Bin ich mit 33 Jahren zu alt um Klavier spielen zu lernen?

Ich würde gerne Klavier spielen können! Bin ich mit über 30 Jahren zu alt dafür?

Brauche ich länger zum Lernen als ein Kind?

Habe keinerlei Kenntinisse, keine Ahnung von Noten!

Habe auch sonst kein Instrument erlernt!

Vielleicht ist ja ein Musiker oder Lehrer dabei, der mir das sagen kann?

Wo bekomme ich Klavierunterricht?

Was muss man so für 1 Stunde bezahlen?

Wo bekomme ich Klavierunterricht? Lieber Privat oder in einer Musikschule?

Wie oft und wie lange am Tag üben?

Was kostet ein Klavier?

Muss man sofort eins haben?

Ist wirklich ein Traum von mir!

Danke ersteinmal fürs beantworten!

16 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Also ich kann dir nur von mir berichten: Ich habe mit 5 Jahren angefangen Klavier zu spielen (hab vorher aber auch schon Orgel gespielt). Meine Mutter war damals ziemlich begeistert davon und wollte es schließlich auch lernen (mit 35 Jahren und 5 Jahre nach mir) und mittlerweile kann sie es viel viel besser als ich. Ich finde es ist leichter zu lernen, wenn man noch jung ist, aber umso höher man ist, desto ernster nimmt man sowas. Als Kind(zumindest war es bei mir so) verliert man schnell die Lust und die Freude am Erlernen eines Instruments. Sowas ist bei einem Erwachsenen nicht so.

    Klavierunterricht bekommst du an jeder Volkshochschule geboten. Außerdem gibts ja dann auch noch die privaten Angebote im Anzeigenteil diverser Zeitungen bzw. bei Supermarktkassen. Bei Privatunterricht musst du zwar weniger zahlen, aber meiner Meinung nach bekommst du in einer Musikschule bei weitem mehr geboten.

    Ich finde man muss nicht unbedingt jeden Tag üben, aber grundsätzlich meinen die in der Musikschule immer, dass man etwa eine Viertelstunde am Tag dem Instrument widmen soll.

    Ein Klavier würde ich mir an deiner Stelle noch nicht kaufen. Immerhin weißt du ja noch nicht wie lange du wirklich Freude daran haben wirst oder ob dir das überhaupt gefällt. Ich würde dir vorschlagen dir ein Keyboard zuzulegen. Die sind preiswerter und machen es auch wirklich für den Anfang. Pedale brauchst du ohnehin nicht wirklich oft und wenn dann erst nach längerer Zeit.

    Liebe Grüße und viel Erfolg!

    Quelle(n): 12 Jahre Klavier spielen, 14 Jahre Orgel spielen:)
  • vor 1 Jahrzehnt

    Nein, du bist definitiv nicht zu alt,.. es ist nie zuspät damit anzufangen,... du förderst dein Gehirn, es wird Leistungsfähiger und du wirst konzentrierter,...

    Details für ein Klavier bekommst du wenn ein Musiker antwortet,.. ich weiß es ist nie zuspät,.. :)

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Man(n) / Frau ist nie zu alt, um etwas Neues zu lernen!

    Ein gebrauchtes Klavier, welches auch gestimmt sein sollte, kostet schon einige hundert Euro. Ein neues Klavier mehrere tausend.

    Schau' bei Dir im örtlichen Anzeiger. Da gibt es einige, die Klavierstunden anbieten. Die Preise variieren hier.

    Man muss regelmäßig üben. Wenn man aber im Zehnfingersystem Maschineschreiben kann, hat man natürlich einen großen Vorteil. Die Finger sind lockerer.

    Übung macht den Meister.

  • vor 1 Jahrzehnt

    tu es - und be happy

    nie zu alt

    kein traum -

    tu es endlich - was du gerne willst -

    sei glücklich ich wünsche es dir

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Nein. Du bist nie zu alt.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Alle deine fragen kann ich dir nicht beantworten aber etwas kann ich dir schon heute sagen ! Wenn man etwas erlernen möchte und mit freude und viel spaß an die sache ran geht lernt man es auch. ich habe mit 40 jahren das erstemal am computer gesessen und es von ganz alleine geschaft. Es gibt viele an und verkaufs geschäfte dort könntest du ein gebrauchtes klavier finden , ein neues ist verdamt teuer. um unterricht zu nehmen mußt du mal in den schulen deiner stadt nachforschen ob die unterricht anbieten oder du hast eine musikschule in deiner stadt.(www.meine-stadt.de) .mit den üben ist das so eine sache schaue dir erst mal an was du lernen mußt und wie schnell du was begreifst , danach richtet sich auch wie oft du üben mußt, das wird dir der lehrer schon sagen. bevor du eine stelle zum lernen findest kaufe dir ein notenbuch und lerne schon mal ein paar noten und setze dich mit den thema klavier lernen auseinander , damit du verstehst was ist ein klavie auß was besteht es und vieles mehr. so nun weis ich keinen rat mehr. ich wünsche dir viel erfolg .

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Es ist nieee zu Spät.

    Ob Du länger als ein Kind brauchst, hängt von Dir ab. Dein Eifer ist entscheidend.

    Das Kinder in der Regel schneller lernen liegt an den noch nicht ausgeprägten Gewohnheiten. Ein Erwachsener muß seine Gewohnheiten umstellen, er hat das Lernen verlernt. Es tut gut, das ein Erwachsener das wieder lernt :-)

    Du brauchst keine Vorkenntnisse. Wie gesagt; alles kann man lernen und die Basis ist nicht kompliziert.

