Remo
Lv 7
Remo fragte in Gesellschaft & KulturMultikulturSonstiges · vor 1 Jahrzehnt

Stimmt es, dass Nichtmuslime die Stadt Mekka nicht betreten dürfen und Kontrollen stattfinden?

Hab ich bei Wiki unter dem Namen Mekka gelesen.

Update:

نسيم الصباح: Eine sachliche Aufklärung bzw. Beantwortung meiner Frage hätte ich mir GERADE von dir gewünscht. Leider kam nur diskriminierendes Rumgemotze. Schade das du den Vorurteilen wieder neues Brennmaterial gibst.

16 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    klar, du wirst durchgecheckt, wenn du verdächtig erscheinst. allerdings ist es kaum organisatorisch handlebar, alle pilger so zu kontrollieren, dass nur muslime rein kommen. das einschleichen von ungläubigen wird als verbrechen verstanden und entsprechend geahndet.

    es gibt ja gewisse äussere merkmale, an denen nich muslimische männer recht gut zu erkenen sind, wobei natürlich juden fein raus sind, die sind wie die muslime auch beschnitten. ich schätze der mossad hat immer einige beobachter vor ort.

    cx

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ja, das ist korrekt. Was würde wohl passieren, wenn wir den Muslimen verbieten würden den Vatikan zu besuchen? Es würde ein Aufschrei durch die muslimische Welt gehen!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Absolut richtig.

    Mekka ist 40X40 Kilometer im Quadrat für Nichtmuslime gesperrt.

    Es gibt dort 'check points' und von dort an geht es auf einer ;non muslim road' an Mekka vorbei. Zum Beispiel falls man von Jeddah aus nach Al Taif in die Berge moechte.

    pa

    Quelle(n): bin seit 1991 immer mal wieder dort unten auf montage
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Das stimmt. Nichtmuslime dürfen dort nicht rein.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Mekka und Medina sind für Nicht-Moslems tabu, das stimmt. Jeder Nicht-Muslim würde dort sofort auffallen, da er kaum weiss, wie er sich als gläubiger Moslem korrekt zu benehmen hat.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    نسيم الصباحWer bitte ist in deinen Augen ein Ungläubiger???

    Du bist so ein Dummlaberer, dass du in Deutschland eigentlich mehr als flüssig, nämlich überflüssig bist.

    Leute wie du sind unser Integrationsproblem....und die sind am besten in Mekka und Medina aufgehoben.

    Auch Christen, Buddhisten oder Juden sind gläubige Menschen, da kann auch deine archaisch struktuierte "Religion" Islam nichts daran ändern....Ihr Moslems habt den Glauben nicht gepachtet, denn Glauben ist Freiheit im Geiste, was dir als Moslem niemals einleuchten wird.......weil man es euch verbietet......!!

    Eigentlich schade im 21. Jahrhundert......wo das freie Denken und Handeln eigentlich Normalität sein sollte unter gebildeten und humanen Menschen........!!!!!!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Peter A hat recht,

    war auch schon in Jeddah.

    Und welcher Nichtmoslem ist so verrückt und riskiert eine Kontrolle.

    Wir wurden damals auch von einer Art Religionspolizei kontrolliert in

    Jeddah downtown.

    Und ein arabischer Knast ist bestimmt auch nicht die Erfüllung aller Träume..

    ab

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Beim Betreten von Mekka muss die erste Sure des Korans gesprochen werden, welche auch vielen muslimischen Gebeten vorangestellt wird. Diese erste Sure ist das muslimische Glaubensbekenntnis.

    Bereits das Aussprechen der ersten Sure durch einen Nichtmuslim vor zwei muslimischen Zeugen kann als Glaubensübertritt gewertet werden. Dadurch würde ein Nichtmuslim automatisch zum Muslim wenn er Mekka nach dem Sprechen des Glaubensbekenntnisses betritt, denn muslimische Zeugen stehen genug um einen herum.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ja, das ist richtig. Es ist nicht-Muslimen verboten. Jeder der die heilige Städte der Muslime betritt muss das Islamische Glaubensbekenntnis sagen. Kein nicht- Muslime würde das tun.

    Ich verstehe, dass Gläubige während der Wallfahrt nicht von Touristen gestört werden wollen. Schliesslich ist es ein Ereignis von grösster Bedeutung und findet meistens nur einmal im Leben eines Muslims statt.

    Das unbefugte Eintreten in die heilige Städte der Muslime wird bestraft. Es gibt dafür keine klar festgelegte Strafe, doch durch die Sharia wurde schon das Todesurteil dafür ausgesprochen.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Mir sagten Muslime, Nichtmuslime dürften nicht in die heiligen Bezirke.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.