Welche Bücher fristen schon seit längerem ein Dasein in eurem Regal, so un- oder (nie) angefangen zu lesen?

Hallo Literaturliebhaber,

es würde mich mal interessieren welche Werke in so manchen Regalen verstauben. Auch wie ihr es dann mit diesen Büchern handhabt.

Bücher die seit ewigen Zeiten ein Dasein in meinem Besitz fristen, ohne jeglicher Aufmerksamkeit... ja dieser Randgruppe widme ich mich doch von Zeit zu Zeit. Spende sie an Bibliotheken oder andere Einrichtungen. Es befreit mich und ich bin eine Last los. Allein das Wissen, dass sich da noch dieser oder jener (ungeliebte) Schinken in meinem Besitz befindet, den ich nie lesen werde, bringt mir ein unschönes Gefühl von Ballast. Notfalls kann man sich diese weggegebenen Bücher ja wieder ausleihen. Aber das geschah mir erst ein einziges Mal.

Aber es gibt auch Klassiker, an die ich mich noch nicht weiter vorgearbeitet habe. Alle seit Jahren angefangen, mit James Joyce Ulysses komme ich nicht weiter, auch die Odyssee von Homer ist sehr schwer zu erfassen beim Lesen.

Freue mich auf eure Rückmeldung!

Liebe Lesegrüße von enya *

Update:

@Arian, oh ja das Glasperlenspiel ist auch eines dieser angefangenen... und ja, da hast du recht. Die Erfahrung machte ich auch schon, der Second Hand Shop der Stadt nahm nichts (die Besitzerin weiß worauf sie sitzen bleibnm würde) und in der Bücherei nahmen sie auch längst nicht alle. Der Rest ging ins Zeughaus! Eine ganz sinnvolle Einrichtung, weiss nicht ob es das auch in anderen Städten gibt.

@argalil Du hast schon recht. Muss aber auch dazu sagen, dass ich in diesem Zusammenhang auch ~gelesene~ Bücher weggab. Welche die ich einmal las und die ich schließlich wunderbarer Weise *losgelassen* habe!

Ich habe auch ganz gute Bücher, wie z.B. "Fengshui * gegen das Gerümpel des Alltags" von Karen Kingston gelesen. Sie bestätigte mich darin und regte überhaupt dazu an... zum Loslassen mancher Bücher. So entsteht schließlich auch (geistiger) Raum für neue Bücher, also auch im übertragenem Sinne. :-)

Danke schon mal euch allen!

Update 2:

Hey siri. - danke für deine ausführliche Antwort. Besonders der Begriff "angelesen" sagt mir sehr zu, könnte glatt von mir sein ;-)

Selbst kann ich das nicht so gut, ein Buch nicht zuende zu lesen, selbst wenn ich Nichtzusagen feststelle, mir eingestehen muss. Aber das passiert äußerst selten. Mein Griff was Bücherkäufe betrifft, ist doch recht glücklich :-)

Tja Hetty - mit geschenkten Büchern ist das so eine Sache, aber auch dazu habe ich gelesen im "Feng Shui ~ gegen das Gerümpel des Alltags", dass man sich von ungeliebten Dingen befreien sollte und der Beschenkte das Recht hat, sich von diesen dingen zu befreien. Das sollte selbst der Schenkende schon bedenken und dem Beschenkten einräumen, das es diesem frei steht, was er mit dem Geschenk macht. Diese Ansicht finde ich klasse, ja im Grunde genommen brilliant und wichtig! Es erleichtert einiges. Hoffe das hilft Dir bisschen! :-)

Merci an alle! Liebe Grüße, enya ~*~*~

11 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Hm... Die meisten Bücher die bei mir stehen habe ich zumindest angefangen.

    Wenn mir ein Buch gefällt leses ich es mindestens zweimal xD

    Aber wenn es mir nicht gefällt, höre ich spätestens nach der Hälfte auf, meist früher, denn warum durchquälen?

    "Lycidas" von Christoph Marzi zum Beispiel gehört zu den Angefangenen. "Lilith" steht auch bei mir, das habe ich noch nichtmal angefangen, weil ich Lycidas ja schon langweilig finde.

    "Wächter des Tages" von Sergej Lukianenko habe ich zu zwei Dritteln gelesen, den ersten Teil habe ich durch, aber inzwischen liegt es seit Ewigkeiten bei mir rum ohne weitergelesen zu werden. Die Bücher der Reihe sind in mehrere Teile aufgeteilt, der erste davon ist immer der beste und mit jedem weiteren wird es träger. Durch das erste Buch habe ich mich durchgekämpft, aber das zweite hat einfach zu viele Längen.

    Aus der Bartimäus-Trilogie von Jonathan Straud habe ich nur den ersten Teil gelesen. Er hat die schlechte angewohnheit jegliche Spannung durch einen dummen Witz zu zerstören. Das ist am Anfang lustig aber auf Dauer nervig.

    "Nijura" von Jenny-Mai Nuyen habe ich auch angefangen aber es konnte mich einfach nicht mitreißen.

