tom035m fragte in Schule & BildungSchule · vor 1 Jahrzehnt

Was haltet ihr vom "Kussverbot" in einer oberösterreichischen Hauptschule?

In der Schule wurde also vom Schulforum beschlossen, dass das innige Küssen auf den Mund, wie es dem Bericht zufolge viele SchülerInnen tun, verboten wird. So weit - so gut.

Interessant in diesem Zusammenhang finde ich die Stellungnahme des Schulleiters, der erklärte, dass die Eltern auf die Kinder erzieherisch einwirken sollen, damit das Küssen in Zukunft unterbleibt.

Wenn man nun bedenkt, dass die Kinder zumeist wesentlich mehr Zeit in der Schule verbringen als mit ihren Eltern (z.B. berufstätig), halte ich es für bemerkenswert, dass die Schule das Problem vollinhaltlich auf die Eltern abwälzt.

Bisher dachte ich, dass in der Schule ausgebildete Pädagogen am Werk sind, die dieses Problem auf Grund ihrer Ausbildung spielend leicht in den Griff bekommen sollten.

Wie seht ihr dieses - IMHO präpotente - Abwälzen der Zuständigkeit?

Link zum Bericht: http://ooe.orf.at/stories/323057/

Update:

Ich meinte nicht, dass die Erziehungsaufgabe von der Schule wahrzunehmen ist.

Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass ein Problem, das in der Schule (und im engstend Zusammenhang mit der Schule) auftritt automatisch vom Elternhaus zu lösen ist.

Und ausserdem denke ich, dass bei zwei berufstätigen Elternteilen tatsächlich der Hauptteil der beaufsichtigten Zeit in der Schule verbracht wird.

Update 2:

@blauclever: Bin ganz deiner Meinung. Aber da hätte der Direktor sein Statement - das ich im Original im Radio gehört habe - auch so formulieren sollen wie du. Hat er aber nicht. Absicht? Kalkül? Zufall?

Update 3:

Das Schulforum in Österreich besteht aus Eltern, Vertretern der Schule und je nach Größe der Schule 2 - 3 (stimmberechtigten) Schülern. Also dass die "Mehrheit" der Schüler dahintersteht bezweifle ich...

10 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Also ich finde da sind einfach nur dumme Spießer am Werk. Wir bekommen wieder die Prüderie, in Amerika gibt es solche Anwandlungen auch. Man geht nur zusammen ins Bett um Kinder zu zeugen, sonst gar nicht. Wir verfallen immer mehr ins bigotte Verhalten. Gerade haben wir diese Fesseln von uns gelegt, schon greift die nächste Generation wieder nach diesen Fesseln.

    Ich weiß nicht inwieweit die Österreicher ihre Lehrer mit Pädagogik ausbilden, aber wenn es so ist wie in Deutschland, dann ist das Fach im Zusammenhang mit Psychologie kein Pflichtfach mehr, leider.

    Deshalb macht es sich der Schulleiter auch ganz einfach.

    Gruß

    Franky

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    von dem Verbot kann man halten, was man will, darum geht es nicht.

    Grundsätzlich sind die Eltern für die Erziehung zuständig.

    Und sämtliche pädagogischen Dinge auf die Lehrer zu schieben halte ich für mehr als blödsinnig,weil kaum machbar .

    Selbst wenn Eltern berufstätig sind, sollten sie dazu fähig sein,oder keine Kinder in die Welt setzen.

    verhältnis: ein Elternpaar - zwei Kinder ein Lehrer - 26 Kinder

    hinzu kommt, dass Lehrer heute von den Kindern nicht als Respektperson gesehen werden.Wie sollen sie da also erzieherisch tätig sein?

  • vor 1 Jahrzehnt

    Die armen Kinder. Dabei bedeutet Küssen doch eine Nähe, die auch unter Kindern beruhigend wirken kann. Ich hatte meine erste Liebe im Sandkasten geküsst. Zwar mit anderen Gefühlen, aber es war trotzdem toll.

    Und die armen Eltern: sollen die sich zuhause nie mehr vor ihrem Kind küssen dürfen? Was für ein Schwachsinn!

  • Steffi
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Küssen ist gesund:

    Ein natürliches Arzneimittel

    Superwaffe gegen den Stress:Beim Küssen steigt der Herzschlag bei Männern auf 110 Schläge pro Minute, bei der Frau auf 108. Das bringt den Kreislauf in Schwung und fördert die Durchblutung.

    Der Kuss ist das beste Training für die Lunge: Statt normaler 20 Atemzüge pro Minute sind es während des Kusses und gleich danach bis zu 60 Atemzüge.

