Finis
Lv 7
Finis fragte in Politik & VerwaltungMilitär · vor 1 Jahrzehnt

Soll die Bundeswehr bei Geiselnahmen eingreifen?

Update:

Zum Beispiel Geiselnahme auf neutralem Territorium (offene See).

Update 2:

Ich ziele auf die Piraterie ab.

Update 3:

Den Einsatz auf dem Territorium eines anderen Landes, ohne dessen ausdrückliche Zustimmung, sehe ich als äußerst problematisch an.

Update 4:

@nerone ich möchte meine Fage auch auf die Schweizer Armee und das Österreichisch Heer erweitern, denn auch Eidgenossen und Ösis können als Geisel genommen werden.

Update 5:

Es gefällt mir nicht, dass man nur eine BA vergeben kann, denn fast alle Antworten sind sehr gut.

10 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Sind sie überhaupt dafür richtig ausgebildet? Das hat viel mit Psychologie zu tun. Ein falsches Wort und die Geiselnehmer könnten die Nerven verlieren. Wenn ja, kann das eh nur eine Eliteeinheit machen.

    Diese müsste erstmal lange geschult werden.

    Aber wenn die richtigen Leute da sind, dann ja. Ich glaube das Territorium eines Landes erstreckt sich 12 Seemeilen ins Meer hinaus.

    Im Territorium in einem anderen Land dürfen wir nicht ohne Zustimmung eingreifen. Dies wäre nichts anderes als eine Kriegserklärung.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Wir haben Sondereinsatzkommandos, die bei Notwendigkeit eingesetzt werden können, sollte es sich um eine extreme Situation handeln, die Länderübergreifend wirkt, dann sehe ich sowieso einen Einsatz seitens des Militärs.

    Und nebenbei,

    was finde ich das Wort Bundeswehr altbacken.

    wir schicken unsere Jungs , als Friedenstrupp getarnt, in Kriegsgebiete, dort haben sie Kämpfe auszutragen, dass sehe ich als militärischen Einsatz und nicht als Wehreinsatz zur Sicherung unseres Länderbundes.

    Somit, sobald es sich aus dem Bereich der polizeilichen Angelegenheiten in eine Nationale wandelt ist das Milli zuständig.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Diese Frage muss genauer formuliert werden, um sie auch korrekt beantworten zu können.

    Zuständigkeiten:

    Inland: SEK der Polizei, GSG9 der Bundespolizei

    Ausland: GSG9 mit Zustimmung des Landes, in dem der Einsatz stattfinden soll

    Ausland: KSK der Bundeswehr, wenn die Bw ohnehin in diesem Gebiet eingesetzt ist (mögliche Szenarien: Geiselnahme durch Piraten am Horn von Afrika, Befreiung von Geiseln aus der dt. Botschaft in Kabul/Afghanistan, Befreiung von durch Taliban gefangenen dt. Soldaten in Afghanistan)

    Durch diese Regelung gibt/gäbe es keine Kompetenzstreitigkeiten und das GG muss dafür auch nicht geändert werden.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich denke einmal du zielst auf die Piraterie in Somalia ab.

    Hier sollte man jedes Boot aufbringen und falls behauptet wird, es wäre ein Fischerboot, dieses eingehend nach Waffen durchsuchen.

    Finden sich schwere Waffen an Bord, die gesamte Besatzung festnehmen und das Boot sofort versenken!

    So sollten alle beteiligten Staaten mit ihrer Marine dort verfahren, dann wäre dort bald aufgeräumt!

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • kaelon
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    Die Frage ist ob normale Einheiten wie zb die Marine vor Somalia überhaupt in der Lage sind eine Geiselbefreiung durchzuführen. Auch bei der KSK dürfte der Ausbildungsschwerpunkt weniger auf Geiselbefreiung liegen,.

    Die GSG 9 jedoch wird unter anderem für solche Zwecke ausgebildet, und besitzt die Ausbildung, die langjährige Erfahrung und die Ausrüstung um solchen Probleme zu lösen.

    Die BW wäre also eher zweite Wahl da man die Sondereinheiten sowieso einfliegen müsste, kann man auch gleich auf die Spezialisten für Geiselbefreiung zurückgreifen. In diesem Falle die GSG 9.

    P.S. Die GSG 9 verfügt über die gleiche Auswahl an Infantrie Kampfwaffen für CQB wie die KSK.

  • wobik1
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    International?Ja,denn das war schon immer so. Selbst früher war es üblich, Piraten mit Kriegsschiffen(also Soldaten) angreifen zu lassen. Polizei wäre da wohl auch überfordert. Was wollen die gegen schwere Waffen ausrichten? Die haben ja schon Probs,als wie in den USA vor einiger Zeit gepanzerte Gangster mit Schnellfeuer gewehren sie Angriffen. Es dauerte ewig,bis sie damit fertig wurden. Nebenbei:Gewehrkugeln,selbst Schrotkugeln gehen durch Autoblech durch wie durch Papier! Hinter einem Auto Deckung suchen ist so idiotisch wie nur was. In unserem Schützenverein liegt ein Stahlträger von Bauarbeiten noch herum. Der hat 1.5cm Wandstärke. Jede unserer Kugeln aus Pistolen ging da durch.7,65mm und 9mm oder 45Colt. Gewehre hätten damit gleich gar kein Probs.

    Wenn man dann Somalia nimmt: Die haben alle schwere Waffen,wobei die berühmte Kalaschnikow noch die "schwächste" ist.

    Was wollten Polizisten dagegen ausrichten? Soldaten sind aber darauf trainiert,auch Gegner mit schwersten Waffen anzugreifen, zumal sie selber über solche verfügen.

    Fazit: Hier in Deutschland Polizei und SEK oder GSG9, aber international Soldaten

  • nerone
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Es geht mich zwar nichts an (ich bin kein Deutscher) - aber, ich finde: Nein, diese Piratenjagd ist ziemlich zwielichtig und schofel. Da wollen ein paar Offiziere und vielleicht auch ein paar Subalterne wieder mal Helden spielen.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Jeder sollte, wenn er die Moeglichkeit hat, eingreifen.

    gruss

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ja, aber nur im Ausland, den geplanten Inlandeinsatz, lehne ich ab.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Kommt drauf an wo und was für eine Geiselnahme. Im Inland ist die Polizei bzw. das SEK zuständig. Die sind dafür ausgebildet eine Geiselnahme in Frieden zu beenden.

    Bei der Bundeswehr bzw. KSK geht eher um "Entweder er oder ich"...

    Detailliere deine Frage, damit dir einer eine vernünftige Antwort geben kann ;)

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.