"Lohnt" es sich überhaupt noch,...?

...heutzutage Kinder in die Welt zu setzen?!

Habe in einem anderen Tread grade was über das leidige Thema >Unterhaltszahlung vom Vater< gelesen; würde ja fast sagen, daß sich bei dem bißchen Geld, was der Staat - wenn überhaupt - bezuschußt, Kinder gar nicht mehr lohnen... - besonders dann nicht, wenn der Vater sich weigert, für sein/e Kind/er aufzukommen... *

Man hat ja scheint's im Grunde für sich selbst nichts mehr übrig?!

(Persönlich habe ich [noch?!] keine Kinder - habe aber denselben Eindruck auch im Familien- und Bekanntenkreis...

Mein "Alter" zahlt übrigens regelmäßig - der meines Halbbruders nicht.)

Wie seht Ihr das?!

* Darf man die dann eigentlich an sich noch "Vater" nennen?! Meines Erachtens nach nicht mehr...

Update:

Scheinbar habe ich mich evtl. etwas falsch ausgedrückt...

Wie auch immer - hier sind noch ein paar Zusätze:

1.) Unsere beiden Väter können zahlen, wollen es jedoch nicht (vollständig).

((Mein Vater verdient etwa 2.500 € im Monat - und zahlt mir nur 50 € pro Monat Unterhalt; wo er noch vor wenigen Jahren "wenigstens" 150 € gezahlt hat... - nur mal so.

Ich sage aber mit Absprache von Mutti und meinen Großeltern nix, weil ich befürchte, daß er es dann komplett einstellt...))

2.) Ich möchte sehr wohl Kinder - werde aber aufgrund meiner Erkrankungen höchstwahrscheinlich nie ein eigenes Kind haben dürfen...

3.) Die Frage war auch nicht auf mich direkt gemünzt - sondern schlichtweg bezogen auf etliche Frauen und auch manche Männer, die ich kenne, die alleinstehend mit Kind/ern sind; und bei den Frauen sieht es auch noch so aus, daß sie im wahrsten Sinne des Wortes Eines nach dem Anderen produzieren - und geben auch noch kess zu, daß es wegen dem Geld ist... (Elterngeld und so).

Update 2:

Da ich teils sehr gute Antworten erhalten habe, und mich leider nicht entscheiden kann, gebe ich die Frage zur Abstimmung frei.

Viel Spaß beim Vote! ;-)

23 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Wenn ein KInd in eine Intakte Familie hineingeboren wird, warum nicht? In deinem Fall ist das natürlich traurig, aber wir sind z. B. drei Geschwister und froh, dass wir so "viele" sind. Ich selber möchte auch mal mindestens 2 KInder. Also, meiner Meinung nach sind Kinder eines der schönsten Dinge im Leben!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wenn man Kinder bekommt, geht man ja davon aus, dass seine Beziehung nicht in die Brüche geht.

    Allein die Frage nach dem "Lohnen" ist echt schlimm. Du bist doch nicht nur auf der Welt, damit Dein Vater zahlt, oder ? Wenn ja, schade für Dich. Einige Frauen reiten förmlich auf der Welle und hatten bisher 8 Jahre Zeit, sich eine Arbeit zu suchen. Nun müssen sie das innerhalb von 3 Jahren .... Uiiii, schlimm ....

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Catapa
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    Deine Frage suggeriert die Erwartung der Staat solle Dich zwecks Gebährens subventionieren. Was für eine perverse Einstellung.

    Menschen können sich aus verschiedensten Gründen für (z.B. Leben, Freude, Erhalt der Menschheit) oder gegen (z.B. Angst vor Verantwortung, Zukunftsangst, globale Erwährmung) Kinder entscheiden. Zuschüsse des Staates sollten dabei eine untergeordnete Rolle Spielen (nur als Teil des gesamten finanziellen Aspekts).

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    erst einmal sollte gut überlegt werden, wer der Erzeuger des Kindes wird. Ob der Erzeuger auch ein Vater sein wird, dass weiß keiner im voraus.

    Zum anderen bekomme ich keine Kinder, damit der Staat für diese Kinder aufkommt. Wenn ich Kinder bekomme, dann muss ich auch in der Lage sein, die Kinder zu ernähren, ansonsten sollte ich es sein lassen.

    Vater sein bedeutet nicht nur für die Kinder zahlen sondern auch kümmern.

    Also Erzeuger und Vater sind ein himmelweiter Unterschied. Ein guter Vater kann auch ein Mann sein, der das Kind gar nicht gezeugt hat.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    drum prüfe...wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet!

    erst einmal brauchst du einen geeigneten Partner, den du sooo sehr liebst, dass du dir mit ihm eine Familie wünscht. Wenn alles passt, mag es ja sogar gutgehen und man braucht nicht über Scheidung und Unterhalt nachzudenken.

    Denkt man von vorneherein schon über diese negativen Dinge nach, sollte man sich erst gar nicht vermehren!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Wer nur deshalb Kinder in die Welt setzt, damit es sich finanziell lohnt, sollte eh keine Kinder bekommen.

    Aber ich versteh natürlich, was du meinst, denn der Erzeuger meines Sohnes zahlt auch keinen Unterhalt, egal, was ich tue (Jugendamt, Unterhaltstitel, Strafanzeige, Arbeitsvorschläge etc.).

