Neue Jugendliche - Deutsch bei Deutschen als Fremdsprache?

Ich habe jetzt einiges lesen (müssen). Vieles von dem, was an geistigen Ergüssen zu Tage gefördert wurde, hat mir gezeigt, dass bei vielen im Hirn entweder ein spirituell verkehrsberuhigter Bereich zu sein scheint - oder aber, dass Deutsch in Deutschland zu einer Fremdsprache verkommt. Oft gestallten sich Texte nur... mehr anzeigen Ich habe jetzt einiges lesen (müssen). Vieles von dem, was an geistigen Ergüssen zu Tage gefördert wurde, hat mir gezeigt, dass bei vielen im Hirn entweder ein spirituell verkehrsberuhigter Bereich zu sein scheint - oder aber, dass Deutsch in Deutschland zu einer Fremdsprache verkommt. Oft gestallten sich Texte nur noch in einer Reihe von Rechtschreibfehlern, die mit vulgären und obszönen Kraftausdrücken verstärkt werden. Zudem kommt eine immer mehr auf Phrasen und Parolen beschränkte Schreibkultur. Verdanken wir "Künstlern" wie Sido, Bushido usw. eine Degenerierung der Sprache? Ich sage ja! Warum? Weil Kreativität und Eigendynamik anscheinend vom Elternhaus her immer weniger gefördert werden. Weil der Weg des geringsten Widerstandes anscheinend der Bevorzugte ist. Und weil wir damit den Weg frei machen für Menschen, die diese Entwicklung fördern und damit Geld verdienen!
Aktualisieren: Ich bin selber Vater - also weiß ich einigermaßen wovon ich rede. Es ist meiner Meinung auch nicht schlimm, wenn man Fremdwörter, in welcher Form auch immer, benutzt. Aber ich denke mal, ich kann mit Recht behaupten, dass "Alda", "Nigga" usw. keine Fremdworte sind, sondern eine Art... mehr anzeigen Ich bin selber Vater - also weiß ich einigermaßen wovon ich rede. Es ist meiner Meinung auch nicht schlimm, wenn man Fremdwörter, in welcher Form auch immer, benutzt. Aber ich denke mal, ich kann mit Recht behaupten, dass "Alda", "Nigga" usw. keine Fremdworte sind, sondern eine Art "Ghettoslang", der mittlerweile zu einer Art Statussymbol geworden ist. Ich sehe mit Besorgnis die Entwicklung in den Medien: Es wird ein Lebensstil propagiert, der zum Teil Sitte und Anstand mit Füßen tritt und an Perversion der Sprache - respektive der normalen Lebensführung grenzt. Wenn Gewaltverherrlichung und die Missachtung der Menschenwürde ein Mittel ist, um Geld damit zu machen, wie lässt sich das mit den Prinzipien der FDGO in Einklang bringen? Für die Privatsphäre gehen Menschen auf die Straße - aber gegen gezielte Hetze durch diese sogenannten "Künstler" zeigt niemand auch nur im Ansatz so etwas wie Initiative!
Update 2 : Nehmen wir die momentane Diskussion um die Vergewaltigung in der Schweiz: Sicherlich gibt es verschiedene Faktoren, die zu solchen Taten führen: mangelnde Erziehung, mieser Charakter, soziales Umfeld etc. und sicher kann man nicht alles auf die Musik zurückführen. Allerdings muss man doch klar sehen, dass solche... mehr anzeigen Nehmen wir die momentane Diskussion um die Vergewaltigung in der Schweiz:

Sicherlich gibt es verschiedene Faktoren, die zu solchen Taten führen: mangelnde Erziehung, mieser Charakter, soziales Umfeld etc. und sicher kann man nicht alles auf die Musik zurückführen. Allerdings muss man doch klar sehen, dass solche Musik einen Lebensstil propagiert, welcher zum Teil eine Perversion von jedwedem normalen gesellschaftlichem Verhalten darstellt, was nicht zu letzt an dem mehr als vulgären Wortschatz liegt. Dies trifft nicht nur auf den genannten, sondern auf viele “Sänger” (obwohl sich alles in mir sträubt, dieses Wort zu verwenden) zu. Über die Jahre hinweg hat sich eine Mentalität verbreitet, die vor allem bei Jugendlichen Anklang findet, in der es vor allem darum geht, dass andere Menschen beleidigt werden, dass gesetzwidriges handeln positiv dargestellt wird und das vormalige Sittendelikte als normal und erstrebenswert dargestellt werden. In diesem Sinne kann man fast von einer
Update 3 : Subkultur sprechen, die eine kaum noch aufzuhaltende Dynamik entwickelt hat. Diese ist zu einem Teil auch auf die Untätigkeit der Politik zurückzuführen: Ein frühes Einschreiten- zum Beispiel durch konsequente Zensur bei der Verwendung von Beleidigungen hätte hier sicher viel Bewirkt. Allerdings kann man hier nicht... mehr anzeigen Subkultur sprechen, die eine kaum noch aufzuhaltende Dynamik entwickelt hat. Diese ist zu einem Teil auch auf die Untätigkeit der Politik zurückzuführen: Ein frühes Einschreiten- zum Beispiel durch konsequente Zensur bei der Verwendung von Beleidigungen hätte hier sicher viel Bewirkt. Allerdings kann man hier nicht alles, nicht einmal den Großteil der Verantwortung, auf die Politiker abwälzen. Hier hätte die Gesellschaft in Form von Radiosendern, Fernsehern, Eltern Verwandten usw. Verantwortung übernehmen müssen. Insofern brauch man sich nicht zu wundern: Kinder werden durch Einflüsse geprägt - die Konsequenzen muss die Gesellschaft tragen. Wenn man das bis jetzt noch nicht verstanden hat, werden wir wohl bald nur noch aneinander gereihte Obszönitäten aus den Medien hören - sicherlich ein Schritt in eine goldene Zukunft für Rechtsanwälte.
Update 4 : Man kann natürlich jetzt sagen, dass Verbote und Zensur das ganze nur attraktiver machen. Aber das heißt ja nicht, das ich Dinge tolerieren muss, nur weil die Mittel meines Vorgehens extrem beschränkt sind. Das Übel muss zwar an der Wurzel bekämpft werden - es schadet aber sicher auch nichts, der Schlange hin und... mehr anzeigen Man kann natürlich jetzt sagen, dass Verbote und Zensur das ganze nur attraktiver machen. Aber das heißt ja nicht, das ich Dinge tolerieren muss, nur weil die Mittel meines Vorgehens extrem beschränkt sind.
Das Übel muss zwar an der Wurzel bekämpft werden - es schadet aber sicher auch nichts, der Schlange hin und wieder einen Kopf abzuschlagen!
13 Antworten 13