Lucy B
Lv 6
Lucy B fragte in Gesellschaft & KulturSonstiges - Kultur · vor 1 Jahrzehnt

Werde ich auf Arbeit wissentlich "süchtig" gemacht?

Kaum auf Arbeit, steht eine Tasse Kaffee vor mir. Bin mitten in der Arbeit und immer wieder wird nachgegossen. Um das zu beenden, habe ich sogar Milch und Zucker verweigert. Der Horror geht weiter und jetzt kann ich ohne Kaffee nicht mehr leben.

Update:

gibt es eine Therapie dagegen oder muss ich weiterhin Kaffee schlucken?

10 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Wer weiss was noch alles in dem Kaffee ist.

    Es hat dich ja schon einmal in Dornroeschen verwandelt, hoffentlich wirst du naechstes Mal nicht ein Werwolf.

    Besser du bringst ihn mal zum Chemiker und laesst die Bruehe untersuchen.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Du solltest öfter zwischendurch mal verschnaufen, vielleicht hilft`s...................gg

  • vor 1 Jahrzehnt

    Wenn Du wirklich keinen Kaffee mehr möchtest, dann sag' einfach den Kollegen Bescheid, die Dich immer damit versorgen. Trinke Tee.

    Am Anfang wirst Du evtl. oft müde sein. Wenn Du grünen Tee magst, dann stell' erstmal auf den um, bis Du den Koffein-Entzug gemacht hast.

    Der kann (!) sich in Müdigkeit und auch Kopfschmerzen äußern, muß aber nicht.

  • vor 1 Jahrzehnt

    espresso wäre eine alternative ...

    wohl nicht viel besser, aber du kriegst mehr vom zeug rein als von normalem kaffee ...

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Arbeitest du bei Yahoo ?

  • vor 1 Jahrzehnt

    Du musst weiterhin Kaffee schlucken, am besten so vier Liter jeden Tag, das macht das arbeiten viel besser und schneller!

    Quelle(n): LOLA
  • vor 1 Jahrzehnt

    1. Ich bekenne mich auch zur "Kaffeesucht", ohne negativen Beigeschmack, konnte nie verstehen, dass Kaffe nicht bei der Flüssigkeitsaufnahme mit gezählt werden soll, bis eine wissenschaftliche Untersuchung das Gegenteil bestätigte - o.k., das passt nicht zu deiner Frage

    2. Versuche es , vor einer Therapie, mit kleinen Tricks: Nicht trinken, da kann keiner nachgießen, oder schnell austrinken und Tasse umdrehen!

    (bei Kaffee habe ich das zwar noch nicht ausprobiert, aber beides klappt prima bei Alkohol)

  • vor 1 Jahrzehnt

    nein

    sucht ist ein charakterfehler

  • Paul
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    In Italien trinkt ein durschnittlicher Erwachsener 4-5 Espresso`s am Tag manche kommen auf 8..

    Ja die sind süchtig vertragen es aber auch. Kaffee ist nicht gesund, aber auch nur bedingt gesundheitsschädlich die Auswirkungen mit Sicherheit eine Frage der Menge. Wenn du lieber ein gemäßigteres Leben führen willst, trink öfter Säfte. Gerade im Sommer ideal...

  • vor 1 Jahrzehnt

    Die Amerikaner in Deutschland beschweren sich immer, dass es bei uns keine "free refills" gibt. Und in der letzten Folge von "StarTrek Voyager" hat sich Captain Janeway zur Kaffeetrinkerin rückbekehrt.

    Nun gut, mag man einwenden: Das, was Amerikaner unter Kaffee verstehen, ist dunkel gefärbtes Wasser. Aber immerhin haben die europäischen Starbucks-Filialen ein ganz klein wenig nachgezogen. Obwohl man das Gebräu immer noch nicht saufen kann.

    Und hör' mir auf mit McDonald's.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.