Verdummen wir durch Handy,Navi und Co?

Letzte Woche habe ich meine Mutter in eine Krebsklinik ca 230km von hier gefahren.Ich habe mir die Strecke im Internet angeschaut (Druckerpatronen sind leer,deshalb konnte ich den Plan nicht ausdrucken) und habe das Ziel ohne verfahren direkt gefunden. Ich bin resistente Navi-Verweigerin weil ich finde,dass man... mehr anzeigen Letzte Woche habe ich meine Mutter in eine Krebsklinik ca 230km von hier gefahren.Ich habe mir die Strecke im Internet angeschaut (Druckerpatronen sind leer,deshalb konnte ich den Plan nicht ausdrucken) und habe das Ziel ohne verfahren direkt gefunden.
Ich bin resistente Navi-Verweigerin weil ich finde,dass man durch das ganze Gedöns langsam verdummt.Fast niemand mehr findet doch ein Zeil ausserhalb der eigenen Stadt ohne Navi.Mein Exfreund war so dumm,MIT Navi nach Regensburg anstatt nach Hanau zu fahren,weil er sich blind darauf verlassen hat und auf kein Schild mehr geschaut hat.
Es fing ja schon mit der Erfindung des Taschenrechners an.Da wurde dann Kopfrechnen zur Nebensache.Und heute gibt es sogar Übersetzer als Minicomputer für die Jackentasche.
Genauso ist es mit dem Handy.Niemand (einschließlich ich) kann sich doch mehr Telefonnummern merken.Wenn mein Handy flöten geht,sind alle Nummern weg.Wer hat denn noch ein Adressbuch?Leute unter 40 doch nicht mehr,schätze ich.Meine Mutter ist 67 und da sie es nicht auf die Reihe bekommt wie man Telefonnummern im Handy speichert,wählt sie alle Nummern aus dem Kopf.Auch Handynummern (ich hab sogar Mühe mir meine eigene zu merken).
Technische Geräte sind ja ok,aber findet ihr nicht auch dass wir langsam alle verdummen,weil wir unseren Kopf gar nicht mehr bemühen müssen?
16 Antworten 16