Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 1 Jahrzehnt

glauben jüdische Menschen eigentlich noch an Gott?

bitte diese Frage nicht falsch verstehen , ich meine nachdem was vor ca 70 jahren ablief , fällt es doch schwer als jüdischer gläubischer noch an gottesexistens zu glauben oder ? Wie seht ihr das , hätte ich diesen glauben würde ich nicht einmal mehr an gott denken , wennnn er sein volk liebt , wiso lässt er so etwas dann eig zu , ich will mal eure meinung dazuhören bzw wie ihr das seht

Update:

@radionei , deine antwort ist käse , bei stalinggrad starben 1 milionen menschen , zudem längst nicht so brutal und kaltherzig wie der mord an 4 mio juden , überdenke deine natwort vll nochmal

danke , viele Leuten haben sich echt Mühe gegeben , ich werd die Frage noch etwas länger offen lassen und so allen die Gelegenheit geben noch etwas zu diskutieren

27 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Doch, wir glauben an Gott. Für alle Juden kann ich natürlich nicht sprechen, da ich logischerweise nicht jeden kenne. Ausserdem gibt es, wie in jeder Religion natürlich auch Menschen, die nicht gläubig sind, sondern eben in ihre Religion hineingeboren wurden und nicht religiös sind.

    Andere glauben eben aufgrund des dritten Reichs nicht mehr an Gott, kann ich auch nachvollziehen.

    Was ich nicht nachvollziehen kann, ist die Antwort von Starwars, die hätte man sich definitiv sparen können.

    Während des dritten Reiches wurden auch sehr viele Zeugen Jehovas genauso brutal umgebracht, was ebenso schrecklich war und diese Menschen auch "nur" aufgrund ihrer Religion gedemütigt und getötet wurden, deren gedenke ich genauso, warum also diese Bemerkung?

    Ein bisschen Respekt wäre, auch wenn man unterschiedliche Ansichten hat, angebracht.

    Abgesehen davon ist Jesus zwar nicht für uns der Messias, aber er gilt auch bei uns als vorbildlicher Mensch und Gelehrter, der sehr respektiert wird.

    Nachtrag, ich muss Bierfass recht geben, im Judentum wird nicht missioniert, da alle Menschen, das gilt für alle Religionen oder für Nichtgläubige, die die Noachidischen Gesetze einhalten, das Recht auf die kommende Welt hat, wenn sie denn mal kommt.

    Noch ein Nachtrag, Starwars, deine Antwort habe ich erstmal verdauen müssen, aber ich bin immer noch leicht angesäuert. Wenn du tatsächlich glaubst, das Millionen Menschen sterben sollten, nach eurer Auffassung, dann kann ich nur hoffen, das es andere ZJ gibt, die diese Meinung nicht teilen, ansonsten würde ich euch als Christen, und das möchte ich eigendlich nicht, nicht mehr bezeichnen. Auch wenn das falsch ist. Das kann Jesus nicht gewollt oder gemeint haben.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Das heutige Judentum lässt die Frage nach der Existenz Gott praktisch weitgehend offen. Nicht alle Juden praktizieren heute die Feste ihres Volkes, aber das tun immer noch mehr, als sich um die Behauptung zu schlagen, dass Gott existiert. Ihr Schicksal während des Holocausts hat allerdings viel mehr dazu geführt, Gott anzurufen und ihm seine Pflichten vorzuhalten, als zu sagen, es gäbe ihn nicht. Siehe auch: http://www.perlentaucher.de/buch/19993.html

    http://turmsegler.net/20061220/jossel-rakovers-wen...

    Der "jüdische Atheismus" ist weit älter als die Holocaust-Erfahrung. Er geht auf grundsätzliche Axiome des jüdischen Glaubens zurück sowie auf die Philosophie der Neuzeit.

    @starwars: Von deiner Antwort distanziere ich mich hiermit aufs schärfste. Wenn das zu deinem Glauben gehört, bin ich tief enttäuscht. Ich hatte dich bisher für einen passablen ZJ gehalten. Aber diesen mittelalterlichen Aberglauen weiter zu transportieren ist wirklich das Letzte.

