Anonym
Anonym fragte in ReisenDeutschlandOstsee · vor 1 Jahrzehnt

Wann werden unsere Kinder endlich vor diesem beißwütigen Getier geschützt?

In Bremen ringt ein zweijähriges Mädchen mit dem Tod.Zwei Pitbulls haben sie förmlich zerrissen.ACHT Spezialisten operierten NEUN Stunden lang.Das Opfer liegt im künstlichen Koma.Der Sonnenschein der Familie wird nie wieder so sein,wie er (sie) mal war.Wenn sie überhaupt durchkommt.

Wann werden Hunde endlich so nach dem Gestz behandelt,als das,was sie sind?WAFFEN !!!Wann werden die Haltertäter endlich gerecht bestraft,und bekommen lebenslanges Hundehaltverbot?

19 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Man muß Exempel einrichten. Wenn Halter mindestens 5 Jahre in Gefängnies und bei Tod von Mensch 15 Jahre. Dann Hundehalter denken, ob Risiko von Haftstrafe eine weitere falsche Haltung von Hund lohnt. Außerdem Hundesteuer muß hinauf. Mind. 1200 Euro/Jahr für kleines Hund, 1800 Euro für mittleres Hund und 2400 für grosses Hund. Jedes weitere Hund doppelte Steuer! Und Pflichtversicherung! Ausserdem "Hunde-TÜV" gegen Gebühr alle 18 Monate.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ist schon komisch,jährlich gibt es hunderte von Beißattacken durch Hunde.,aber wenn diese durch unsere "Lieblinge" wie Yorkshire,Dackel,Pudel etc geschehen regt sich niemand auf.Das ist ja dann auch keine Erwähnung in den Medien wert

  • Berni
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Wir werden es erst erleben, wenn das Kind eines Abgeordneten oder Ministers zerfleischt worden ist.

    Diesen hirnlosen Gesellen, die diese Hundehaltung von Kampfmaschinen verteidigen, wünsche ich den Verlust von einem Pfund ihres Fleisches. Mal sehen, ob sie dann auch noch diese Töne spucken.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Niemals wird das aufhöhren ,wo ich Wohne ist auch ein Pitbull ohne Maulkorb und ich flüchte immer auf die andere Seite weil ich angst habe wegen meine Kiddis mann weiss ja nie was passiert . Lg

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn man sich die heutigen Städte ansieht, muß man leider erkennen, daß sie nicht mehr für Hunde geeignet sind. Und weil das so ist, wie es ist, müssen Hunde aus dem Stadtbild verschwinden. Ohne jede Ausnahme und unabhängig von Größe oder Rasse. Menschen haben absoluten Vorrang und müssen vor Hundeatacken geschützt werden. Und das ohne jede Einschränkung und Diskussionen. Die Pferdebesitzer haben die Unvereinbarkeit zwischen Pferd und Stadt erkannt und sind mit ihren Gäulen aufs Land verschwunden. Die Hundebesitzer werden ähnliches erkennen..

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Sie müssen eher vor diesen gestörten Menschen geschützt werden, die die Tiere zu solch agressiven Monstern machen. Die Hunde kennen nur die negative Einwirkung des Menschen und sehen sie als das an als das sie sie kennen gelernt haben: als FEINDE.

    Solche MEnschen sollten verbannt werden! Was sie den Hunden und den betroffenen Menschen antuen ist unermesslich! Es gibt keine genügend hohe Vergeltung für solche Taten!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Dieselbe Strafe für Autofahrer und Motorradfahrer !

    Die morden noch viel mehr !

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich bin ja erstmal überhaupt gegen die Bezeichnung Kampfhund, weil ein Hund ist nicht von Natur aus angriffslustig, er wird erst durch seinen Besitzer so, also sollte man den Leute den Hund wegnehmen die ihn so erziehen dass er angriffslustig wird. Weil ein Dackel oder Schäferhund oder jede andere Rasse kann genauso gefährlich sein. Deswegen finde ich nich dass Hunde die früher zu Kämpfen eingesetzt wurden verboten werden sollten .

  • Pantia
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Wenn das Kind eines Politikers zerfleischt wird.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Hey Junge, du mußt lernen das es für alles im Leben einen Grund gibt , den Du vermutlich nicht verstehen kannst, sonst hättest Du nen guten Job! Ich halte nicht viel von solchen Hunden aber es gibt sie, sowie es auch verantwortungsvolle Halter gibt! Stell Dir mal lieber die Frage was bei Kindern in der Erziehung falsch gelaufen ist und wie blöd Eltern sein können und ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen! Meine Eltern brachten mir bei wie man sich gegenüber Tieren verhalten muss und hatten immer die Augen auf mich gerichtet, damit ich keinen Blödsinn mache! Hunde haben auch ein Recht auf ihre Persönlichkeit und Ihr Leben! Ich denke mal Du hast Dir Deine Meinung nicht selbst gemacht, sondern so ein Geschwätz von Schäferhund vereinen oder von so tollen Hechten von der HUNDE STAFFEL am Stammtisch wie vor30 Jahren , rein drücken lassen! Du verwechselst unterordnen mit eiskalter UNTERDRÜCKUNG, schau Dir doch so zerstörte Polizeihunde an, wenn ihr Dienst beendet ist!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Also ich muss sagen, daß diese Hetzte gegen Kampfhunde echt nicht cool ist. Ich WETTE, wenn ein Golden Retriever ein Kind beisst, geht das vollkommen an den Medien vorbei. Ich selbst besitze keine Kapfhunde, kenne aber sowohl Pitbull (Die übrigens auch sehr verschiedene Grössen und Formen haben, auch wnen mann immer nur an die kleinen weissen schlitzäugigen denkt), als auch Retriever, und denke es sollte lieber erst ein Eignungstest der Halter stattfinden, BEVOR sie einen Hund bekommen dürfen.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.