Was ist ein Kind wert und wann werden endlich einmal richtige Gesetze gegen den sexuellen Mißbrauch gemacht?

Hallo

Also langsam rege ich mich über die Blindheit des Strafgesetz auf, und frage mich ob es überhaupt ethisch vertretbar ist wenn ein Päderast mit 3 Jahren Sanatorium-aufenthalt davonkommt?

Sehr viele Sachen die in den Anfängen abgewehrt werden könnten (was bei sexuelle Belästigung/ Missbrauch oft der Fall ist) falls jemand erst überhaupt den Mut aufbringt es anzuzeigen, wird es immer als harmloses Scherzchen betitelt und gleich abgeschmettert.

Ich bin mir sicher das bei berechtigten Verdacht, sehr viele Päderasten auffliegen würden die sich jahrelang im Deckmäntelchen verstecken können ohne erwischt zu werden.

Welche Maßnahmen wären sinnvoll um das Kinderschänden zu minimieren und was wäre eine angemessene Strafe?

Würde es euch nicht auch interessieren warum unsere Politiker Gesetze zum Kinderschutz erlassen die nicht mal das Papier wert sind auf dem die geschrieben sind?

Gruß Andrea

Update:

Die Gesetze reichen nicht aus, das Gesetz greift erst wenn es zu spät ist. Und immer wenn ich in den Nachrichten von einen mißbrauchten Kind höre dann bekommt *meine Galle einen heftigen Erguß*.

Update 2:

@ Me: Nein, nicht der arme Täter.

Wenn ich höre das ein Kind mißbraucht wurde, dann kommt mir die Galle hoch. Und eine schlimme Kindheit rechtfertigt meiner Meinung nach nicht einmal den Gedanken daran.

Meiner Meinung muß bei den Verdacht gehandelt werden.

Eines morgens saß das Nachbarsmädchen in der Früh um 06.00 weinend vor der Tür, ich habe das Mädchen erst mal reingehohlt und ihr was zu essen und trinken hingestellt. Bis zu dem Zeitpunkt wußte ich nicht das der Stiefvater sie belästigt hat. Die Mutter hat weggesehen und ich wußte damals das eben nicht. Ein anderer Mann mit seiner Mutter ( 47 und 70) haben auf meine damals behinderte Tochter *du dumme schmutzige M****i* und dann i F*** you gerufen. Anzeige habe ich erstattet aber es kam nichts dabei heraus. Da sollte schon etwas geschehen und nicht erst wenn das Kind im Brunnen gefallen ist.

Und wenn ich höre das jede Woche ein Kind mißbraucht wird, dann muß an den Gesetz etwas falsch sein.

Update 3:

@Tetrazepam: Ich sehe es ählich wie Sie, ich habe auch mit den Thema einsclägige Erfahrungen machen müßen.

Ich bin auch gegen die Todesstrafe und finde das solche Menschen bis auf eine lange Zeit eingesperrt werden. Das Kind dem das passiert ist hat lebenslänglich und jeder normal denkende Mensch weiß das es Jahre oder Jahrzehnte dauert bis sich das Opfer wieder erhohlt.

Update 4:

Der Pate: Nein, nicht einfach so. Wenn ein Kind komische Sachen erzählt *der Onkel hat mich da und dort angefaßt* und oder wenn 3.te ohne Grund auf ein Kind losgehen und es fotographieren und vielleicht noch obszöne Worte gebrauchen, sollte sich vielleicht mal ein Polizei-psychologe oder die Polzei einmischen, damit derjenige merkt *hoppla, das ist nicht unbemerkt geblieben, finger weg*, aber meißt heißt es dann es sind Nachbarschaftstreitigkeiten oder der arme Mann hat ein Witzlein gemacht.

Update 5:

Wer weiß bitte wo die Antwort von Disciplineta ist, ich wollte gerade die BA vergeben und die ganzen Antworten noch einmal lesen und vermisse eine Antwort!!

20 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Nun das bisher geschriebene, hört sich als sehr drastisch und ultimativ an.

    Was diese Typen mit Kindern machen ist weder zu entschulden noch für einen Mann verständlich. Sich an einem Kind zu vergreifen, ist das widerlichste und verabscheuungswürdigste, das ich mir vorstellen kann.

