Sind deutsche Frauen zu anspruchsvoll?

Ein Bekannter erwaehnte erst kuerzlich in einer Konversation, dass deutsche Frauen in Bezug auf Partnerschaftswahl ihre Ansprueche ins Unermessliche schrauben. Er meinte ausserdem, dass sich die deutschen Frauen ein Beispiel an den Polinnen und Russinnen nehmen sollten. Ausser dass sie herzlicher waeren, wuerden sie auch noch besser aussehen und seien die besseren Liebhaberinnen. Deshalb fahre er auch oefters ueber die Grenze.

Was haltet Ihr von dieser Aussage?

33 Antworten

Bewertung
  • woko51
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    da wird ja unermesslich viel und unterschiedliches zu geschrieben hier..

    ich, der sowohl als auch kennt, sage, dass es in erster Linie auf den persönlichen Menschen ankommt. Gleichwohl sind Kulturen verschieden, schon 166 km von mier in Frankreich, erst recht in Osteuropa oder Asien. Das betrifft auch Frauenrolle, Frauen-Selbstsicht, Erziehung zur Frau, Einstellung zu Männern, Einstellung zu Kindern und Familie, etc.

    Es trifft wohl zu, dass manche Männer mit besonders emanzipierten Frauen Probleme haben oder auch mit allzu gescheiten. Oder dass sie etwas altmodischer veranlagt sind und nach lebenslanger Zweisamkeit trachten, Familie, Kinder. Dann ist eine osteuropäische oder asiatische Frau in dieser Hinsicht vielleicht "geeigneter". Auch lateinamerikanische Frauen sind neben ihrem "Feuer" sehr liebe feminine und häusliche Frauen, die einem normalen deutschen Mann schon als asiatisch-demütig- Mann-dienend erscheinen, da sie mit einem Macho-Mannbild groß werden, von dem ein normaler Deutscher für sie wohltuend abweicht.

    Auch von osteuropäischen Frauen sagt man, dass sie es als wohltuend empfinden, nicht ständig von besoffenen Ehemännern vergewaltigt zu werden.

    Aber als normaler Mann würde ich nicht sagen, dass deutsche Frauen "anspruchsvoller" sind. Vielleicht in Bezug auf den Alterunterschied. Insofern trifft es zwar zu, dass bei manchen Misch-Partnerschaften der Mann etwas oder viel älter ist. Es ist aber gemein, den zugehörigen Frauen immer böse finanzielle Absichten zu unterstellen. Ebenso wie diese Männer mit so einer Art "Dauer-" oder "Gratis-" Freier zu bezeichnen. Sex ist ja schließlich nicht alles in einer Beziehung. Und Geld auch nicht.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    nicht deutsche frauen sind zu anspruchsvoll, deutsche Männer sind unter aller kanone. ich hab zu hause zwei hübsche junge Mädels sitzen, meint ihr es gäbe in berlin ein paar anständige junge Männer? Nur Säufer und Kiffer, Dumpfbacken und Prolls , Angeber und Hohlbirnen.

    Russinen und Polinnen sind anderes erzogen, sie sagen nicht ehrlich was sie wollen, sie gehen den Männern um den Bart und machen sich zu Sexobjekten um ihren Willen zu bekommen, sie verkaufen sich sozusagen, nicht nur als Prostituierte sondern auch im Alltag um vom Mann zu bekommen was sie wollen. Finde ich persönlich widerlich. Deutsche Frauen sind sich zu schade dafür, Deutschland ist eben in bezug auf Emanzipation schon viel weiter entwickelt. Ein Verdienst der vielgeschmähten 60er Jahre. Nach der Maueröffnung ist da leider ein Rückschritt zu verzeichnen gewesen, ostdeutsche Frauen sind sich ja für nichts zu schade. Keine Würde.

    genau woman, nur zu, soll er fahren, ein Idiot weniger hier.

    @Capitan: Alice Schwarzer und du in einer Diskussionsrunde, wer da wohl besser abschneidet....Intelligenz ist sexy, deshalb bist du für mich absolut unsexy.

    @waschfee: wer arbeiten geht geht ist nicht automatisch emanzipiert. Außerdem habt ihr euch das nicht ausgesucht, sondern habt nur getan, was vom Staat verordnet wurde, wie immer.

    Wer sich erniedrigt und die Spielchen der Männer mitspielt, zum Beispiel swinger-Clubs besucht(wie widerlich) ist in meinen Augen alles andere, aber nicht emanzipiert.

    Außerdem, liebe Waschfee(nette name, kicher) beziehe ich meine Meinung nie aus dem Fernsehen, sondern aus persönlicher Erfahrung.

    Ich kenne Russinnen, die haben aber hier gelebt und waren nicht in wirtschaftlicher Not. Ihre Einstellung Männern gegenüber hat sich dadurch aber nicht verändert, sie waren immer noch schmeichlerisch und unehrlich und gespielt unterwürfig. Es ist eine kulturelle und eine Erziehungssache und hängt nicht nur, vielleicht auch, aber nicht nur, mit den wirtschaftlichen verhältnissen zusammen.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich denke, ohne jemanden nahe treten zu wollen, das Osteuropäerinnen genügsamer sind, weil sie ein Leben in Deutschland besser finden, als in ihrem Land. Natürlich gibt es auch Ausnahmen.

    Man sollte schon Ansprüche an den zukünftigen Partner haben. Man will ja sein Leben mit ihm verbringen.

