Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!?

Woher kommt dieses Zitat, und gibt es einen speziellen Anlass/Hintergrund der die Person/nen dazu gebracht haben dies zu äussern?

Frage das weil bei uns in der Schweiz die Naziaufmärsche selbst von "Sozialdemokraten" verteidigt werden mit dem Toleranz-Argument.

7 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Dazu habe ich einen Artikel gefunden.

    http://telegehirn.wordpress.com/2007/09/12/dummhei...

    http://braunraus.blogspot.com/2007/12/bruno-pllen-...

    Ich finde, Toleranz kann auch zu weit gehen!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    radikalität ist einfach ätzend egal aus welchen reihen so was kommt!

  • vor 1 Jahrzehnt

    bin gespannt, was andere dazu sagen

  • vor 1 Jahrzehnt

    meinungsfreiheit ist eine unserer wichtigsten errungenschaften !

    weder links noch rechts, religion oder sonstige anschauung darf meinungsfreiheit, aus welchen logischen gründen auch immer, in zweifel stellen oder gar unterbinden !

    faschismus ist ziemlich engstirnig, dumm und braucht kein mensch. aber ich lebe lieber in einem freien staat mit lauter trotteln als in einem system wo mir jemand vorgibt wie ich zu denken habe.

    lass dich von so simplen parolen rechts wie links nicht einlullen. mach dich selbst schlau und hab deine eigene meinung. dafür lohnt es sich stark zu sein, nicht für den der am lautesten brüllt...

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    ich mag die Schweiz gern als land..komisch das dort nazis so gut ankommen

  • vor 1 Jahrzehnt

    Das ist eigentlich gesellschaftlicher Konsens.

    Denk doch mal drüber nach.

    http://www.google.de/search?hl=de&q=%22faschismus+...

  • vor 1 Jahrzehnt

    Diese dümmliche Phrase kommt aus dem linksextremen Milieu, welches damit seine Gewaltbereitschaft gegenüber Andersdenkenden zu rechtfertigen sucht.

    Bezeichnend ist ja auch, daß damit dann ja auch rechtskonforme konservative Positionen angegriffen und als "faschistisch" diskreditiert werden, was dann die Gewalttaten legitimieren soll.

    Deine Fragestellung bestätigt ja diese Ansicht bereits, denk mal drüber nach.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.