  • Anonym
    vor 5 Jahren

    Ist mir doch egal, woran diese Penner glauben!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Nicht jeder sieht in Gott eine Person, die die Geschicke der Welt lenkt und durch dessen Untätigkeit Leid entsteht. Was damals geschah, haben alleine wir Menschen zu verantworten. Dabei meine ich jetzt nicht konkrete Personen, sondern die Menschen an sich. Dank des freien Willens sind sie komplett selbst für ihre Taten verantwortlich.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Erika
    Lv 4
    vor 3 Jahren

    Gott ist ein hervorragendes tool um Macht über andere Menschen auszuüben und meistens geht es darum im Miteinander der Menschen. Herrschaft ist das Schlüsselwort.Die Schaffung eines höheren Wesens, das sogar jeden strafen soll, der sich nicht unterwirft ist quickly schon eine geniale Idee. Schade für die Protagonisten des Glaubens, dass dann einfach Atheisten daher kommen und dem ganzen Firlefanz den Boden entziehen wollen.

  • Ruth S
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    In Israel hat es 11% praktizierende gläubige Juden.

    Es hat wenige Messianische Christen.

    Heutige Messianische Juden sind eine christliche Sondergemeinschaft, die von allen jüdischen Institutionen, dem jüdischen Recht (Halacha) und dem Staat Israel nicht als jüdisch anerkannt werden.

    Nur sie selbst sehen sich als Teil des Judentums, werden jedoch als christliche Ausländer angesehen und keine Einbürgerung in Israel nach dem Rückkehrgesetz erhalten, wenn sie diese im Glauben an ihren jüdischen Status beantragen sollten.

    Angehörige dieser Gruppierung sind neben Nichtjuden, vor allem zum Christentum übergetretene ehemalige Juden.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Blöde Frage. Nach dem Untergang Dresdens oder der Niederlage von Stalingrad gibt es auch immer noch Christen - oder?

    Damit hat sich Deine Frage wohl erübrigt.

    Nachdenken hilft

  • vor 1 Jahrzehnt

    Jude ist jeder der von ein jüdische Frau geboren wurde. Daher kann man von Jüdische Mission nicht reden doch d Juden sind eben immer als Missionsziel /Objekt d Christentum... Irgendwie meinen sie dass wenn sie Juden zu ihre Glauben gewinnen dann haben sie etwas enormes getan.. und wissen nicht dass sie d Volk G"TTes verführen, den ER sich selbst gemacht hat...

    Dass manche Juden fern von ihre Glaube sind, d ist verständlich zum Teil... Wenn Nichtjuden d was Juden in ihre G"TTes Name getan hätten.. wie d jüdische Volk erleben bzw. erleiden müssen, dann wären kaum welche noch da die glauben...

    Dazu muss ich sagen d die christlichen Kirchen sich mit große Freude und Dankbarkeit nehmen würden wenn ihre Mitglieder ebenso zu Kirche gingen und Frommes leben führen würden wie Juden!

    Eine kleine Beispiel. Es ist in wenige Tagen Yom Kippur. das ist d biblische Versöhnungstag den der EWIGER eingesetzt hat als d Tag, der 10 im Neu Jahr, und n diese will sich mit SEIN Volk versöhnen und die Sünden vergeben... wie ER gesagt hat! An diese Tag ist jegliche Arbeit und tun was als diese erachtet wird, oder Autofahren oder sonst was ist nach d Bibel verboten! In ganz Israel beten die Menschen an diese Nacht und Tag.. und die Straßen sind leer, nur die Menschen sieht man die zu Synagoge gehe oder wieder mal nach hause.. D ganze Stadt ist ohne Verkehr.. Keine Öffentliche und keine private.. auch wenn ja keine gesetzliche Verbot besteht d man nicht fahren dürfe... doch weil der ALLMÄCHTIGE völlige Ruhe sagte.. halten die Menschen ein.. Manche kleine Kinder fahren Fahrrad oder Dreirad auf d Straße wo ja sonst zigtausende Fahrzeuge am Tag fahren..

    Ich denke dass in Deutschland oder sonst wo hätte d Wort G"TTes niemals solches Gewicht!

    Wer über d Unterschiede zwischen Christentum und Judentum bzw. wie G“TT all dies eingesetzt hat lesen will, kann schauen auf d http://www.israel-shalom.net unter „Hier ist IMMANUEL“.. da sind natürlich auch NEWS usw. auch aus Israel bzw. was dieses Land und Volk und denen angeht d eben damit zu tun haben.

    G“TT steht immer noch zu SEIN Volk und wird weiterhin auch stehen! Gerade lassen wir d Jeremia 31 . Kapitel. Kann sehr empfehlen denen die nicht so genau wissen ob G“TT noch zu SEIN Volk steht oder nicht...

