Was ist billiger, Kochen mit Gas oder elektrisch?

Meine Eltern besitzen ihren Gasherd seit über 30 Jahren. Das Schätzchen hat mittlerweile optische und technische Ausfallserscheinungen, so dass langsam Ersatz her muss.

Ich bin überzeugt davon, dass Kochen mit Gas besser ist, weil die Hitze wirklich sofort da, aber auch verzögerungsfrei wieder weg ist, ohne Frage, aber welche Art des Kochens ist günstiger?

Ich muss noch ergänzen, dass sie mit diesen Gasflaschen hantieren, die wahrscheinlich teuerer als ein fester Gasanschluss sein dürften. Eine von diesen Campinggasflaschen lässt sie ca. 4 Monate kochen.

Wer hat hier Erfahrungswerte, Welchen typischen Stromverbrauch hat ein Elektroherd der Energieeffizienzklasse A?

5 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Den energiesparenden Vorteil des Gasherdes "Hitze sofort da/ Hitze sofort weg" kann man bei Nutzung eines Induktionsherdes wunderbar kompensieren. Sogar ein Fast-Wok-Kochen ist möglich.

    Ich als vormalige Gas-Kocherin jedenfalls bin begeistert.

    ALLERDINGS: Wessen Topfbestand hauptsachlich aus Alu-Guß-Kochgeschirr und diesen leichten, beschichteten Tiegeln besteht, auf den käme eine tüchtige Neuinvestition zu - Induktion verlangt Eisen.

    Bei Neuanschaffung wäre vielleicht eine Kombination von herkömmlichen Elektro-Ceran- und Induktionfeldern angebracht, will man auch das Kochgeschirr aus dem Bestand noch nutzen, bis es hinüber ist.

    Zusammengefaßt:

    Da der Gaspreis an den Strompreis gekoppelt ist, zieht er mit einer kurzen Verzögerung immer nach. Flaschengas ist eh teurer als das aus der Leitung. Unter diesen Umständen und im Hinblick darauf, daß ohnehin eine Neuanschaffung ins Haus steht, plädiere ich für Induktion.

    Die Energieeffizienzklassen kannst Du sicher leicht googeln, aber der eigentliche Energiefresser ist sicher die ungenutzte Nachwärme. Da muß man schon ein erfahrener Virtuose auf dem E-Herd sein, um bei den unterschiedlichen Gerichten den optimalen Zeitpunkt für's Runterschalten zu erspüren, damit die Restwärme das Fertigkochen übernehmen kann.

    PS.

    4 Monate kochen mit EINER Gasflasche (10 Liter?)? Das ist gewaltig lange. Lohnt da überhaupt ein Herd - tut's nicht vielleicht ein Solitär-Doppel-Kochfeld und für's Backen eine große Kombi-Mikro mit Heißluft/ Ober- und Unterhitze? Na ja - im Endeffekt wird sich die Hausfrau sowieso durchsetzen. Weiß ja nicht, wie experimentierfreudig Deine Frau Mama ist ...

    .

  • vor 1 Jahrzehnt

    Den Umgang und die Kosten mit Gasflaschen kenne ich nicht. Aber mit Erdgas läßt sich auf alle Fälle preiswerter kochen.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    gas ist in jeder hinsicht besser. es ist guenstiger und es laesst sich einfacher bzw. besser mit kochen. sofern man kochen kann.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Also ich hab selber jahrelang mit Gasflaschen (10l) gekocht und bin bei täglichem Gebrauch auch ca. 4 Monate ausgekommen. Wieviel Strom man in der gleichen Zeit verbraucht kann ich Dir leider nicht sagen, aber mein Vater ist Elektriker und er sagt, das Gas auf jeden Fall günstiger ist.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    ich denke mal gas ist etwas billiger zum kochen,aber gas ist gefährlich.Ich würde lieber eletro herd benutzen,ist nicht so gefährlich.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.