Denise fragte in Freunde & FamilieFamilie · vor 1 Jahrzehnt

Soll ich mich da einmischen?

Hallo! Mal ganz aus dem Bauch heraus (mache meine Entscheidung natürlich nicht vom Ergebnis hier abhängig aber mich würde mal trotzdem Eure Meinung interessieren):

Was würdet ihr machen?

Habe eine großen Halbbruder, der mit 12 von seiner Mutter sitzengelassen wurde. Seit 15 Jahren hat er keinen Kontakt mehr mit ihr und hat das insgeheim nie verkraftet. Er ist z.B. beziehungsunfähig, hatte mal ein Alki-Problem, leidet unter einem Minderwertigkeitskomplex etc.). Kurzum, ich glaube er kann nie richtig glücklich werden wenn er sich mit seiner Mutter nicht ausspricht und das Warum klärt. Ich habe ihre Adresse rausgefunden. Er hat noch nie den Versuch gemacht, sie zu finden und wenn ich ihm die Adresse geben würde hätte er nicht den Mut sie zu kontaktieren weil er Angst hat, dass sie nichts von ihm wissen will. Ich hasse sie weil wegen ihr mein Bruder einen psychischen Knacks fürs Leben weg hat aber er hängt wohl immer noch insgeheim an ihr und ich stell mir vor vielleicht traut sie sich nicht sich zu melden oder zumindest könnten sie sich mal aussprechen und er könnte mal mit dem Thema abschließen.

Soll ich ihr schreiben oder sie anrufen? Danke schon mal!!!

12 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Schreiben und anrufen sind nur dann gut, wenn der Wunsch dazu da ist.

    Davor solltest Du unbedingt bei Dir einiges klären !!

    "ich hasse sie" ist keine Basis !!!

    Das kommt an, egal wie zuckersüß Du es auch verpackst oder nicht benennen willst.

    Die Probleme deines Bruders liegen in der Vergangenheit.

    Das was war ist nicht zu ändern.

    Es war so verletzend und schmerzhaft wie es dein Bruder empfunden hat.

    Diese Gefühle wahrnehmen, hochkommen lassen und annehmen,

    das ist heftig.

    Du bist davon mitbetroffen, emotional daran beteiligt.

    Das bedeutet, das Du ihn da nur schwerlich heraushelfen und ihn auffangen kannst, wenn er Angst vor seinen Gefühlen bekommt.

    Diese Angst zu überwinden bedarf es Vertrauen.

    Vertrauen in sich und seine unmittelbare Umgebung wurde zerstört.

    Dies wieder auf zu bauen ist Arbeit und langwierig.

    Das ist nicht mit einem Anruf oder einem Brief zu erledigen.

    Ich empfehle Dir anders vorzugehen.

    Besuche mit deinem Bruder den Kurs "Dein inneres Kind heilen":

    Ich bin davon überzeugt, das dies euch beiden sehr viel bringen wird.

    In diesem geschützten Rahmen, mit einfühlsamer, kompetenter Betreuung durch Heide Böhlendorf und Rainer Scheunemann und einer tragfähigen Gruppe fällt es leichter Zugang zu seinen Gefühlen zu bekommen. (Hakomi-Kurs)

    Eine derartige Hilfe ist nach deiner Schilderung Not wendig.

    Gila Antara hat zum gleichenThema eine CD mit einfühlsamen, aufbauenden Liedern. Bin mir aber nicht sicher, ob es richtig ist, das dein Bruder sich die anhört.

    Da er ja offensichtlich seine Gefühle zu verdrängen Sucht (Alk):

    Das solltest Du erstmal ernst nehmen.

    Er entscheidet, ob, wann und wie er sich seinen Gefühlen stellt.

    Das ist auch gut so. Die Entscheidung mußt Du ihm überlassen.

    Nicht über ihn hinweg gehen. Ihn achten, ihn in seiner Not wahrnehmen und seine Gefühle annehmen kann helfen.

    Wichtig ! Achte dabei auch auf Dich. Lade Dir nicht zuviel auf.

    Spüre wenn es Dir zu nahe geht, gönne Dir Pausen zum Luft holen.

    Wenn Du seine Mutter anrufst, tue es nicht für ihn, vermittele kein Treffen ohne seine Zustimmung.

