Verbindet das Internet die Menschen oder macht es sie nur einsamer?

Ich meine, wenn ich drüber nachdenke wie viel Zeit ich vor der Kiste verbringe statt raus zugehen um mit Menschen von Angesicht zu Angesicht zu reden...

12 Antworten

Bewertung
  • Paul R
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Ich glaube, dass es dabei allein auf die Betrachtungsweise des Einzelnen ankommt. Viele Menschen haben aus den verschiedensten Gründen erst durch das Internet die Möglichkeit, mit anderen in Kontakt zu treten.

    Du schreibst da ganz locker „…statt raus zugehen um mit Menschen von Angesicht zu Angesicht zu reden...“. Wie und wo findest du denn da draußen Menschen für eine angenehme und ungezwungene Unterhaltung? Auf der Straße ist doch jeder mit sich selber beschäftigt, sucht eigentlich gar keinen Kontakt und fühlt sich oft schon nur durch die Anwesenheit anderer Personen belästigt.

    In der „Kneipe um die Ecke“ bist du bei den Stammgästen ein Fremder, die Gesprächsthemen dort sind meist auch sehr eingeschränkt. In ansprechenden Lokalen findest du dann nur diverse Grüppchen, die ihre eigenen und speziellen Probleme diskutieren. Klar, es gibt genug Veranstaltungen und Events, wo man Leute treffen kann. Da musst du aber auch zu genau diesem Zeitpunkt selber Zeit haben und oft meilenweite Wege zurücklegen. Letztendlich ist es in allen Fällen auch eine Frage der finanziellen Möglichkeiten, die ein jeder hat.

    Insgesamt sehe ich das Internet eher als Verbindung zwischen den Menschen. Die Gefahr der Vereinsamung besteht dann, wenn die virtuelle Welt zum Mittelpunkt des Lebens wird und die Problematiken der eigenen Umgebung nicht mehr wahrgenommen werden. Dieser Effekt tritt aber nicht nur per Internet auf, bei übermäßigem Fernsehkonsum besteht die gleiche Gefahr.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Kommt darauf an, wo man sich aufhält - wenn man stundenlang im abgedunkelten Raum herumhockt und sich Ballerspiele und Pornos anguckt, trägt das auf jeden Fall nicht gerade zur fröhlichen Sozialisation bei.

    Bei Foren und Communities, wo man haufenweise Menschen kennenlernt ist es schon anders. Allerdings sollte man diesen niemals einen höheren Stellenwert zukommen lassen als Menschen, die man aus dem realen Leben kennt. Mit Internetkontakten kann man zwar über alles reden und man lernt das Innenleben des Anderen erheblich schneller kennen als im realen Leben - aber mit Internetbekanntschaften kann man abends nicht weggehen, man kann nicht um zwei Uhr morgens bei ihnen klingeln und spontan übernachten, weil man mal wieder den Haustürschlüssel vergessen hat usw. es sei denn sie wohnen in derselben Stadt.

    Hatte als Teenie ca. 120 Brieffreundschaften zu Leuten aus aller Welt, die ich teilweise auch besucht habe - so ähnlich geht es mir jetzt auch mit den Internetkontakten - hab mich mit nem Ami in Frankfurt getroffen, weil er dort Freunde besucht hat, n Engländer und Belgier haben mich besucht als sie grad in Deutschland Urlaub gemacht haben, hab in Hamburg n Schotten getroffen, der dort grad mit seiner Fußballmannschaft war und habe in den Weihnachtsferien n Mädel in Berlin besucht, das ich im April wieder besuche. Ansonsten bekomme ich von Internetbekanntschaften auch Weihnachtsgeschenke und Geburtstagsgeschenke und sonstige Päckchen zwischendurch geschickt - und ich finde, dass das auf jeden Fall eine niedliche Abwechslung im Alltag ist.

