hund fragte in GesundheitPsyche · vor 1 Jahrzehnt

Was ist eigentlich los, wenn wir vor uns hinträumen?

man steht da, starrt in eine richtung, ohne was zu fixieren, blickt ins leere. die gedanken woanders, aber auch nicht klar und konzentriert, eher wirr. tausende bilder in einer sekunde.

wie sieht das bei euch aus? was ist mit uns da eigentlich los?

körperlich? psychisch?

3 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Ich kenne das, hab ich öfter mal! das tut ganz gut findest du nicht?

    Einfach an nichts zu denken und einfach mal abzuschalten!

    Also ich denk das hat was mit der Psyche zu tun!

    Ich vermute das passiert wenn die psyche einfach eine pause von allem braucht, dann schaltet sie für ein paar sec. oder min. ab!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Bei mir sieht es gut aus.

    Ws mit euch los ist, weiß ich nicht.

    Körperlich und psychisch bin ich bestens drauf...

    So, das waren deine Fragen...*g

    Aber wehe, mich stört jemand bei meinen

    Abschaltmomenten, wo ich riesengroße Löcher

    in die Luft starre und an was Schönes denke....

    Also frage nicht, sondern starre weiter.

    Menschen, die Tag und Nacht nicht abschalten können,

    landen irgendwann mal in der Klapse...

    Denke daran, wie lieb, rein, unschuldig und zufrieden Kinder

    aussehen, wenn sie wie kleine Träumerle abwesend durch

    die Gegend äugeln...

    Bis dann eine herrische Mama, ein von ihr unterdrückter Papa

    ankommen und sagen:

    Ey...watt musse denn wieder so starren ?

    Diese armen Eltern haben keine Träume mehr....

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich kenne das auch sehr gut. :-)

    Das kommt immer sehr plötzlich und dann starre ich z. B. sekundenlang auf ne Wand oder sonst wo hin; immer wieder auf den einen Punkt; das mache ich aber schon seit meiner Kindheit. Denken tu ich in diesen Momenten net wirklich. Es ist so wie mit offenen Augen schlafen. :-)

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.