Worin liegt da bitte der Unterschied?

Ich lese immer wieder von folgende Aussag Christen:

"Jeder Mensch kannn sich aus freien Stücken für oder gegen Gott entscheiden; Gott reicht allen die Hand, wer sie nicht ergreift, ist selber schuld und verdammt sich selbst in die Hölle."

Ist das nicht die verklausulierte Aussage von:

"Tu was ich sage, oder es Knallt" ?

Kann mir jemand den Unterschied erklären?

Wenn die einzige alternative zu Gott aus ewigen Qualen besteht, worin liegt da dann bitte noch die freie Entscheidung?

Wenn ich überfallen werde und der Räuber sagt, "Rück die Kohle raus oder ich schaege dir den Schädel ein"

Ist das doch dieselbe Situation oder nicht? Entweder, ich halte mich an die seine "Forderungen" oder "Gebote" oder mir wird Leid zugefügt. entweder direkt durch den Räuber oder indirekt, indem mich Gott nicht erlöst.

Dennoch würde beim Räuber niemand von eienr frein Entscheidunbg sprechen.

Update:

@ M.S.:

du hast eigentlich nur genau das wiederholt, was ich bereits hingeschrieben habe - ich bin am Unterscheid interessiert; du erwähnst eine nette Möglichkeit - welche wäre denn das?

23 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Wenn es im Jenseits wirklich so zugehen würde, wie es die unterschiedlichen Religionen behaupten, würde sowieso jeder den Knüppel kriegen. Der Christ von Allah, der Moslem von Gott und Jesus haut ihm noch einen Prügel zwischen die Beine. Ist doch alles Quatsch und Angstmacherei, mit der Religionen ihre Mitglieder werben und an sich binden wollen.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Worin da der unterschied besteht? Naja, der Bösewicht der die Kanone vor die Nase hält, den gibt es wirklich, Gott... Naja, bestimmt nicht in der Form. Von einer Seite reden sie von Barmherzigkeit und andererseits, wenn man nicht spurt, von ewigen qualen. Pest oder Cholera, was ist Dir lieber?

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Bravo! Du hast es erkannt!

    Das ganze System besteht aus unterschwelligen Drohungen und ganz tollen Heilsversprechen und kann bedenkenlos in einem Atmezug mit sämtlichen Sekten bis hin zu den Scientologen genannt werden.

    Nur durch diese Art der unterschwelligen Gehirnwäsche konnte das Christentum überhaupt so groß werden und seine manipulierten Schäfchen bei Laune halten.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Deine Schlussfolgerung ist leider falsch, denn selbst wenn alles was du sagst richtig ist, bleibt es dabei Du hast die Wahl, genauso wie beim Räuber.

    Mut dann die Konsequenzen tragen.

    Ich bin Atheist aus Überzeugung, also sind die Konsequenzen im Fall mit dem Räuber schlimmer.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    der unterschied ist nur im - s c h l a e i m -- -- genau heist das ich knall dich ab oder anders -- willst du nicht mein bruder sein -- dann schlag ich dir den schaedel ein --- das ist religion exakt ohne gummiworte - bibel --- jeder versteht die restfreiheit anders je nach dem moment

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    *grins* - das kommt mir jetzt aber sehr bekannt vor...

    Ganz ähnlich habe ich das ja vor kurzem auch gesagt.

    Eben... ist nicht weit her mit der Freiwilligkeit.

    Das ganze Glaubenssystem beruht nur auf Angst, Bedrohung und Unterdrückung - ich habe auch hier wieder absolut nichts entdecken können, was dies irgendwie entkräften bzw. aus einem anderen Licht beleuchten könnte.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    ..vielleicht ist etwas einfacher verstaendlich, wenn du es mit dem Rauchen vergleichst. Es ist dir selbst ueberlassen, ob dur dir diese Konsequenzen zufuegst oder nicht. Gott legt alles daran, dir zu helfen.

    ....wenn ein Doktor seinem Krebspatienten erzaehlt:

    " Wenn sie das Rauchen nicht lassen, sind sie in sechs Monaten tot! Ich kann es ihnen nicht verbieten, sondern sie nur darum bitten es dran zu geben."......ist das dann die "verklausulierte Aussage" von >Tu was ich sage oder es knallt<?

    ....oder eher: >der Knall steht bevor, nimm bitte meine Hilfe an um ihn zu vermeiden<...??

  • vor 1 Jahrzehnt

    Naja du könntest das auch mit einer roten Ampel vergleichen. Du kannst drüber fahren, aber davon wird dir abgeraten... bedroht dich die Ampel deswegen?

  • vor 1 Jahrzehnt

    Auch wenn dem so ist, dass die einzige Alternative zu irgendetwas niemals endende Qualen verursacht, hättest du dennoch die freie Entscheidung. Eine dieser Entscheidungen wäre dann eben unvernünftig oder gefährlich.

    Bei "Rück die Kohle raus oder ich schlage dir den Schädel ein" kannst du dir genauso gut den Schädel einschlagen lassen (oder nach einer dritten Möglichkeit suchen), nur würde der Großteil der Mesnchen wohl eher die Kohle rausrücken.

    Daraus liese sich dann Gottes Gesetz halbwegs definieren, falls das stimmen sollte:

    Gottes Gesetz ist irgendetws dessen Zuwiderhandlung ein Leben in der Hölle mit Feuer und niemals endenden Qualen zur Folge hat. Wenn ich mich aber verbal udn gedanklich gegen Gott wende, haist das noch nicht, dass dies mit mri geschieht.

    Falls es unmöglich ist, in die Hölle zu kommen, bedeutet das, dass es entweder keine Gesetze Gottes gibt, oder dass sie sowieso nicht gebrochen werden können. In beiden Fällen sind sie nichtig.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    (Mann, die Frage scheint ja alle zu beschäftigen...)

    Der Unterschied liegt darin, daß der Räuber nicht zu deinem Besten dir den Schädel einschlägt; Gott hingegen dir zu deinem Heil die Höllenerfahrung angedeihen läßt (was soviel heißt, daß du die Konsequenzen deines selbstzerstörenden Verhaltens zu spüren bekommst, als Läuterung, Therapie, wenn du so willst, um gestärkt daraus hervorzugehen).

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.