Anonym
Anonym fragte in Unterhaltung & MusikSonstiges - Unterhaltung · vor 1 Jahrzehnt

Ein kleines Gute-Nacht-Märchen gefällig?

Das Sternchen das seine Strahlen nicht putzen wollte

Hinter den Wolken und unserem Himmelszelt dort wird immer, wenn ein Erdenkind geboren wird auch ein Sternchen geboren. Es hat die Aufgabe in diesem Leben nachts für das Menschenskind zu leuchten und in der Dunkelheit zu strahlen damit das Menschenskind keine Angst vor der nächtlichen Dunkelheit hat. Gell, das kennt Ihr auch meine kleinen Freunde, abends in den Sternenhimmel zu schauen und zu staunen wie schön der sein kann.

In der Mitte da sieht man den Mond welcher auf seine Sternenschar aufpasst. Sowie Ihr tagsüber spielt oder zum Kindergarten und zur Schule geht, so haben alle Sternchen tagsüber auch ihren Spaß. Sie toben die Milchstraße rauf und runter, lachen und zupfen Petrus am Bart. Der versucht dann recht grimmig drein zu schauen aber die Sternchen lachen nur, denn sie wissen, dass Petrus das im Grunde genommen sehr gerne mag. Etwas müssen die Sternchen allerdings tun, das was die Erwachsenen Arbeit nennen und Ihr Kinder Pflichten. Sie müssen ihre Strahlen jeden Tag putzen damit sie abends richtig leuchten können. Ja, das fällt so manchem verspielten Sternchen nicht immer leicht und so kam es das ein winzig kleines Sternchen beim buddeln in dem Sand der Milchstraße einfach keine Lust hat seine Strahlen zu putzen.

Es dacht sich der alte Mond würde es schon nicht merken und seine kleinen Freunde die petzten nicht. Es wurde langsam Dunkel und unten auf der Erde ging in den ersten Häusern das Licht an. Der kleine Hans lag mit hohem Fieber im Bett und durch einen starken Sturm war im ganzen Haus der Strom ausgefallen. Ausgerechnet Hans der solche Angst vor der Dunkelheit hatte, war der kleine Junge für den unser Sternchen leuchten sollte. Hans war ein sehr fleißiger Junge denn seit Vater gestorben war fing er Mutter zu Hand, wo er nur konnte.

Der alte Mond zog genüsslich an seine Pfeife und schaute sich kritisch seine Sternchen an. Sein Blick fiel sofort auf unseren kleinen Faulpelz. "Warum hast Du Deine Strahlen nicht geputzt" fragte er und das Sternchen wagte nicht, ihn anzusehen. Ich habe es beim Spielen vergessen murmelte es leise. Da wurde der Mond aber sehr zornig und rief ein Engelchen.

Nimm den kleinen Tunichtgut und fliege zur Erde, damit er sieht was er angerichtet hat bat er den Engel. Unten angekommen sah der kleine Stern den kranken Hans im Bett liegen und sehnsüchtig in die Sterne schauen. "Mutter, warum ist es so dunkel", fragte er und "wo ist mein Sternchen "? Suchend streifte sein Blick über den Nachthimmel und er weinte leise vor sich hin. Das kleine Sternchen war den Tränen nahe und flüsterte immer "hier bin ich doch, genau vor Deinem Fenster ", aber seine Strahlen wurden immer blasser so das Hans es nicht sehen konnte. Traurig flogen beide zurück.

Im Himmel angekommen saßen der Mond, Petrus und der liebe Gott zusammen und redeten. Als sie das kleine Sternchen bemerkten schauten sie es es vorwurfsvoll an. Nun, hast Du begriffen, dass jeder hier im Universum seine Pflichten hat? Hast Du verstanden wie wichtig es ist, dass einer für den anderen da sein muss. Alles kann nur funktionieren, wenn jeder hier seinen Pflichten nachkommt. Sieh Dir die Vögel an und die Blumen, die Käfer und die Regenwürmer. Jeder hat seine Aufgabe und einer ist ohne den anderen hilflos. So habe ich die Erde gemacht sagte der liebe Gott und schaukelte in seinem Stuhl. Wie kleine Puzzleteile greift eins ins andere über und nur wenn jeder mitmacht ergibt diese Erde ein zufriedenes rundes Bild.

Hast Du kleiner Nando das auch begriffen und verstanden und Ihr liebe Kinder die Ihr diese Geschichte lest? Dann ist es gut .

Dann habt Ihr etwas begriffen was man Erwachsenener nie begriffen hat.

Seid stolz, denn ich bin es auch auf EUCH!!!

Celine Rosenkind

,•’``’•,•’``’•:::::::::::::,EINEN

’•,`’•,*,•’`,•’WUNDERSCHÖNEN

....`’•,,•’`:::::::::SONNTAG

Update:

@Gabi

'('¿')'¸¸.'´¯`'.¸ KLASSE¸.'´¯`'.¸SUPER¸.'´¯`'.¸DANKESCHÖN.'´¯`'.¸.'('¿'),

<(*_*)> øABSOLUTø¤øSPITZEø //(*_*)\\

Update 2:

@Betty

süüüüüüüüüüüüüüüüssssss! Danke

7 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Auch von mir ein kleiner Beitrag zu dieser wunderschönen Geschichte:

    Ein Alter Mann zeigte mir ein leeres Glas

    und

    füllte es mit großen Steinen. Danach fragte

    er mich, ob dieses Glas voll sei.Ich stimmte

    ihm zu. Er nahm eine Schachtel mit

    Kieselsteinen aus seiner Tasche und

    schüttete

    diese in das Glas.Natürlich rollten sie in

    die Zwischenräume. Wieder fragte er mich, ob

    das Glas nun voll sei. Lächelnd sagte ich

    ja.