    Wie Du weiter unten schon geschrieben hast: Musikschule oder Privat. Das Beste ist, Du schaust mal im Internet nach. Ich wohne in Berlin und hier ist es absolut kein Problem. In jeder größeren Stadt dürfte es ähnlich sein.

    Ansonsten würde ich einfach eine Annonce in Deiner Lokalzeitung schalten.

    Ich selber nehme Privatunterricht. Einfach persönliche Vorliebe. :-)

    Wichtig ist, dass Du eine Probestunde nimmst. Du mußt schauen, ob die "Chemie" zum Klavierlehrer stimmt.

    Du solltest, das ist meine Auffassung, mindestens eine halbe Stunde pro Tag üben. Das ist eine Mindestzeit. Richtig Produktiv ist eine Stunde.

    Von " Geschenckt" bis ganz teuer.

    Du mußt Dich entscheiden: Wenn Du in einem Mehrfamilienhaus wohnst, wo Deine Nachbarn alles mithören, brauchst Du mit einem großvolumigen Instrument nicht ankommen. Die Nachbarn werden bei Dir sofort auf der Matte stehen- das ist, als wenn das Instrument bei denen im Zimmer steht. Zu diesen großvolumigen Instrumenten zähle ich die Flügel. Wobei die natürlich das absolute Spielvergnügen bieten.

    Aber das wäre eh erst etwas für Fortgeschrittene.

    Ich würde an Deiner Stelle ein Einsteigerinstrument kaufen. Die gehen in aller Regel bei 2000€ los.

    Du hast aber auch die Möglichkeit, Dir ein E-Piano zu kaufen. Das hast den Vorteil, Du kannst die Lautstärke regulieren, unter Kopfhörern spielen und die Resonanz ist nicht so stark. Die guten Geräte kosten ca. 600€ aufwärts ( für Einsteiger ).

    Ein gebrauchtes Klavier würde ich nur im Beisein einer kundigen Person kaufen. Ohne das Du beschi..... werden sollst; die Gefahr, das Du Holzwürmer mitkaufst ist ziemlich hoch. Du wirst Probleme haben, zu erkennen, wie lange die Verschleißteile noch halten und ob das so seinen Preis dann noch hat,

    Es gibt Klavierhändler die bieten mehrer Kaufmodelle an; zum Beispiel Mietkauf, Leasing usw. Es ist machbar, auch für einen kleineren Geldbeutel.

    Es macht Sinn, ein Instrument sofort zu haben. Ich kenne es nicht anders, als dass sofort mit dem "geklimpere" angefangen wird. Daher, wenn Du noch nicht weißt, ob Dir das Klavierspiel liegt, begnüge Dich mit einem MIetkauf. Damit Du einen Vorstellung hast, was ich meine: Ich habe mir ein Klavier gekauf mit einer monatlichen Mietrate von 150€. Die waren jeden Monat fällig. nach einem halben Jahr habe ich zum Klavierhändler gesagt, dass ich das Instrument behalten will und er hat die monatl. 150€ mit dem Kaufpreis verrechnet.

    Das ist eine Vereinbarungssache. Du mußt mit dem Klavierhändler reden. Diese Vorgehensweise ist nicht unüblich.

    Viel Spaß beim Spielen, Du wirst es nicht bereuen...

  • reGnau
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Klavierspielen lernen ist das eine, dass andere ist das Noten lesen und Umsetzen können, was Du als Klaviernoten da stehen siehst.

    Es gibt zwar Menschen, die nach ihrem eigenen Gehör irgendwelche Musikstücke nachspielen können, aber das erfordert schon einiges an Übung.

    Aber ich finde schon, dass Du das noch lernen kannst und wie schon einer von den anderen oben geschrieben hat, ist es sehr von Vorteil, wenn du bereits mit zehn Fingern am PC schreiben kannst.

    Dennoch wird Dir bei der Umsetzung der Griffe und der Noten am Anfang oftmals ein Fehler unterlaufen und da wirst Du genügend Eigenmotivation haben müssen, um das schaffen zu können.

    Ausserdem möchte ich Dir eines im Vorfeld anraten: Lass Dich niemals von Deinem Umfeld, egal ob Mann, Frau oder Kind so dermassen beeinflussen, dass Du es irgendwann aufgeben möchtest!

    Dazu hast Du um ehrlich zu sein zuviel innere Motivation, aber die kann dir jemand, der nicht entsprechend wertet auch ganz schnell kaputt machen, wie ich finde.

    Also lass dich von dem dummen Gerede deiner lieben Umwelt bloss nicht demotivieren!

    Und nein, ich möchte nicht demotivieren, sondern lediglich Klarstellen, dass es dazu kommen kann und man darüber eventuell auch sehr traurig werden kann.

    P.S.: Ein eigenes Klavier ist immer besser, denn dann kann man üben, soviel man will und muss sich, bis auf die Nachbarn nicht so unbedingt auf den Lehrer einstellen. Hab ich damals als ich den Erzieher gemacht habe und wir Gitarrenunterricht hatten auch gemacht.

    Habe damals lediglich einige wenige Rüffel bekommen, sodass ich das Gitarre spielen irgendwann wieder völlig eingestellt habe. Sehr zu meinem eigenen Leidwesen. Aber ich habe sie noch!

    Also viel Glück und Durchhaltevermögen beim Lernen!

    Quelle(n): eigene Erfahrungen, was das Gitarre spielen angeht!
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Nein. Man ist doch nicht zu alt, was neues zu lernen.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Lernen, lernen nochmals lernen, das Leben ist ein ewiger Lernprozess also Du bist nie zu alt um etwas neues zu lernen.

    Andreas

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.