    Doch sind diese individuen Menschen mit Rechten, die nun mal in einer Demokratie und deren Rechtstaatlichkeit herrschen. Ob das nun gefällt oder nicht. Wie ist solchen Abartigen zu Verfahren? ich weis es nicht, die erste Reaktion ist Rübe runter, der wird sich nie mehr an einem Kind vergreifen. Aber diese Menschen sind in ihrem triebverhalten fehlgesteuert, wenn das zu beheben wäre durch Gehirn Ops, so bin ich dafür diese auch unter Zwang vorzunehmen.

    Wenn der Proband dabei über die Wupper geht, tja blöd gelaufen.

    Grunsätzlich wäre bei einem erwiesen Missbrauch, sofort die Höchststrafe zu verhängen und danach die Sicherungsverwahrung bis an das Lebensende. Die in die Klappse zu schicken, wo ihnen dann es offensteht ein Therapie zu absolvieren, ist Kontraproduktiv und somit abzulehnen.

    Wegschließen und das für immer, ohne Chance auf Freilassung.

    "TM"

  • vor 1 Jahrzehnt

    Der Verdacht und die Beschuldigung ist das eine,

    ob berechtigt oder tatsächlich entscheiden die Gerichte.

    Übrigends schöne Grüße von M.J.

    Da rufen einige,auch hier, nach Selbstjustiz,nach Todesstrafe oder mehr und fallen bei einem Star in Trauergesang beim Tode dieses Künstlers ein

    Er bekommt für sein Lebenswerk noch einen Orden

    Na ja,er war ja auch nicht verurteilt.

    Gibt also scheinbar Unterschiede oder was meinst Du dazu???

    Gruß vom Paten

  • vor 1 Jahrzehnt

    Bis vor ein paar Jahren war die Homosexualität noch strafbar,ich kann mich noch sehr genau daran erinnern wie damals vergleichbares,was ihr geäußert habt,gefordert wurde.Ich verurteile die Pedophelie genau so wie ihr.Jedoch bin ich der Meinung,daß dies der falsche Weg ist.Das Bedürfnis mit Kindern den Geschlechtsakt zu voll ziehen,ist,so glaube ich,genetisch bedingt.Wie etwa die Homosexualität,um dieser falschen Richtung der Sexualität eine richtige Richtung zu geben,müsste es möglich sein,das solche Personen sich bei einem Psychologen sich offenbaren

    könnten,ohne gleich strafrechtlich verfolgt zu werden.Wenn wir diese Seite der Sexualität nicht mehr als Verbrechen ansehen würden sondern als Krankheit,würden viel weniger folge Straftaten geschehen.

    ich möchte an dieser Stelle nicht alle sexuellen Seiten des Menschen auf zählen,aber jeder der etwas Erfahrung hat weiß,das es nicht nur diese eine strafbare Handlung,in puncto Sexualität,gibt.Was passiert zum Beispiel mit einer Person die sich offenbart,sie wird sofort Strafrechtlich verfolgt.Was glaubt ihr wohl wie viel Personen sich dann frei willig melden?Niemand,doch würde es als Krankheit diffeniert,würden sich Personen,die "nur" Berührungen vor genommen haben sich offenbaren.Und somit käme es nicht zu schlimmeren Handlungen.Erst kürzlich sah ich einen Bericht über Sexual Verbrecher,die intervieweten Personen sagten alle aus das sie zu Anfang es nicht wollten,doch ein innerer Zwang trieb sie dazu.Keiner dieser Personen hat schon beim ersten Mal eine Vergewaltigung begangen,sondern es war eine Steigerung von Mal zu Mal.Dies zeigt doch ganz deutlich das der bisherige beschrittene Weg falsch ist.

    Zum Schluss möchte ich noch einmal deutlich machen das ich Die Pedophelie genau so verabscheuen würdig halte wie ihr,doch ein anderer Umgang hiermit würde vielen Kindern vor schlimmeres bewahren.Denn in erster Linie geht es doch um unsere Kinder,oder?

    Quelle(n): Gruß Reklar!
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    NEIN! NEIN! NEIN!

    NIEMAND hat das Recht dazu.