    Wenn Du sie anrufst, tue es für Dich, weil Du sie verstehen willst, weil sie Dich interessiert, weil Du sie hören willst.

    Vergiß dabei nie, auch sie hat gelitten (und verdrängt) dieser Anruf reißt den Vorhang des Vergessens bei ihr weg. Wenn sie das nicht will, ist das ihr gutes Recht. Achte das bitte.

    Ich denke die Situation ist für alle Beteiligten nicht leicht.

    Deshalb gilt es behutsam vorzugehen und Selbst bewußt zu sein.

    Dafür wünsche ich Dir das nötige Einfühlungsvermögen.

    Alles Liebe Jo

    Ps. Kurse mit Familienaufstellung und Psychodrama könnten auch helfen. Ich empfehle mehr den Hakomi-Kurs Dein inneres Kind heilen

    Viel Glück wünscht Dir Jo

    Quelle(n): Selbsterfahrung und hier www.odenwaldinstitut.de
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    sorry,aber er sollte unbedingt kontakt mit seiner mutter aufnehmen--ansonsten findet er nie seine innere ruhe---ja,er sollte all seinen mut zusammen nehmen,,weil eine mutterliebe ist eine liebe die solange sie lebt niemals vergehen wird .ich glaube das auch sie sich sehr qwält mit dem gedanken an ihre kind--tu es bitte einfach und nimm kontakt zu ihr auf-ich wünsche dir dafür sehr viel erfolg und die kraft es durch zu ziehen--warte bitte nicht länger und nimm es in deine hand

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Du willst ihm helfen, also würe ich erst einmal sie fragen ob sie Kontakt möchte. Wenn von dieser Seite schon eine Ablehnung kommt, dann würde ich es ihm nie erzählen. Ansonsten stelle den Kontakt her, es kann nur zu seinem Vorteil sein.

    Gruß

    Franky

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Sein Knacks ist da und die Oberflächlichkeit der Erzeugerin ist derart ausgeprägt, dass sie kaum in der Lage sein wird, ihm helfen zu WOLLEN. Deswegen solltet IHR ZWEI den Kontakt miteinander pflegen und Euch gegenseitig beistiehen. Deine Zeilen hier zeigen doch, dass ER Dir nicht gleichgültig ist. Beweise es! Ihr schafft es schon! ich drücke Euch die Daumen!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Nein, nicht einmischen. Du kennst diese Mutter-Sohn -Beziehung nur aus zweiter Hand und bist unbeteiligt. Deshalb gehörst du nicht zu den Personen, die sich da einschalten sollten.

    Es wird dir helfen, wenn du dir klar machst, dass es für deinen Halbbruder mehr als nur diese eine Lösung gibt. Auch er ist in der Lage, sich Ziele zu setzen und kleine Vorwärtsschritte zu machen.

    Biete ihm Nähe und Vertrauen an, sei ihm eine wunderbare Halbschwester.

    Wenn die Ehe seiner Eltern gutgegangen wäre, dann gäbe es dich nicht. Gib dieser Tatsache eine Bedeutung, dann kann dein Bruder sich auch besser an der Gegenwart orientieren.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn Du glaubst,und Du wirst Deinen Halbbruder sicher kennen,dass er das tief im Herzen wünscht,wenn er es auch nicht so ausdrückt-dann schreibe ihr,rufe an oder sprich vorher persönlich mit ihr.Vielleicht hat sie ja auch gar kein Interesse(ich sage nur vielleicht!)und mit einem pers.Gespräch,wenn sie Dir das dann sagen sollte,kannst Du heim gehen und brauchst ihm das gar nicht sagen,sondern einfach nur,sie sei unanfindbar.Nur,wenn sie sagt,sie will ihn nicht sehen und als Sohn haben.Dann wäre er sicher zornig,aber die Wut vergeht.Die Frage wäre aber beantwortet.

    Viel Glück Euch beiden!!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Versuchen!

    Ansonsten wird er für immer wegen ihr trauern.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    ich persönlich meine

    jeder möchte seine wurzeln wissen und ich würde mit meiner mutter reden (man kann sich ja hinterher seine eigene meinung bilden)

    vielleicht kommt er dadurch zur ruhe und findet zu sich selbst

    viel glück!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Schwierige Frage,ich denke ich würde es tun.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ruf an und konfrontiere beide damit, meisten hilft der hammerschlag!

    so long

    Free

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.