Wer kennt das Buch oder den Film 1984???

...gibt es eine Gedankenpolizei, oder etwas Vergleichbares???

...zu der Zeit als Buch und Film rauskamen, hat dies wohl jeder der DDR zugeschrieben, aber heute???

Update:

Danke, für die vielen tollen Antworten, wobei ich noch viel gelernt habe, so zum Beispiel das 1984 schon in den 50ern rauskam....

...danke an Alle!

12 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    1984 ist 1949 erschienen - da gab's noch keine DDR, sondern im besten Fall eine Sowjetisch besetzte Zone.

    Die erste von inzwischen wenigstens drei Verfilmungen kam irgendwann in den 60ern.

    Am ehesten hat Orwell die Auswirkungen von Nazideutschland weiter gesponnen.

    Heute sind wir in vielen Dingen viel weiter als Orwell sich je hätte träumen lassen.

    Jeder kann zu jeder Zeit lokalisiert werden (Handy, Internet, Kreditkarten), wenn ein staatliches Interesse besteht.

    Auch jedermans Gewohnheiten können, sofern er/sie sie auf elektronischem Wege preis gibt, jederzeit kontrolliert werden.

    Und weißt Du was in den Mautbrücken auf den Autobahnen so alles kontrolliert wird?

    Demnächst ist Dein Fingerabdruck im Perso, eine weitere Kontrolle usw.

    Es gibt sogar eine Art Neusprech. Wir haben Hartz 4, es wird geriestert und wenn Stellen vernichtet werden, reden wir von Konsolidierung.

    Das ist nicht genau so wie im Buch, aber wir verwenden im Wirtschaftsdeutsch Begriffe, die verschleiern und tarnen.

    Die Kontrolle ist diffiziler, sie ist teilweise sogar von uns gewünscht und sie wird immer genauer.

    Das ist weit mehr als Orwell prophezeit hat.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Orwell starb 1950, also war er seiner Zeit in jeder Hinsicht weit voraus. Ich hab 1984 nicht gelesen und nachdem ich den Film gesehen habe bin ich mir auch nicht sicher, ob ich es noch mache. Die Farm der Tiere allerdings habe ich gelesen und sie hat mein komplettes Leben verändert. Weil ich seitdem Angst vor Extremismus jeder Art habe. Und ich denke, so waren beide Bücher gemeint. Er ahnte, dass man irgendwann diese Möglichkeiten oder ähnliche haben würde und die Bücher waren seine Art damit sowohl umzugehen als auch die Leute über diese Gefahren zu warnen. Das ist meine Interpretation.

    Die Parallele zur heutigen Zeit ist für mich China. Da wird neben fast allem anderen auch das Internet überwacht. Viele westliche Seiten sind komplett und unter härtesten Strafen (man denke an Bauzen :(( gesperrt. Da verschwinden ständig Leute und nur wer sich den Machthabenden beugt, lebt relativ unbehelligt. Ich find es immer wieder schrecklich gruselig, wie genau es Orwell 'vorhergesehen' hat. Und China ist ja nur ein einziges Beispiel. Es gibt immer noch Kuba, den kommunistischen Teil Koreas... und so viel mehr. *nachdenklich*

  • vor 1 Jahrzehnt

    orwell hat es auf die nazis bezogen. aber er war er erste, der technik als mittel zur überwachung im großen stil beschrieben hat.

    er hat den gedanken weitergedacht, den die nazis mit dem volksempfänger angefangen hatten (der aber nur der propaganda diente und noch nicht der überwachung).

    wer glaubt, dass das heute nicht bereits im großen maßstab passiert, wäre sehr naiv. aber eine spezielle gedankenpolizei gibt es wohl nicht, das macht jede polizei und jeder geheimdient, erschreckenderweise auch schon viele firmen auf ihrem gelände. und auch gar nicht immer versteckt, oder warum meinst du, gibt es so schöne kundenkarten mit lächerlichen rabatten in vielen supermärkten?

    beispiele findet man spielend im internet, ich habe ein paar links angehängt.

    derzeit besteht das problem noch in der verarbeitung der datenmenge, die einfach zu groß ist, wenn man z.b. ungezielt plätze mit kameras überwacht. aber handys, digitale datenverarbeitung beim fernsehen und vieles andere sowie natürlich auch ausweise, die man im vorbeigehen scannen kann, machen es zunehmend leichter, jederzeit rauszufinden, was genau wer gerade macht.

    manchmal hat man sogar den eindruck, datenschutz wendet sich zunehmend gegen die "einfachen bürger", weil sie die einzigen sind, die keinen zugriff auf die daten haben.

  • vor 1 Jahrzehnt

    nein,das ist allgemein.-ich hab es ebenfalls nie als direkte anspielung auf die ddr verstanden.-(wessi)-

    Quelle(n): ich empfehle noch :ray bradburry-fahrenheit 451°
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • savage
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    ja , kenne ich, aber die details habe ich nicht mehr drauf. (habe 1985 meine facharbeit darüber geschrieben).

    naja, aber heute ist´s doch fast schon so. alles wird videoüberwacht, behörden haben einblick auf die privatesten sachen....er war nur ein paar jahre zu früh...

  • vor 1 Jahrzehnt

    orwell hat einen blick in die zukunft gemacht ohne wahrscheilich zu wissen, daß sich das alles einmal erfüllt- LEIDER

  • vor 1 Jahrzehnt

    es gibt die medien und die schulen und ausbildungsstätten, die unsere gedanken bis ins letzte detail programmieren.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich kenne sie beide, muss aber zugeben, dass ich sie nie der DDR zugeschrieben habe. Das mag daran gelegen haben, dass die allgegenwärtige Stasi irgendwie selbstverständlicher Bestandteil unseres Lebens war, aber auch daran, dass wir von all den kleinen Geschichtsfälschungen tatsächlich nichts wussten.

    Eine Gedankenpolizei gibt es bisher nicht, wenn man allerdings bedenkt, dass bereits die Möglichkeit, man könne evtl. eine terroristische Vereinigung bilden, weil man Bartträger ist, nach Schäuble unter Strafe gestellt werden soll, dann sind wir wohl nicht mehr so weit davon entfernt.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Ist von George Orwell.

    Fündig wird man mit

    "George Orwell 1984"

  • vor 1 Jahrzehnt

    BIG BROTHER IS WATCHING YOU

    dass man so ein gutes buch so schrecklich in den dreck ziehen kann... und es scheint kein ende zu nehmen...

    wie wärs mit einem neuen zukunftsroman

    "2080"

    mal überlegen ;-)

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.