    Ich bin auch nicht bereit, den nächstbesten Mann zu nehmen, nur um einen Mann zu haben. So kann man nicht glücklich werden.

  • wobik1
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Hmmm,ist wohl ne Mischung aus allem Möglichen,was hier erwähnt wird.

    Wie das bei Jungen Mädchen aus der 0Bock Generation ist,wage ich nicht zu beurteilen, weil die Menschen einfach zu unterschiedlich sind. Jede Frau ist anders, wie die Männer auch.

    Übrigens: Es hilft oft ungemein, mal die Kreise zu wechseln. Wer nur Kneipen Bekanntschaften kennt, der darf sich über entsprechende Typen nicht aufregen. Da hilft ganz einfach z.B. ein oder mehrere VHS-Kurse. Je nach Auswahl der Kurse trifft man ganz andere Frauen und Männer! Oder Theater,Operetten,Musical Besuche etc. Vereinsarbeit,es gibt tausend Möglichkeiten,in andere Kreise zu kommen!

    Aber ich möchte eher sagen, das heute ein grosses Problem mangelnde Liebe(kein Sex!!!) und Bindungsunfähigkeit eine große Rolle spielt. Besonders jenseits der 30: Viele haben unglückliche Partnerschaften hinter sich. Und scheuen ein neues Risiko,könnte ja wieder weh tun...

    Fazit: Mehr Mut und Gehirn einschalten,dann klappt es auch mit dem Partner.Übrigens: Fehler sollten kein Hindernisgrund sein,denn auch die Damen haben Ihre Fehler. Die Herren sowieso...Allerdings: Saufen,kiffen und Hirnlos halte ich für nicht tolerierbar;-D

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Das "Anspruchsvolle" kommt von dem sozialen Rollenbild, welches sich immer mehr an folgende Ideale annähern "will": jung, gutaussehend, nett, schlank. Die Medien vermitteln uns immer wieder, sei es nun beim Sexreport 2008 etc, dass man nur diese Eigendschaften ausweisen muss, um glücklich zu werden. Andere Randgruppen werden ausgeblendet. Es findet eine regelrechte Diskriminierung statt: "Du bist dick und wirst nie eine Frau finden (dramatisch ausgedrückt)".

    Ein Psychologe bezeichnete den Partner als schmeichelnden Spiegel eines Menschen in der Gesellschaft. Das soll heißen:

    Die Medien/Gesellschaft entwickelt in uns das Bild einer perfekten Partnerin. Die Partnerin soll nun "schmeichelnd" wirken, d.h. sie soll uns in unserem sozialen Umfeld in einem guten Licht stehen lassen. Das erreicht man natürlich mit Typen, die in der Gesellschaft als besonders gut gelten, z.B. dünn, jung, schön, vorzeigbar. Wir denken, dass wir besseren Anschluss bekommen, wenn wir einen solchen Partner haben. Wären wir Menschen keine sozialen Wesen, so könnte es sein, dass wir einfach irgendjemand nehmen würden, und es würde uns glücklich machen.

    Besonders gut zu beobachten ist dies in der manipulativen Phase des Lebens, der Jugend oder Adoleszens. In dieser Zeit suchen sich die Jugendlichen hauptsächlich die Archetypen. Jeder will nur den schönsten Partner, damit er/sie glänzen kann. Dies Verhalten, lässt jedoch im weiteren Lebenslauf immer weniger beobachten. Je weiter man sich geistig entwickelt, desto weniger wird man oberflächlich. Man betrachtet nun alles weniger objektiv, sondern mehr subjektiv. Natürlich gibt es auch Gegenbeispiele!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Man sollte nie etwas verallgemeinern, aber es stimmt schon ein bisschen.

    Deutsche Frauen sind selbstständig, unabhängig und deshalb auch härter zu knacken als Ostblockfrauen, die noch nicht im Wirtschaftswunder groß geworden sind.

  • nur zu!!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Suggestivfrage ;-)

    Wenn ein MANN sagt, dass es ihm bequemer ist, wenn Frau sich schön und es ihm recht macht (übrigens ncith selten, um von seinen materiellen Vorteilen zu profitieren), dann ist das zwar legitim, sagt aber nun gar nichts darüber aus, ob "die deutsche Frau" zu anspruchsvoll ist. Ich kann dazu nur sagen: ich hoffe doch sehr.

    zu den von dir beschriebenen Paaren kann ich nur sagen: sie verdienen sich gegenseitig ;-)

  • nerone
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Dann soll er doch über die Grenze fahren. Den brauchen die deutschen Frauen wohl kaum. Und - was bitte heisst hier "deutsche Frau". Die sind so vielfältig wie sie es als Individuen sind. Dass sie das Würstchen nicht haben wollen, das nach "exotischen" Russinnen und Polinnen hechelt - ist wohl logisch - dritte Wahl, der Herr.

  • reGnau
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Chauvinist! Deutsche Frauen müssen sich ihren Unterhalt erarbeiten, in Russland und Polen arbeiten die Frauen teilweise immer noch in Kolchosen und Familienbetrieben, daher sind diese auch gar nicht gewöhnt höhere Ansprüche zu stellen und überhaupt halte ich ihn, wenn es darum geht eher für jemanden, der Frauen in Bezug darauf wohl eher ausnutzt und wenn ich ehrlich bin: wenn er ne billige Putze sucht, dann finde ich, sollte er mal richtig auf die Schnauze fallen...

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.