CoRe fragte in Schule & BildungUnterricht · vor 1 Jahrzehnt

Unterschied von Seifen und Tensiden?

Hallo ihr Chemieexperten da draußen,

ich wollte euch fragen, wo genau der Unterschied zwischen Tensiden und zwischen Seife liegt. Wenn es geht erklärt es genau, aber auch möglichst so, dass es auch Chemie-unerfahrene verstehen.

Danke im voraus!

3 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Tenside sind im allgemeinen sogenannte grenzflächenaktive Stoffe.

    Grenzflächen gibt es überall dort, wo sich zwei Stoffe berühren, die nicht ineinander lösbar sind. Als wohl bekanntestes Beispiel seien Wasser und Fett genannt.

    Tenside zeigen eine grenzflächenaktive Wirkung, denn sie sind auf Grund des Aufbaus ihrer Teilchen in der Lage, sich an der Grenzfläche zweier nicht ineinander lösbarer Stoffe anzulagern.

    Diese hilfreiche Eigenschaft der Tenside kann zu vielerlei Zwecken Verwendung finden; zum ersten sind uns Tenside in Wasch- und Spülmitteln zur Entfernung von Fetten, Ölen oder Schmutz bekannt und zum zweiten wird die Eigenschaft der Tenside z.B. bei Lebensmitteln und Kosmetika zur Stabilisierung von Emulsionen verwendet.

    Seifen werden dahingegen im allgemeinen als die Metallsalze der höheren Fettsäuren bezeichnet. Seifen sind Substanzen, die aufgrund der gleichzeitig im Molekül vorhandenen stark hydrophilen (wasseranziehend, Feuchtigkeit aufnehmend, in Wasser löslich) und lipophilen (Bezeichnung für die Eigenschaft von Verbindungen oder Molekülgruppen, sich in Fetten, Ölen, u.a. fettähnlichen Substanzen leicht zu lösen oder derartige Substanzen selbst zu lösen) Gruppen sowohl wasserlöslich als auch fettlösend sind.

    Aufgrund ihrer Grenzflächenaktivität zählt Seife zur Stoffgruppe der Tenside.

    Es gibt viele verschiedene Arten von Seifen, wie z.B. die zur Körperreinigung verwendeten Seifen; die sogenannten Feinseifen; sie enthalten zahlreiche Zusätze, wie z.B.: Parfumöle, Antioxidantien und Deodorantien.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Tenside sind generell Moleküle mit einem lipophilen und einem hydrophilen Ende und können als Emulgatoren wirken, indem sie die Mischbarkeit von polaren und unpolaren Substanzen verbessern.

    Mit anderen Worten, Sie ermöglichen Dir aus Wasser und Öl Magarine oder Majonaise zu machen, oder Dir das Öl von den Fingern zu waschen. Seifen sind Alkalisalze von Fettsäuren und eine Untergruppe der tenside.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Bei Seife handelt es sich um ein Tensid.

    Ein Tensid setzt die Wasseroberflächenspannung herab und sorgt so dafür, dass zwei Stoffe, die sich eigentlich nicht mischen können, besser vermengt werden (--> die Spannung der Grenze wird herabgesetzt)

    Beispiel: Öl und Wasser

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.