    Küssen baut Stress ab, bekämpft depressive Zustände, Frustrationen und Ängste. Man weiß genau, warum das so ist:

    Haben Lippen und Zungen zueinander gefunden, sondert die Bauchspeicheldrüse verstärkt Insulin ab, die Nebenniere schüttet das Hormon Adrenalin aus. Das bringt den gesamten Organismus in freudige Alarmbereitschaft, ausgelöst durch eine Heerschar von Neuropeptiden, die frei werden. Sie bekämpfen das negative Streß-Hormon Kortisol. Dadurch fühlt man sich absolut super und wird von depressiven, negativen Gedanken befreit.

    Der Kuss ist eine Art Schluckimpfung, die sich zwei Liebende gegenseitig verabreichen.

    Bei einem Kuss von 2 Minuten werden 15 Kalorien verbraucht.

    Soviel Positives was man da im Internet so findet!

    Und bei den "Kleinen" ist das quasi die 1. Erfahrung!

    Verstehe das Kussverbot nicht!

    Außerdem werden es die Kinder dann halt heimlich machen!

    Denn wenn wir ehrlich sind haben wir das doch auch gemacht.

    Oder??

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Also mal ehrlich, lieber sollen sie sich küssen als sich zu prügeln oder Drogen zu verticken. Ich sehe da kein Problem und auch keinen Verbotsbedarf.

    Und außerdem muss ich meinem Vorredner zustimmen, wie sollen die Eltern denn Zuhause eine schöne, innige Beziehung voller Liebe zeigen wenn sie sich nicht küssen dürfen.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Wie sandy25... und morrgen... bin auch ich der Meinung, dass die Haupterziehung nach wie vor zuhause stattfinden muss. Viele Eltern schieben heute leider die Verantwortung auf die Schule ab.

    Dass die Kinder mehr Zeit in der Schule als daheim verbringen, dürfte wohl so nicht stimmen. Ein Tag hat 24 Stunden. Es ist nicht anzunehmen, dass in Österreich ein Schultag einschließlich Hin- und Rückfahrt länger als 12 h dauert.

    Der Fragesteller hat wohl auch nicht bedacht, dass es viel leichter ist, ein oder zwei eigene Kinder zu erziehen als eine Ansammlung von 20 und mehr Schülern.

    Schüler sind vorrangig zum Lernen, nicht zum Küssen in der Schule.

    Wer selbst schon mal vor einer Klasse gestanden ist, so wie der Antworter seit vielen Jahren, weiß, dass außerschulische Aktionen sehr schnell die Konzentration auf den Unterricht erschweren, wenn man nicht rechtzeitig Einhalt gebietet.

    Wenn das Schulforum der Ansicht ist, dass das innige Küssen auf den Mund verboten werden soll, steht doch wohl die Mehrheit der Schüler dieser Schule voll dahinter.

    Der Schulleiter meint sicher, dass die von diesem Sachverhalt verständigten Eltern in Hinblick auf die vom Forum getroffene Entscheidung auch daheim auf ihre Kinder einwirken sollen.

    P.S. Grundprinzip der Erziehung = Erziehung durch das Elternhaus!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich sehe das eigentlich ganz einfach. Die Verantwortung für die Erziehung hat im Elternhaus zu verbleiben und da spielt es keine Rolle, ob die Eltern berufstätig sind oder nicht. Es gibt wesentliche Aufgaben im Leben eines Menschen und da kann niemand sich herausreden oder "drücken". Und Entschuldigungen für mangelhafte Erziehung gibt es nicht!! Soweit es nun darüber hinausgeht und den rein schulischen Ablauf betrifft, ist natürlich die Schule gehalten, für eine ordnungsgemäße Durchführung zu sorgen. Persönlich habe ich noch nie davon gehört bzw. gesehen, daß es in einer Hauptschule zu regelrechten Kuss-Orgien gekommen ist. Insofern kann ich mir auch nicht vorstellen, daß dies einer grundsätzlichen Regelung bedarf. Auch in Österreich nicht.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    ich würde meine kinder sofort aus dieser schuhle nehmen.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Pädagogik gilt als Wissen-Schaft - doch das hat sich nicht wirklich bis zu den Lehrern und Pädagogen rumgesprochen.... Küssen und Knutschen in Schulen ist bekanntlich lebensgefährlich ---- oder ist hier nur der Neid als Ursache zu sehen?

  • gcp
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich glaube, die Österreicher werden immer bescheuerter ! Den Kindern das Küssen verbieten - wandelt doch die Schule gleich in ein Straflager um !

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.