Gruppe – überwiegend aus Frauen und Studenten bestehend – vor der Deutschen Botschaft und verlangte eine schnelle und harte Bestrafung der Verantwortlichen und von Alexander W. – der vor den Augen der deutschen Justiz und Polizei Marwa el Sherbini mit 18 Messerstichen getötet und den Ehemann schwer verletzt hatte.

Die Gruppe verlas eine Erklärung in der Sie die Tötung von Sherbini anprangerten. Verantwortlich für den Mord an Sherbini wurde auch der Deutsche Staat gemacht. So heißt es in der Verlautbarung: “Der Westen, der behauptet Menschenrechte und Demokratie zu verteidigen zeigt gegenüber Minderheiten – vor allem wenn es um Muslime als Opfer geht – seine Doppelzüngigkeit.”

Die Gruppe hielt Bilder von Sherbini und ihrer Familie hoch und schmiss mit Eiern auf die Botschaft. Es waren oft Slogans wie: “Tod Deutschland!” und “Nazi Merkel!” zu hören.

Nach der Demonstration wurden die Sicherheitsvorkehrungen für die Deutsche Botschaft in Teheran verstärkt.
Wir empfinden alle Trauer und Wut, aber die Tatsache bleibt. Die Schwester ist tot. Was wir jetzt tun können ist unsere Stimme erheben gegen jegliche Form von Rassismus und Fremdenhass. Wir haben weder einen Einfluss auf die deutsche Justiz, noch können wir irgendetwas von ihr erwarten, was unsere Trauer oder Wut verringern wird.

Der Mörder wird in diesem Fall durch das Gericht geschützt und wird eine Strafe erhalten, die uns Muslimen nicht reichen wird. Wir werden also nicht erleben, dass der Mörder auch das bekommt was er verdient hätte.

Wir sind in einem Rechtsstaat, der vor vielen Jahren den Begriff der “Würde” des Menschen so ausgelegt hat, dass er es für nötig hielt, die Todesstrafe gänzlich abzuschaffen.

Das Problem, dass sich in diesem Fall ergibt ist die Frage: “Hatte Marwa el Sherbini keine Würde?”

“Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.”

Im Prozess wird aber der Täter geschützt. Schon in der ganzen Berichterstattung legt sich dies nieder. Es geht nur um die zig Tausend Polizisten die für seinen Schutz da sind, weil es eine größere Gefährdungslage gebe, wegen angeblicher Ankündigungen und Aufrufe zu einem Attentat gegen den Mörder unserer Schwester.
4 Antworten 4