    Nicht schon wieder der Schrei nach der Todesstrafe! Hört denn das hier nie auf????? Was soll das???

    Diese Menschen gehören weg gesperrt für den Rest den Lebens--ohne Aussicht auf Freilassung. Am besten auf eine einsame Insel mit Selbstversorgung.

    http://de.answers.yahoo.com/question/index;_ylt=Ai...

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ja,schlimm,aber du kannst die Auswirkungen der Degeneriertheit der Menschheit nicht per Gesetz verbieten!

    @ alle Verfechter der Todesstrafe

    ...sie ist mittelalterlich u. martialisch,wenn ich auch zugeben muss,dass die Angehörigen eines betroffenen Kindes anders darüber denken mögen.Die Todesstrafe ist trotzdem abzulehnen;wir müssen den USA nicht in allem nacheifern!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Die Rechtsprechung in diesem Land funktioniert wirklich nicht. Schön zu sehen, dass wenigstens die Medienmaschine funktioniert. Und entschuldige, dass ich nicht versuche, deine Umfrage nach der angemessenen Strafe mit meinen latent-perversen Gewaltgelüsten zu bereichern.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Welches Strafmaß sinnvoll wäre...?? Eine Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung!

    Von Therapie für Kinderschänder halte ich persönlich nicht so viel. Schließe mich dem Forensiker Marc Beneke mit meiner Meinung an. Der sagt,dass 30 Jahre forensische Psychiatrie ihm gelehrt hat,dass Pädophile Triebtäter nicht wirklich therapierbar sind.

    Und auch wenn ich wieder zum Kaffeekränzchen geschickt werde,sage ich:" Der Täter hat einem,oder gar mehrere Kindern das "normale" Leben genommen.! NICHT ER BENÖTIGT DIE THERAPIE,SONDERN DIE OPFER!!!!"

    So und nun her mit den Daumen runter! Und nicht vergessen mich zu melden ;))

  • C.
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Keine Todesstrafe!

    NEIN ! NEIN ! NEIN ! UND NOCHMALS NEIN !

    ES STEHT DEM MENSCHEN NICHT ZU ÜBER LEBEN UND TOD ZU ENTSCHEIDEN !

    DER, DER ES WAGT, STELLT SICH AUF DIE GLEICHE STUFE MIT DEM, DEN ER BESTRAFEN WILL.

    Lebenslange Haft sollte dabei als Strafmaß möglich sein. Denn auch ihre Opfer müssen lebenslang darunter leiden und die haben ja wohl keine Schuld. Aber Todesstrafe - NEIN.

    Es würde mich interessieren, wie viele von den jenigen, die hier laut rufen: "Todesstrafe hier!" es auch annähernd erlebt haben, für was sie andere Menschen so gerne töten würden?

    Und wenn es jemanden interessiert, ob ich das kenne - der lese den Link, den FrauHolle schon eingegeben hat.

    *****

    Hallo nochmals,

    Dies hier ist zwar nicht die deutsche Rechtsprechung, wäre vielleicht für deine Argumentation auch interessant: http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,301612,00.ht...

    Gleich eine Einweisung in Psychiatrie ist eindeutig nich als alleiniges Mittes der Wahl zu nehmen. Wenn es welche gibt, die psychiatrische Hilfe brauchen, dann mit einschließender Sicherheitsverwahrung. Und wenn nicht lebenslange Haft, dann bitte auch anschlieißende Sicherheitsverwahrung.

    So jetzt ist meine Meinung dazu komplett.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    was ist für dich: ein richtiges gesetz? wie soll das aussehen?

    die höchststrafe sollte standard sein bei diesen taten.

    mir kommt dann die galle hoch, wenn ich lese: der arme täter, auch der hatte eine schwere kindheit. verdammt, das kann ja sein, aber das rechtfertigt nicht, dass er diese schlimmen erfahrungen weiter gibt.

    die todesstrafe? nein, da bin ich absolut gegen!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Wirklich sinnvoll ist zuallererst Prävention. Es gibt bereits Projekte, die sich gezielt an Pädophile richten.

    Auch das allerhärteste Gesetz nützt nichts, wenn die Tat bereits geschehen ist.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.