    Als mehr als eine Abwechslung sollte man derlei Kontakte aber auf keinen Fall sehen, besonders weil ja immer viel Projektion mit im Spiel ist, weil man Menschen ja nur über ihre Worte kennenlernt - es sei denn man telefoniert auch regelmäßig - das oben genannte Mädel würde ich zB mittlerweile als Freundin bezeichnen, weil ich mit ihr genausoviel KOntakt habe, wie mit Menschen, die ich im realen Leben kennengelernt habe, die dann aber weit weggezogen sind. Bei allen anderen Internetkontakten ist es mehr so als würde man Tagebuchschreiben.

  • keks
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich glaube, es macht einsamer!

    Man kriegt die große weite (Kontakte-)Welt vorgegaukelt, ist stolz auf 200 Fans Kontakte und merkt nur manchmal, dass einem die wirkliche Kommunikation fehlt. Und dazu gehört Gestik und Mimik, die hier natürlich eindeutig auf der Strecke bleiben. Es bleibt nur ein fader Beigeschmack.

    manche sitzen den ganzen Tag am Rechner, nehmen teil an fremder Leute Leben und kennen sich dort besser aus als im eigenen Ich.

    Virtuelle Spielewelten ziehen schon Jugendliche in ihren Bann und es reicht ihnen, mit anderen zu chatten.

    Wie oft sagt man oder bekommt gesagt: Melde dich mal/ich melde mich mal..... um es dann nicht zu tun. Hier ist alles mit so großem Abstand, dass man irgendwie doch anonym, einer von Millionen Nutzern ...und einsam ist!

    Dabei klammere ich diejenigen aus, die krankheitsbedingt das Haus nicht verlassen können.

    .

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich denke, beides ist richtig.

    Habe über das Internet meine Partnerin gefunden. Wir wären uns ansonsten nie begegnet.

    Für viele Menschen ist es eine Möglichkeit , oder die einzige, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, zu kommunizieren.

    Und viele Menschen halten über das Internet Kontakt zu Gleichgesinnten, Freunden usw. die nicht eben nebenan wohnen.

    Natürlich gibt es auch viele, die nur noch über das Internet kommunizieren. Die nur noch vor der Kiste sitzen, spielen , oder in Chats sind.

    Und im Extremfall den Bezug zur Realität verlieren.

    Wie alles hat auch das Internet zwei Seiten.

    Wollen wir nur hoffen, dass wir nicht schon zu denen gehören, die nur noch auf den Bildschirm starren. Manchmal erkennt man solches selber sehr spät oder nie.

    LG

    Klaus

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Hallo,

    ich denke, das Internet ist Chance und Risiko zugleich.

    Es kann verbinden - und es kann auch einsamer machen. Je nachdem wie es genutzt wird und von wem in welcher Situation.

    Ich denke, dass das Internet ein enormes Suchtpotential birgt - ich war eine ganze Zeit lang internetsüchtig, habe jeden Tag vom Aufwachen bis zum Schlafengehen - manchmal über 16 Stunden - vor dem Internet gehangen statt rauszugehen und im realen Leben Leute zu treffen.

    Das ist absolut verlorene Lebenszeit, auch wenn man sich der Illusion hingeben mag, dass man sich ja mit anderen "unterhält"- diese Beziehungen zu Leuten aus Chats oder Foren sind meines Erachtens dann nur als "real" zu bezeichnen, wenn man sich mit diesen Gesprächspartnern auch real trifft, und zwar nicht einmal im Jahr sondern regelmäßig.

    Ich habe damals meinen Partner über das Internet kennengelernt und das wurde dann sogar auch eine solche "reale" Beziehung. Aber das war eher die Ausnahme als die Regel und ich habe oft den Eindruck, dass es anderen genauso geht.

    Es ist für mich immer verdächtig wenn jemand jeden Tag sehr lange am Stück im Internet ist (außer er arbeitet daran) - und muss selbst auch sehr aufpassen, dass es mir nicht irgendwann wieder so geht.

