hund fragte in Essen & TrinkenKochen & Rezepte · vor 1 Jahrzehnt

Wieviel Bratenfett kommt in die Pfanne?

Wieviel Fett braucht man eigentlich so zum Braten?

Zum Beispiel für ein Schnitzel, oder Pfannkuchen, oder Bratkartoffeln.

Wann nehme ich Öl statt Fett?

Gebe ich erst Fett in die Pfanne wenn sie bereits heiss ist, oder davor?

Helft mir ^^

Update:

ok, danke für eure ratschläge erstmal.

ein kleines problem ist jetzt das die erfahrungen sehr gegensätzlich sind.

hier komm Öl sofort rein, da erst später.

ich werde mal eine kleine testphase starten, und was davon aufprobieren =)

7 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Ich wärme die Pfanne erst an und gebe dann das Öl rein. Butter nimmt man z. B. für Rühreier, frische Champingnons etc. Dann darf die Temperatur aber nicht zu hoch sein, da Butter schnell verbrennt. Generell brate ich mit wenig Öl/Fett (die Fläche für das Bratgut muß mit einem Film bedeckt sein), das funktioniert auch sehr gut, obwohl Köche behaupten, ein Schnitzel muß im Öl schwimmen. Meine Schnitzel verbrennen nicht und schmecken trotzdem gut, haben somit aber vermutlich wesentlich weniger Kalorien.

  • vor 1 Jahrzehnt

    ich gebe Fett immer gleich rein. Bei panierten Schnitzel Öl und etwas mehr damit sie knusprig werden. Sonst wenig wegen der Kalorien. Generell kann man sagen: Wenn du etwas schnell mit großer Hitze machen willst Öl nehmen, weil es mehr Hitze aushält bevor es verbrennt. Also beim Fleisch anbraten zum Beispiel. Für Gemüse oder auch Schmarrn oder Palatschinken nimmt man Margarine oder Butter, weil es besser schmeckt. Statt Öl kannst du auch Butterschmalz nehmen, hält auch mehr Hitze aus ist aber wegen Cholesterin nicht so gesund.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Das kommt darauf an, aus welchem Material die Pfanne gemacht ist.

    Für Pfannkuchen oder Bratkartoffeln kannst Du eine billige Aluminiumpfannen mit Antihaftbeschichtung nehmen. Da brauchst fast kein Fett. Ein Teelöffel sollte reichen.

    Wenn Du Fleisch auf hoher Temperatur braten willst, solltest Du eine Pfanne aus Gusseisen vorziehen, weil die höhere Temperaturen verträgt ohne kaputt zu gehen. Da nimmst Du auch mehr Fett.

    Zum "normalen" braten nimmst Du am besten spezielles Bratfett. Das verträgt auch hohe Temperaturen. Oel ist einfach nur flüssiges Fett aber manche Oele mögen keine hohen Temperaturen bzw. müssen ganz langsam erhitzt werden. Das langsame Erhitzen ist besonders bei Olivenöl wichtig, wenn Du z.B. italienische Rezepte ausprobierst.

    Das Fett oder Oel in die kalte Pfanne geben. Um herauszufinden, ob es schon heiss genug ist, um zu braten, spritzt Du ein paar kleine Tropfen Wasser rein. Wenn's zischt kannst Du mit Bratkartoffeln, Spiegelei etc loslegen. Für Fisch und Fleisch noch ein wenig heisser werden lassen.

  • Tonja
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich nehme für alles (außer für Rührei) RAPSÖL und eine schwere, beschichtete Pfanne. Früher hatte ich auch immer Billigpfannen, aber der Unterschied beim Braten ist enorm.

    PFANNKUCHEN: Pfanne drauf, einschalten, Hand drüber halten, bei Erwärmung maximal 1 Teelöffel Öl hinein (einfach einen kleinen Spritzer aus der Flasche) und die Pfanne schwenken. Bei jedem Pfannkuchen wiederholen.

    BRATKARTOFFELN: 1 Esslöffel Öl in die kalte Pfanne, etwas Curry direkt ins Fett (probiers mal - schmeckt pikant), gehackte Zwiebel, gekochte Kartoffeln in Scheiben, Salz, Pfeffer, Kümmel - auf mittlerer Stufe braten, liegenlassen, erst wenden, wenn die Unterseite bräunt, dann wieder liegen lassen.

    SCHNITZEL: Pfanne erwärmen, 2 Esslöffel Öl hinein, Pfanne schwenken, braten bei mittlerer Temperatur.

    Rapsöl verträgt hohe Temperaturen, ist geschmacksneutral und absolut cholesterinfrei, da pflanzlich.

    TIP: ich lege die Umgebung der Pfanne mit Zeitungsbögen aus, beim Braten von Fisch und Schnitzel gebe ich einen Bogen wie ein Dach drüber - das fängt die Spritzer gut ab und man kann es umwelfreundlich entsorgen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    wenn du mit fett butter meinst, die ist zum anbraten eher ungeeignet, da man sie nicht so hoch erhitzen kann.

    Generell gilt es den boden der pfanne leicht mit Öl zu bedecken und das öl immer erst in die heiße pfanne.LG

  • vor 1 Jahrzehnt

    In Ergänzung zu den anderen Beiträgen hat jedes Fett seinen Rauchpunkt, d.h. ab da bilden sich gesundheitsschädliche Stoffe:

    Rauchpunkte von Fetten und Ölen:

    Kaltgepreßte Öle wie z.B. Leinöl 90-130 °C

    Butter ca. 120-175 °C

    Butter in Verbindung mit Öl hat einen hohen Rauchpunkt.

    Weizenkeimöl ca. 135 °C

    Natives Olivenöl extra 130–180 °C

    Margarine (je nach Art) ca. 175 °C

    Butterschmalz ca. 200 °C

    Erdnussöl 200–235 °C

    Kokosfett 185–205 °C

    Maiskeimöl ca. 200 °C

    Olivenöl 180 (natives) bis 230 °C (raffiniertes)

    Palmöl ca. 220 °C

    Sonnenblumenöl 210–225 °C

    Sojaöl 234 °C

    Bei allen kaltgepreßten Ölen werden ab ca. 90 Grad-130 Grad die darin enthaltenen mehrfach gesättigten Fettmoleküle zerstört und verlieren damit ihre gesundheitlichen Wirkungen.

  • Wolke7
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Du nimmst ca. 3 Eßl Öl für Bratkartoffeln oder Schnitzel. Für Pfannkuchen weniger vielleicht1 Eßl. Sie sollen ja nicht im Fett schwimmen. Und je mehr Pfannkuchen du machst merkst du schon das du wieder etwas reingeben mußt- Das Öl kommt in die kalte Pfanne. Niemals in die heiße Pfanne. Es spritzt sehr stark und dir würde alles gleich anbrennen.

    Quelle(n): Nehme Öl statt Fett... ist gesünder.
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.