Sollten die Inhalte der christlichen Lehre nicht eben so vielfältig sein wie der Glaube ihrer Vertreter?

Eine Umfrage unter protestantischen Pfarrern wurde von dem praktischen Theologen Klaus-Peter Jörns durchgeführt (publiziert 1996) und hatte folgendes Ergebnis: - Nur noch, zwei Drittel der Gemeindepfarrer erkennt Jesus Christus das Gottesprädikat zu. - Nur ein Drittel hält die Heilige Schrift noch für heilig... mehr anzeigen Eine Umfrage unter protestantischen Pfarrern wurde von dem praktischen Theologen Klaus-Peter Jörns durchgeführt (publiziert 1996) und hatte folgendes Ergebnis:

- Nur noch, zwei Drittel der Gemeindepfarrer erkennt Jesus Christus das Gottesprädikat zu.

- Nur ein Drittel hält die Heilige Schrift noch für heilig

- 43 Prozent glauben noch an die Allmacht Gottes,

- An die zentrale biblisch-theologische Aussage der Erbsünde glauben nur noch 13 Prozent der befragten Pfarrer.

- Mit einem Jüngsten Gericht rechnet nur noch ein Drittel dieser Pastoren.


Um der Frage vorzubauen, was mich das interessiert. Ich war einmal Mitglied in dem Verein und habe mich bewußt abgewendet, weil Diskussionen immer nur bis zu einem gewissen Punkt geduldet wurden.
Aktualisieren: @Perspektive, den Bonhoeffer kenne ich und habe eine kleine Vorstellung von seinem Wirken, habe aber noch nichts von ihm gelesen. Danke für die Buchtipps. Ich will aber nicht auf die Gemeindepfarrer einschlagen. Lieber wäre es mir, wenn man von ihnen bei der Ordination auf die Glaubensbekenntnisse verzichtet... mehr anzeigen @Perspektive, den Bonhoeffer kenne ich und habe eine kleine Vorstellung von seinem Wirken, habe aber noch nichts von ihm gelesen. Danke für die Buchtipps.

Ich will aber nicht auf die Gemeindepfarrer einschlagen. Lieber wäre es mir, wenn man von ihnen bei der Ordination auf die Glaubensbekenntnisse verzichtet und allgemein den Glauben öffnet.
14 Antworten 14