Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturSprachen · vor 1 Jahrzehnt

was ist der unterschied zwischen einer apposition und einem relativsatz?

ich habe schon bei wikipedia etc. geguckt habe es aber nicht verstanden^^

bitte für deppen erklähren xD

danke im vorraus

Update:

@ anna ich habe ja schon gegooglet ^^ die auf der seite war ich ja schon

4 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    "Apposition" und "Relativsatz" sind verschiedene Kategorien, häufig aber für dieselbe Sache, in den allermeisten Fällen sind Relativsätze zugleich Appositionen. Und insofern ist die Frage alles andere als doof.

    "Apposition" ist eine Bezeichnung für ein Satzteil. Andere Satzteile sind zum Beispiel "Subjekt", "Objekt" oder "Adverbiale".

    "Relativsatz" ist die Bezeichnung für eine Konstruktion, genauer eine bestimmte Art von Nebensatz. Andere Formen des Nebensatzes wären zum Beispiel der "konjunktionale Nebensatz" (der immer mit einer Konjunktion eingeleitet wird, wie z.B. "Weil heute schönes Wetter ist....") oder die "indirekte Frage" (die immer mit einem Fragewort eingeleitet wird, wie z.B. "Wer das nicht versteht,...").

    Grundsätzlich nehmen nun Nebensätze nnerhalb eines Satzgefüges auch immer zugleich die Rolle eines Satzteils ein. Ein paar Beispiele:

    "Wer das liest, ist doof" - "Wer das liest,..." ist eine indirekte Frage, die zugleich das Subjekt ist.

    "Weil heute schönes Wetter ist, arbeite ich im Garten." - "Weil heute schönes Wetter ist,...." ist ein konjuntionaler Nebensatz, der zugleich eine Umstandbestimmung (Adverbiale) ist.

    "Das Geschenk, das ich mir schon lange gewünscht habe, freut mich sehr." - "...,das ich mir schon lange gewünscht habe,..." ist ein Relativsatz, der zugleich eine Apposition (zu "Geschenk") ist.

    Möglicherweise sind Relativsätze sogar immer Appositionen, jedenfalls ist das ihre typischste Verwendung. Ich möchte nicht 100%ig ausschließen, daß es auch Relativsätze gibt, die keine Appositionen sind, aber mir fällt dafür gerade absolut kein Beispiel ein. Allerdings gibt es bei Sprachen fast immer irgendwo noch ein randphänomen oder eine unegwöhnliche Möglichkeit,an die man gerade nicht denkt. :)

    Da sich ja Relativsätze aber andererseits über das Relativpronomen immer auf ein Wort im übergeordneten Satz beziehen müssen, sind sie eigentlich notwendigerweise auch immer nähere Erklärungen zu diesem Wort und damit eben eine Apposition.

    So gesehen könnte man danns agen, daß jeder Relativsatz auch immer zugleich eine Apposition ist, aber natürlich ist nicht jede Apposition auch ein Relativsatz. Mit "Relativsatz" würde man beschreiben, wie der Satz konstruiert wird (nämlich unter Verwendung eines Relativpronomens, das sich euf ein Wort im übergeordneten Satz bezieht), mit "Apposition" würde man die Rolle dieses Satzes im Satzgefüge beschreiben.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Aber Wiki erklärt es doch super.

    Bei der APPOSITION finde ich das hier am wichtigsten:

    [ ]...Die Apposition ist mit dem Beziehungswort austauschbar und steht meist im gleichen Kasus wie das Beziehungswort...[ ]

    Beispiel: Julian, DER BRUDER VON CHRISTIAN, war immer sehr stolz auf sein Auto. (weite Apposition)

    Ich, DIE SCHWESTER DER BEIDEN, fand das immer doof. (weite Apposition)

    Einer der Brüder, DER MIT DER NARBE AM KINN, fährt lieber Motorrad. (groß geschrieben ist die Apposition)

    RELATIVSÄTZE sind Sätze, die sich auf den vorhergehenden Satz bezieht, also "rückbezüglich" ist.

    Beispiel von WIKI (groß geschrieben ist der Relativsatz)

    Das Auto, DAS ICH GESTERN KAUFTE, ist heute schon kaputt.

    Kennst du den Neuen, DER ERST SEIT GESTERN HIER IST, schon?

    Derjenige, WELCHER DIESES T-SHRIT TRUG, sieht schick darin aus.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Eine Apposition erklärt sein Bezugswort näher. Zum Beispiel: "Das Internetportal Yahoo.de bietet jede Menge Fragen und Antworten". Bezugswort ist in diesem Fall Yahoo.de, "Das Internetportal" ist die Apposition. Der Trick ist, dass die Apposition auch ohne das Bezugswort grammatikalisch korrekt verwendet werden kann. Zum Beispiel: "Das Internetportal bietet jede Menge Fragen und Antworten" Eine Apposition kann ein einzelnes Wort aber auch ein Satz sein: "Yahoo.de, das Internetportal der Web 2.0-User, bietet jede Menge Fragen und Antworten."

    Ein Relativsatz hingegen ist ein Nebensatz, der mit einem Relativpronomen (der, die oder das) eingeleitet wird. Und hier ist auch schon das Beispiel: "der mit einem Relativpronomen (der, die oder das) eingeleitet wird." Das ist ein Relativsatz, er bezieht sich auf das Wort "Nebensatz" und erklärt dessen Funktion.

    Der Unterschied ist folgender: Während die Apposition auch statt des Bezugswortes verwendet werden kann, braucht man den Relativsatz um einen Tatbestand genauer zu erklären.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Die Apposition

    Der Beisatz

    Eine Apposition ist eine besondere Art von Attribut zu einem Nomen. Sie besteht in der Regel aus einem Nomen oder einer Nomengruppe. Das Nomen der Apposition und das Nomen, das durch die Apposition näher bestimmt wird, stehen meistens im gleichen Kasus. Wir unterscheiden drei Arten von Appositionen:

    Lockere Apposition Frau Groesz, die Direktorin der Firma

    am Montag, dem / den 8. Mai

    Enge Apposition

    Henry Dunant, Iwan der Schreckliche, die Stadt Frankfurt

    Partitive Apposition

    (Maß- und Mengenangaben) eine Flasche französischer Wein

    Nomen/Apposition.h... kopieren

    Satzgliedbau: Nomengruppe: Apposition

    Der Relativsatz

    Beispiele:

    Der Dichter, der in Deutschland wohnte, war vor allem in Frankreich bekannt.

    Das Haus, das dort drüben steht, gehört meinem Onkel.

    Ich finde den Witz, über den ihr lacht, gar nicht lustig.

    Das ist alles, worum ich euch bitte.

    Sie lebt in Freiburg, wo sie auch studiert hat.

    Form:

    Ein Relativsatz ist eingeleiteter Nebensatz. Einleitewort ist ein Relativpronomen oder ein Relativadverb (wo, wohin, woher u.a.). Vor dem Einleitewort kann eine Präposition (aber kein anderes Wort) stehen:

    Das ist der Witz, der mir am besten gefällt.

    Ich kannte den Witz, den ihr erzählt habt.

    Ich finde den Witz, über den ihr lacht, ist gar nicht lustig.

    Bedeutung:

    Die Verbindung zwischen einem Hauptsatz und einem Relativsatz hat keine eigentliche Bedeutung. Relativsätze sind Attributsätze, das heißt Nebensätze, die sich auf ein Nomen (oder seltener ein Pronomen) im Hauptsatz beziehen und dieses näher bestimmen.

    OOOOOOOhhhhhhh! Sorry

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.