Anonym
Anonym fragte in GesundheitSonstiges - Gesundheit · vor 1 Jahrzehnt

Woran erkennt man,wann jemand zum Alkoholiker wird?

Wo fängt das an?

Was sind die typischen Merkmale?

Update:

Ich meine nicht unbedingt diese offensichtlichen Merkmale,sondern eher den Weg zum Alkoholiker.

Das fängt doch eher schleichend an.

15 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    es fängt wohl damit an,wenn jemand unzufrieden oder unglücklich ist und in dieser situation keinen ausweg mehr sieht.durch alkohol verändert sich das bewusstsein,man ist lockerer u. vergisst oft in diesem "rausch"seine probleme usw. nur irgendwann lässt der Promillewert wieder nach u. man sitzt wieder mit den problemen im kopf da.viele wollen dann durch mehr oder täglichen konsum ihre probleme vergessen.aber durch vergessen oder verdrängen werden sie nicht gelöst.im gegenteil meistens wird es ,je länger man nichts tut,noch schlimmer.das will aber leider in dem moment die person nicht hören.merkmale sind regelmässig oder täglicher konsum der sich nicht mehr auf ein mixery oder feierabendbier beschränkt.ganz extrem :täglich jägermeister,wodka etc. und auffällig ist,wenn ein mensch nur nachdem er getrunken hat,wieder lachen kann oder gespräche führen will.klar ist das ist nur anfangs so.nach gewisser zeit u. regelmässigem trinken braucht der körper immer mehr um in einen rausch zu kommen.der körper gewöhnt sich quasi an den alkohol.und das wird sehr gefährlich,wenn man sich nicht selbst früh genug das problem eingesteht (was sehr schwer für die meisten ist)und dagegen angeht,riskiert man evt. alles zu verlieren was einem lieb u. wichtig ist.im endefekt steht man dann noch schlimmer da wie anfangs!!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Es ist nicht immer einfach den Alkoholiker zu erkennen, denn es gibt auch den sog. Quartalssäufer etc.

    Alkoholiker ist jemand definitiv dann, wenn es ein gewisses Quantum täglich braucht - Spiegeltrinker.

    So etwas erkennt man z.B. daran dass man stundenlang unterwegs war und der 1. Gang dieser Person, sobald zu Hause angekommen, immer der zur Bierkiste ist, oder der Griff nach dem Korkenzieher um die Buddel Wein zu öffnen, mit der Bemerkung:

    "Ach was ich jetzt für einen Durst habe!"

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Formen und Typen des Alkoholismus

    Übersicht der Abhängigkeitstypen nach Jellinek

    >> Alpha - Trinker << sind Erleichterungstrinker, die mit Alkohol ihre Probleme zu lösen versuchen. Sie sind zwar einer fortschreitenden Abhängigkeit ausgesetzt, können aber ihren Alkoholkonsum unter Kontrolle halten.

    >> Beta - Trinker << sind Gelegenheitstrinker ohne eine eingetretene Abhängigkeit. Bei ihnen treten vor allem Beschwerden durch Folgekrankheiten auf, z.B. Leberschäden, Magenleiden ( Gastritis ) u.a.

    >> Gamma - Alkoholiker << sind die eigentlichen Alkoholiker, die vom Alkohol seelisch und körperlich abhängig sind. Sie haben über ihren Alkoholkonsum keine Kontrolle mehr.

    >> Delta - Alkoholiker << sind " Spiegeltrinker ", sie können ihren Alkoholkonsum relativ lange unter Kontrolle halten. Sie sind zwar körperlich, aber nicht seelisch abhängig. Bei schleichender Dauerintoxikation sind sie eher unauffällig.

    >> Epsilon - Alkoholiker << werden als " Quartalssäufer " bezeichnet. Nach wochenlanger Abstinenz trinken sie tagelang völlig unkontrolliert.

    Quelle(n): alkohol-hilfe.de
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Täglich wenig ist auch viel.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Wenn man einen Alkoholiker beim Alkoholkauf ertappt, heisst es immer "Nein, das ist ein Geschenk für jemanden", aber man weiß genau, wer die Flasche letztendlich leert.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mylady
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn jemand täglich trinken muss, es nicht mehr schafft, einen Tag ohne Alkohol auszukommen. Wenn die Hände anfangen zu zittern, wenn nicht getrunken wird.

    Wenn jemand auf einer Feier viel trinkt, ohne dass man den Eindruck hat, derjenige ist betrunken.

    Quelle(n): Wenn du den Weg dahin meinst: Es fängt oft ganz harmlos an. Mal hier ein Gläschen, auf einer Feier etwas mehr. Dann vielleicht zur Entspannung abends ein Glas Wein. Und plötzlich wird daraus eine Regelmäßigkeit. Dann reicht ein Glas nicht mehr, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, und so wird es mehr. so rutscht man langsam aber sicher in die Sucht.
    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Also meiner Meinung fängt es so an wenn man immer mehr Alkohol trinkt und auch immer ein Wille zum Alkohol hat auch z.B wenn diese Person Probleme hat und glaubt sie mit dem Alkohol lösen zu können ja ich glaube es gibt noch viel mehr dazu...;-)

    Tatty

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Du musst da in zwei Formen von Alkoholikern unterscheiden: Den Gewohnheitsalkoholiker und den abhängigen Alkoholiker. Der Gewohnheitsalkoholiker trinkt ohne süchtig zu sein einfach jeden Tag oder jedes Wochenende etweder etwas oder auch viel, oft auch Tage lang etwas und dann am Wochenende viel und kann damit sehr gut leben.

    Ein Abhängiger Alkoholiker hat hingegen ein Problem, da er trinken muss. Er muss das psychisch haben um überhaupt klar zu kommen oder er muss es phsisch haben um nicht auf Entzug zu kommen, dieser kann sogar tödlich verlaufen.

    Dann unterscheidet man die Formen von abhängigen Alkoholikern, ist ja schon geschehen.

    Aber es ist nicht so, dass jeder ein abhängiger Alkoholiker werden kann, dieses ist Veranlagung oder Prägung. Die meisten Menschen werden vom Alkohl nicht abhängig und die, die die Veranlagung haben werden es meist automatisch ohne viel dafür zu können. Schliesslich kommt jeder mit Alk in Kontakt, der hier aufwächst.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Der Übergang vom normalen Trinken zum Alkoholiker ist in jedem Fall fließend. Ohne scherz.

    Die Ärzte sagen,auch bei täglichem Alkoholgenuss kann eine Abhängigkeit vorliegen.

    Wenn Morgens beim Tanken der Griff zum kleinen Fläschchen erfolgt, ist es schon soweit.

    Erkennen ist sehr schwer.

    Die Trinker haben auch Möglichkeiten den Geruch zu überdecken.

    Bei mir stehen etliche Flaschen herum alle von lieben Leuten geschenkt.Aber ich trinke nur Wasser, Kaffee,Tee und Säfte. Also ist es daran auch nicht zu erkennen. Ab und zu stinkt es im Klärwerk nach Alkohol.

    Die Ratten im Kanal haben dann ein Fest.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Alkoholiker sind hochgradig unzuverlässig.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Es fängt langsam an und kann verschiedene Ursachen haben. Arbeitslosigkeit, Freundeskreis, genetisch bedingt usw., um nur einige zu nennen.

    Alkoholiker kann jeder werden vom Politiker bis zum Hilfsarbeiter.

    Also, passe auf !

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.