    Der Alte seinerseits nahm nun wieder eine

    Schachtel. Diesmal war es Sand. Er schüttete

    diesen in das Glas und auch der verteielte

    sich in den Zwischenräumen. Nun sagte der

    Alte Mann: "Ich möchte, dass du

    erkennst, dass dieses Glas wie dein Leben

    ist. Die großen Steine sind die wichtigen

    Dinge im Leben, wie zB.: deine Liebe, deine

    Familie und deine Gesundheit, also Dinge,

    die

    wenn alle anderen wegfielen und nur du übrig

    bleibst, dein Leben immer noch erfüllen

    würden. Die Kieselsteine sind andere,

    wenigere wichtigere Dinge, wie zB.deine

    Arbeit, dein Haus, dein Auto. Der Sand

    symbolisiert die ganz kleinen Dinge im

    Leben.

    Wenn du den Sand zuerst in das Glas füllst,

    bleibt kein Raum für die Kieselsteine und

    die

    großen Steine. So ist es auch in deinem

    Leben. Wenn du all deine Energie für die

    kleinen Dinge im Leben aufwendest, hast du

    für die großen keine mehr. Achte daher immer

    auf die wichtigen Dinge. Nimm dir Zeit für

    die Liebe und deine Familie, achte auf deine

    Gesundheit, es wird noch genug Zeit geben

    für

    Arbeit, Haushalt usw... Achte zuerst auf die

    großen Steine, denn sie sind es, die

    wirklich

    zählen........... der Rest ist nur

    Sand".

    ...`.•.,(¯`•´¯)

    ...(¯`•´¯).•´

    ....`•.,.•´

    .......I.

    .......I.

    .......I.

    ..(' " " ()

    ("( 'o' , )

    (")(")(,,)

    __$$____$$__$$__

    __$$____$$______

    __$$$$$$$___$_____ ( ""()__

    __$$____$$__$$____("(°o°)__

    __$$____$$__$$____(").(")(,,)__

    ************************************

    Schönes Wochenend an alle

    Danke Bella

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Betty
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Gute Nacht Bella, danke schön. Gute Nacht @ll....hier ist meine Geschichte >>

    Der kleine Hase sollte ins Bett gehen, aber er hielt sich noch ganz fest an den langen Ohren des großen Hasen. Der kleine Hase wollte nämlich ganz sicher sein, dass der große Hase ihm auch gut zuhörte. "Rate mal, wie lieb ich dich hab", sagte er. "Oh," sagte der große Hase, "ich glaub nicht, dass ich das raten kann."

    "So sehr", sagte der kleine Hase und breitete seine Ärmchen aus, so weit er konnte. Der große Hase hatte viel längere Arme. "Aber ich hab dich soooo sehr lieb", sagte er. Hm, das ist viel, dachte der kleine Hase.

    "Ich hab dich lieb, so hoch ich reichen kann", sagte der kleine Hase.

    "Ich hab dich lieb, so hoch ich reichen kann", sagte der große Hase.

    Das ist ziemlich hoch, dachte der kleine Hase. Wenn ich nur auch so lange Arme hätte. Dann hatte der kleine Hase eine gute Idee. Er machte einen Handstand und streckte die Füße am Baum hoch. "Bis zu meinen Zehen hoch hab ich Dich lieb", sagte er. "Und ich hab dich bis zu deinen Zehen hoch lieb" sagte der große Hase und schwang den kleinen Hasen in die Luft. "Ich hab dich, so hoch wie ich hüpfen kann lieb!", sagte der kleine Hase lachend...und hüpfte auf und ab.

    "Aber ich hab dich lieb, so hoch wie ich hüpfen kann", sagte der große Hase lächelnd und hüpfte so hoch, dass seine Ohren die Zweige berührten.

    Tolle Hüpferung, dachte der kleine Hase. Wenn ich nur auch so hoch hüpfen könnte. "Ich hab dich den ganzen Weg bis zum Fluss runter lieb", sagte der kleine Hase. "Ich hab dich bis zum Fluss und über die Berge lieb", sagte der große Hase. Oh, das ist sehr weit, dachte der kleine Hase.

    Er war schon so müde, dass er sich gar nichts mehr ausdenken konnte. Dann schaute er über die Büsche und Bäume hinaus in die große, dunkle Nacht. Es konnte ja wohl nichts weiter weg geben als den Himmel. "Ich hab dich lieb bis zum Mond", sagte der kleine Hase und machte die Augen zu. "Oh, das ist weit", sagte der große Hase. "Das ist sehr, sehr weit". Der große Hase legte den kleinen Hasen in sein Blätterbett.

    Er beugte sich über ihn und gab ihm einen Gutenachtkuss. Dann kuschelte sich der große Hase an den kleinen Hasen und flüsterte lächelnd: "Bis zum Mond...und wieder zurück haben wir uns lieb"

    Träumt alle etwas Schönes und kommt gut durch die Nacht.

    Betty

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • ?
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    Danke Bella, wünsche dir und allen anderen eine Gute Nacht.

    LG Porky ;)

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Ganz süß.

    Danke Bella.

    Schönen Sonntag euch allen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Voll schöne Geschichte, wie immer einfach ;)

    Wünsche dir eine Gute Nacht und ebenfalls einen wunderschönen Sonntag und allen anderen natürlich auch!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Wunderschön, ich habe es mir kopiert und lese es morgen meinen kleinen Schwester vor.. Danke!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    .....ggggggggrrrrrrrhhhhhhhh.........

    .....was,wie,wo.......gggggrrrrrhhhhgggghrr???

    GoodNight

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.