    Einige Bücher von Terry Pratchett habe ich auf Deutsch angefangen, aber sie sind auf Englisch einfach besser...

    In meinen zwei Schränken stehen noch einige angelesene Bücher mehr, aber das sind die Bücher, von denen ich im Grunde mehr erwartet hatte.

    Aber es gibt auch durchaus gute Bücher, von denen ich nie erwartet hatte, gut zu sein xD xD

    Um Klassiker komme ich oft herum, es sei denn wir müssen sie in der Schule lesen... ist meist einfach nicht mein Fall, vor allem wahrscheinlich, weil wir sie noch lesen MÜSSEN. Sobald das nicht mehr so ist, werde ich sie wohl auch eher lesen als zur Zeit.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wilken
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Okay, ist kein Antiquariat, aber

    das Buch grinst mich seit einem halben Jahr jeden Tag an, aber ich komme einfach nicht dazu den Schmöker zu lesen: "Sakrileg" von Dan Brown.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Bei mir liegen nur Bücher rum, die ich geschenkt bekommen habe. Ich werde sie nicht lesen aber wegschmeißen will ich sie auch nicht, weil ich sie ja geschenkt bekommen habe ...

    Aaaalso:

    Barbara Noack: Eines Knaben Phantasie hat meistens schwarze Knie

    Annette Martin: Kinder, Ketchup, Katastrophen

    Linda Howard: Mister Perfekt

    Nicholas Sparks: Weit wie das Meer

    Erna Bombeck: Nur der Pudding hört mein Seufzen

    UAAAAHHHH, mal ehrlich ! WER bitte soll das lesen ?

    Falls jemand Interesse hat, bitte melden ....

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Bücher, an die ich mich nur mit gemischten Gefühlen ran traue, leihe ich mir vorsichtshalber nur aus. Wenn ich mir dann doch welche kaufe, die nur mühsam zu bewältigen sind, lasse ich mir viel Zeit, lese zwischendurch auch andere Dinge. An Ulysses oder der Odyssee zu scheitern ist nun wirklich keine Schande.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Huch, ja, Homer ist schon ein Hammer.

    Bücher stehen bei mir nur dann ungelesen im Regal, wenn ich wirklich keine Zeit habe, sie zu lesen. Doch ich weiß dann, dass ich sie irgendwann lesen werde (und zwar wirklich, nicht nur: Ach, ich werde sie schon lesen), deswegen könnte ich sie nie weggeben. Deine Lösung finde ich aber sehr gut.

    Was bei mir im Moment noch darauf wartet, gelesen zu werden, ist vor allem Faust II und ein Buch über den Jainismus.

    @ pater64: Übel? Quatsch, Dostojewski ist ein Gott!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • borg
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Strick- und Häkeltechniken für Fortgeschrittene

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Glasperlenspiel1u.2-von Hermann Hesse,will immer noch gelesen werden.Ja,Enya-so leicht ist das nicht Bücher an eine Bücherei zu verschenken.Die nehmen hier nur Bücher,die nicht älter als 5 Jahre sind-u.somit werden wohl so manche hier ihren Ruhestand geniessen!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich plage mich gerade mit einem SF-Roman von einem M. John Harrison herum, der in mehreren Zeitebenen spielt und ziemlich vielschichtig ist. Das Problem: Ich fange bereits zum dritten Mal an und bleibe doch wieder hängen.

    Andere Bücher fristen bei mir ebenfalls dieses freudlose Dasein, irgenwann gekauft, weil es wirklich interessant klang, dann aber... Oft ist es der Stil, der mir überhaupt nicht behagt, was ich nur leider vorher nicht bedacht habe.

    Spontan fällt mir da "Klebstoff" von Irvine Welsh ein, oder "Manchmal ein großes Verlangen" von Ken Kesey.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Hallo Enya,

    eigentlich sind nur die ungelesen geblieben, die ich vor kurzem bekommen habe oder solche wie die Brockhaus Enzyklopädie.

    Es gibt viele Bücher die ich shcon öfter als einmal gelesen habe, aber das hat hier ja eingetlich nichts zu suchen.

    Dei Bücher,d ie ich vor kurzem bekommen sind, sind zwei Romane:

    -Der Schrei des Garuda von Ulli Olvedi

    und

    Wolfsblut von Jack London

    Wolfsblut habe ich zwar im Fernsehen gesehen, aber ich freu mich schon darauf es auch zu lesen.

    Wenn du Bücher nicht zu Ende lesen kannst, dann lass es und gib sie nicht weg, versuch es später noch einmal. Manchmal gibt es Dinge, die wir, wenn wir älter und reifer werden, besser können, dazu gehört bestimmt auch das ein oder andere Buch zu Ende zu lesen und spannend zu finden.

    Alles Gute,

    Argalil

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ulysses nervt, haste Recht.

    Die Brüder Karamasov, auch übel.

    Solschenizyn, Archipel Gulag, zu lang, zu viele Wiederholungen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.