    Tiqvah Bat Shalom

    Ps. es ist sehr schade dass so viele überhaupt nicht Bibelkundig sind... Ich denke dass man über KEINE - nint nur gegenüber Juden! - sich ein Urteil erlauben sollte, dessen Glaubensleben, G"TTbezogenheit, Frömmigkeit nicht kennt!

    Ich nehme an dass von euch wenige nun tatsächlich Juden kenne, und so im allgemein übliche weise eben dass weiter gegeben wird was man so hört.. oder über Juden liest... Es ist wirklich sehr schade, da ja auch jemand 1-2 oder einige mehr Juden kennen würde, auch dann besteht die Möglichkeit nicht eine allgemeine Urteil darüber zu verfassen wie Juden Allgemein sind!

    ... auch wenn ich mich wieder hole, doch möchte nochmals ausdrücklich sagen d dieses Volk ist d welche alle Gründe gehabt hätte sich von dem G"TT der ja sein eigen ist, los zu sagen nach dem unter d Name diese G"TTes so viel zu erleiden hatte! Und dabei meine ich nicht nur d Shoah sondren d nahezu 2000 Jahre verfolgung... und auch welcche Propagandistische Mist auch heute gegen Juden udn Israel stattfindet! Dennoch ist diese Volk d welche an sein G"TT am alle meisten festhält ohne die anderen deshalb religiös zerstören zu wollen wie diese d Christentum lange tat und d Islam es tut!

    Niemand kann etwas verlieren wennd Wahrheit tatsächlich im Auge schaut.. d einzige was geschehen kann, etwas nahe zu kommen... und eventuell d unbegründete Juden/Israelhass zu verlieren!

  • pedro
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Die Frage ist gut.

    Selbstverständlich gibt es heute noch und wieder gläubige Juden. Es gibt für die Shoah eine Reihe von Deutungen. Unter anderem gab es immer auch eine Rabbiner, die die Verfolgung und Vernichtung als Hinweis auf die Schuld der ganzen Welt gesehen haben und das jüdische dazu ausersehen und erwählt ist als Gottes Volk für diese Weltschuld zu sühnen.

    Andere sahen darin einfach eine Gottesstrafe für die eigenen Sünden.

    Die meisten sind einfach nur dankbar, dass sie den Holocaust überlebt haben.

    Allerdings muss man beim Judentum vorsichtig sein mit der Aussage es sei zuerst eine Religion. Das stimmt nur begrenzt. Zuerst ist es eine Aussage über die Zugehörigkeit zu einem Volk. Darum hängen sie so sehr auch an diesem Zipfel Land, den sie als Heiliges Land so verehren.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Ja, gibt es reichlich.

    Für den Holocaust kann ich dir leider keine hilfreiche Erklärung geben. Ich weiß aber, dass Gott die Täter dafür zur Verantwortung ziehen und furchtbar strafen wird.

    Es ist aber nicht nur der Holocaust (Shoah) geschehen, sondern Israel ist wieder ein Staat geworden, was ich selbst für eine Erfüllung der Prophetien von Jesaja halte. Jesaja prophezeite, dass Gott Sein Volk wieder in sein Land zurückbringen würde (sogar von den fernen Inseln), und dass Nichtjuden ihnen dabei sogar helfen würden!

    Das ist genau so geschehen.

    Es gibt viele sekuläre Juden, die mit dem Glauben nicht viel zu tun haben. Das ist nicht anders als bei uns auch.

    Aber es gibt auch viele Juden, die auf den Messias sehnsüchtig warten, die sogar deshalb nach Israel gekommen sind, weil sie glauben, dass der Messias bald kommen wird.

    Dann gibt es noch die messianischen Juden. Sie haben erkannt, dass Jesus (Jeschua) ihr jüdischer Messias ist. Sie warten auf Seine Wiederkunft (wie wir Christen auch).

    Sie sind aber immer noch Juden, lassen ihre Söhne beschneiden, halten die Festtage und gehen in jüdisch- messianische (jesusgläubige) Gemeinden.

    Gott liebt Sein Volk nach wie vor, wie uns auch.

    @Ruth S

    Das kann doch nicht angehen!

    Ich weiß, dass du ja nur die Situation erklärt hast.

    Aber wie kann es sein, dass ein jüdischer Atheist als Jude zählt, aber ein messianischer Jude, der an den Gott Israels glaubt, dagegen nicht? Sie sind genauso Juden wie vorher auch. Christen wären sie nur dann, wenn sie einer Kirche beitreten würden.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.