Sina fragte in TiereKatzen · vor 1 Jahrzehnt

Katzenkastration?

Hallo,

ich habe folgende Frage, was kostet es eine Katze kastrieren zu lassen?

Was passiert genau bei der OP und muss die Katze in der Praxis oder Klinik bleiben, oder kann man sie nach der OP wieder mitnehmen...?? Hat die Katze sehr dolle Schmerzen danach?

Vielen Dank im Vorraus

7 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Ich habe auch einmal eine Katze sterilisieren lassen, ich denke die Kosten lagen damals (vor ca. 4 Jahren) bei 70 Euro. So weit mir bekannt ist werden da aber nicht die komplette Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt, sondern es werden die Eileiter verschmolzen. Denn meine Katze hatte danach weiterhin ihre Menstruation (wenn man das bei Katzen auch so nennen darf).

    Meine wurde morgens ambulant operiert und ich konnte sie am Spätnachmittag wieder abholen. Sie bekommt diesen Trichter um den Hals, damit sie sich nicht an der Wunde leckt oder knabbert. Schmerzen sind auszuhalten - danach wird sie vor allem viel ruhen und du darfst sie zwei Tage nicht rauslassen.

    später hinzugefügt: Bei der Kastration entfernt der Tierarzt die Geschlechtsdrüsen der Tiere - beim Kater die Hoden, bei der Kätzin die Eierstöcke.

    Für den operativen Eingriff bei den weiblichen Tieren wird häufig der Begriff der "Sterilisation" verwendet.

    In den meisten Fällen ist diese Bezeichnung aber nicht korrekt.

    Unter Sterilisation versteht man nicht die Entfernung der Eierstöcke, sondern die Unterbindung der Eileiter.

    Die Sterilisation verhindert zwar die Trächtigkeit und den Nachwuchs, nicht aber die Rolligkeit der Kätzin.

    Sie ist keineswegs harmloser als die Kastration, sondern bringt die Gefahr von späteren, organischen Komplikationen mit sich, die dann letztendlich nicht nur die Entfernung der Eierstöcke sondern auch die Entfernung der Gebärmutter zur Folge haben.

  • Ilse 2
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Die Katze (weiblich) kannst du i.A. morgens hinbringen und nachmittags wieder abholen.

    Bei der Operation werden die Eileiter durchtrennt. In manchen Fällen wird auch die Gebärmutter entfernt. Dort kann wucherndes Gewebe entstanden sein, besonders wenn die Katze schon oft rollig war, ohne sich zu paaren.

    Vor der OP wird die Katze natürlich in Narkose gelegt. Am Nachmittag wird sie ganz langsam wieder wach. In den ersten Stunden ist sie noch nicht ganz bei Sinnen und stolpert dösig in der Wohnung rum (nicht rauslassen). Das legt sich aber nach etwa 6-8 Stunden.

    Laß die Katze zur Sicherheit auch am nächsten und übernächsten Tag in der Wohnung, bis man erkennen kann, daß die narbe zuwächst. Das ist natürlich Abwägungssache, denn die Katze wird u.U. das Eingesperrtsein als Streß wahrnehmen.

    Die OP-Narbe verursacht der Katze natürlich zunächst Unbehagen, sie wird also daran lecken. Das ist ok, denn ihr Speichel enthält heilende und desinfizierende Stoffe. Große Schmerzen sollte die Katze allerdings nicht mehr haben, nur den normalen Wundschmerz (so wie wir auch, wenn wir eine frische Wunde haben). Wenn sie nach ein bis zwei Tagen offensichtlich Schmerzen leidet, stimmt etwas nicht.

    "Mechanische" Verletzungen - also Wunden - heilen bei Katzen recht schnell. Nur gegen Infektionen sind sie oft hilflos.

    Eine Kastration kostet etwa 80 Euro, mit Entfernung der Gebärmutter etwa 125. Zumindest im Stuttgarter Raum. Aber das ist von Stadt zu Stadt anders, und jeder Tierarzt hat etwas andere Preise.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    ich konnte sie am gleichen Tag mitnehmen musste aber aufpassen wo sie hin läuft da sie von der Narkose wackelig auf den Pfoten war.Auf jedenfalls 2-3 Tage einsperren wenn sie Freigänger sind.Ich habe um die 80€ bezahlt

  • vor 1 Jahrzehnt

    wie lange sie beim ta bleiben muß, kommt ganz auf den ta an..bei der kastratzion werden eileiter und gebärmutter entfernt, was die sicherheit gibt, das die mietze wirklich keine jungen mehr bekommen kann.meine mietzen (4) sind alle "ausgenommen " und hatten keine großartigen schmerzen.es kommt drauf an, wie weimerich sie sind...grins....

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Bolle
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Was es kostet,weiß ich nicht mehr genau,aber es ist bezahlbar.Sie hat keine Schmerzen nach der Operation,dafür sorgt der Tierarzt schon.Man bringt sie morgens hin und holt sie Nachmittags wieder ab,wenn sie wieder vollständig wach ist.Die Gebärmutter und Eierstöcke,werden entfernt.Der Schnitt ist nicht groß.Meine Katzen,Kater und Hündinnen,haben jede Kastration gut überstanden.Sie haben sich schon am Abend bewegt,als wenn nichts war.Du mußt Dir einen Termin geben lassen und nicht einfach morgens hingehen.Sie muß nüchtern sein.Einen Tag vorhr,ab 17.00 Uhr,darf sie nichts mehr essen,aber trinken.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Meine Exfrau hatte auch mal zwei Katzen und die mußten auch einen Tag beim Tierarzt bleiben, wegen der Narkose.

    Was da genau passiert weiß ich nicht, aber der Tierarzt wird es Dir genau erklären.

    Was es momentan kostet, kann ich nicht sagen, aber vor 16 Jahren haben wir ca. 60,- DM bezahlt.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Bei einer Kätzin ist das eine richtige Operation.

    Der Bauch wird geöffnet und die Eierstöcke und die Gebärmutter werden entfernt.

    Alles wird gut vernäht.

    Ich habe meine Katzen gleich wieder mit nach Hause bekommen.

    Morgens OP, nachmittags Katzen abholen.

    Zum Fäden ziehen muss man sie noch mal hinbringen.

    Ja, es tut ihnen weh.

    Weil der Bauch geöffnet wird, das ist eine Wunde, die erst mal wieder verheilen muss.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.