    Man kann über das Internet natürlich auch schöne Dinge erleben - Kontakte pflegen zu Leuten die man sonst längst wieder aus den Augen verloren hätte zum Beispiel (meine Kollegen aus der Ausbildung sind zum Beispiel über die halbe Welt verstreut) - und es ist mir auch schon passiert, dass ich jemandem eine Mail geschrieben habe, von dem ich dachte, dass sie gerade ihr Abi in Deutchland macht - da antwortete sie mir aus einem Internetcafe in Argentinien, wo sie mittlerweile lebt.

    Das Internet bietet Chancen und Risiken - und gerade weil es soviele tolle verlockende Chancen bietet kann es eben auch ein großes Risiko sein.

    Ich denke, man sollte fast ein bisschen daran gehen wie an eine Medikament - und auf "Nebenwirkungen" achten. Sobald welche auftreten (man zum Beispiel statt bei der besten Freundin anzurufen lieber ins Internet geht und sich mit jemandem unterhält den man noch nie im Leben gesehen hat und wahrscheinlich nie sehen wird) - dann läuft meines Erachtens was schief.

    Das ist aber nur meine Meinung - und ja, ich bin heute auch schon wieder viel zu lange im Internet ;-)

    LG

    Angelina

  • vor 1 Jahrzehnt

    Keine Frage - bis auf Ausnahmen, wo Personen an die Wohnung gebunden sind - macht es einsamer. Es geht nichts über die direkte Kommunikation mit seinen Mitmenschen.

  • Knorke
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Man sollte ein Experiment machen einmal in der Woche eine Computer und TV Sperre für Private Nutzer Verhängen um mal zu sehen wie die Menschen Reagieren.

  • vor 1 Jahrzehnt

    im grunde macht das netz einsamer-weil man nicht weiss wer an der anderen seite hockt(90% der user machen falsche angaben,sind im netz durch die anonymität so wie sie gerne wären-es real aber nicht schaffen so zu sein)...

    natürlich macht es spass zu schreiben udn leute kennenzulernen-aber es wäre viiiel schöner wenn sich die onlineuser mal dazu durchriungen könnten sich mit den onlineusern zu treffen-dies machen leider die wenigstens udn dies mehrheit die eben nur schreibt verliert nach und nach den bezug zur realität--daher treff ich mich lieber-auch wenn es *nur* mit jmd ausm netz ist...

    udn jetzt bitte keine ko0mmentare wie*gfährlich* udn sowas--wenn man sich mit jmd vom netz trifft ist es nicht anders al wenn du jmd draussen kennenlernst-du kannst einer person niemals hinter die stirn gucken udn jmd den man real kennenlernt kann sich nach n paar std genauso als psycho entlarven wie eine(r) die man im netz kennengelernt hat und dann real trifft...

    ich find es immernoch total amüsant wenn leute behaupten dass sie durchs schreiben jmd kennenlernen-ich halt es für ein gerücht-weil schreiben kann man viel wenn der tag lang ist...

    jeder sollte wissen dass mimik,augen,gestik und stimme das wirkliche eines menschen verraten-und diese dinge hat man nun mal nur im realen zum gleichen moment...

    ALSO: leute-trefft euch mehr mit den leuten die ihr online kennenlernt-wo ein wille da ein weg...

    aber trotzdem sollte man die vorsicht nicht ausser acht lassen-das bezieht sich jedoch NICHT nur in bezug auf männer-frauen können genauso schräg drauf sein...

    UND liebe onlineuser:labert nicht so viel müll sondern seid hier im netz genauso wie ihn der realität-das bringt euch weiter als lügen...

  • vor 1 Jahrzehnt

    es gibt sowieso keine kommunikation mehr.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Hi,

    das kommt darauf an, wie man mit dem Internet umgeht und auch was man erwartet.

    Man kann schon neue Leute kennenlernen und erste Kontakte knüpfen, aber ausbauen lässt sich das nur in der "realen" Welt.Das Internet sollte kein Ersatz für das wirkliche Leben sein.

    Lieben Gruss

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.