    Ich sag dazu nur eine Sache:

    Klar ist das Leben mit weniger Geld nicht so angenehm, wie das Leben in einer Familie, in der der Vater ein paar tausend Euro monatlich nach Hause bringt, aber mein Sohn kann sich nicht beschweren. Denn wenn man sich etwas geschickt anstellt (ok, etwas Glück und positives Denken gehört vielleicht auch dazu), kann man seinen Kindern doch auch mit weniger Geld (auch Hartz IV) einiges bieten. Es muss ja nicht immer alles neu sein, was die Kinder bekommen. Wenn man sich Mühe gibt, mit möglichst wenig Geld auszukommen, dann bleibt auch bei Hartz IV noch so viel übrig, dass es mal drin ist, einen Tag im Freizeitpark zu verbringen, ins Kino zu gehen, oder ein tolles Spielzeug zu kaufen. Es gibt EBAY, Flohmärkte, schwarze Bretter etc.

    Man kann viel selber kochen, anstatt alles fertig zu kaufen. Man kann sich die Zeit nehmen, mit den Kindern zu kommunizieren, dass macht sie zu glücklicheren Kindern, als die, deren Eltern beide den ganzen Tag arbeiten, und dann nicht mal die Zeit haben, das ganze verdiente Geld überhaupt auszugeben.

    Mein Sohn ist der Sinn meines Lebens. Und wenn du dein Leben und deine Kinder als Geschenk betrachtest, wirst du irgendwann dafür belohnt.

    Ich hab z. B: den Mann meines Lebens jetzt gefunden, er ist ein Vater für meinen Sohn geworden, wir haben geheiratet, bekommen jetzt unsere Tochter in ca. 5 Wochen. Noch dazu hat er einen guten Job, und wir sind zufrieden. Sicher läuft bei uns auch nicht immer alles rund, besonders finanziell - wie du ja schon sagtest - ist es etwas schwierig - aber ich mag unser Leben und ich liebe meine Familie. Mehr braucht man nicht, um glücklich zu sein. GANZ EHRLICH!!!!!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mausi
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Man sollte sich schon überlegen, wann und von wem man ein Kind bekommt. Aber nicht nur des Geldes wegen. Ein Kind ist ja nicht nur Freude und eitel Sonnenschein, sondern auch jede Menge Verantwortung, die man nicht einfach mal so abgeben kann, wenn man keine Lust mehr hat. Wenn man sich natürlich nach 2 Wochen Beziehung ein Kind machen läßt, den Partner evtl. damit noch überfährt oder dem unsinnigen Wunschdenken hinterherrennt ihn mit dem Kind halten zu können, ist es kein Wunder das der biologische Vater keinen Bock hat jahrelang am Existenzminimum zu vegitieren und alles in ein Kind zu stecken, das er vielleicht gar nicht wollte. Da sollte es auch für die Männer ein paar mehr Rechte geben, um sie vor der Willkür von Frauen zu schützen.

    Trotzdem - wenn man sich ein Kind wünscht und der Partner hat auch diesen Wunsch, dann sind Kinder was wunderbares und da ist auch jeder Cent, den du für das Kind ausgeben mußt (oder besser darfst) gut investiert.

    Und selbst wenn sich die Eltern trennen, dann müssen sie über ihren Schatten springen und zum Wohl des Kindes versuchen miteinander klar zu kommen. Wenn das Kind nach der Trennung z.B. bei der Mutter lebt, diese dem Vater keine Steine in den Weg legt und er Willens ist weiterhin der Vater des Kindes zu sein, dann hat er sehr wohl das Recht sich auch so zu nennen!!! Nicht immer sind nur die Väter die Bösen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Es ist erstmal bei den meisten Menschen ein Grundbedürfnis Kinder in die Welt zu setzen,

    natürlich muß man vernünftig genug sein, den Kindern alles Notwendige zu bieten was ihnen zusteht.

    Erstmal sollten die Menschen auch intelligent genug sein,

    dem Kind ein Leben mit etwas Perspektive zu bieten.

    Man kann dafür etwas tun. Nicht nur der Staat muß das tun, an erster Stelle sollten die Eltern für die Kinder da sein. In der heutigen Zeit scheint es in Deutschland auch immer schwieriger zu sein, aber packen wir es an.

    Kinder zu bekommen soll kein Hobby sein.

    Es ist ein Glück und ein Geschenk Kinder zu haben, denn wir sind auf dieser Welt dazu da, den Kindern Liebe zugeben. Die Menschen, die Kinder bekommen können, sind gesegnet. (mal aus einer anderen Perspektive betrachtet)

    Es tut mir leid, daß der Vater Deines Halbbruders nicht zahlt. Manche Menschen raffen es einfach nicht oder bekommen es aus den verschiedensten Gründen nicht auf die Reihe. Es ist natürlich schlimm und anstrengend für so ein Kind. Im Grunde eines jeden Menschen Herzens, geht so was nicht an einem vorbei. Jeder Vater und jede Mutter liebt ihr Kind ob mit Zahlung oder ohne. Das wäre normal.

    Vielleicht sollte man Mitleid mit Vater haben weil ihm ein gewisses Verständnis fehlt und er nicht erkennt, was wichtig ist. Ja, ich kenne da auch so einige Fälle. Späte Einsicht ist zwar Einsicht, aber man ist sein ganzes Leben gestraft. (etwas brutal ausgedrückt)

    Denke positiv, was Dir alles noch im Leben Schönes begegnen wird. Erwsrte nicht zuviel von anderen, erwarte etwas von Dir, solange Du anderen hilfst, geht es Dir besser in vielerlei Hinsicht. Das ist meine Erfahrung. Versuche daraus zu lernen, mache es richtiger - so ist der Weg. Viel Geld ist nicht das Wichtigste im Leben.

    Gib Deinen Kindern (wenn Du Dich dafür entscheiden solltest) Liebe, Selbstbewußtsein und Verstand!

    Viel Glück Dir und auch Deinem Halbbruder.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Kinder setzt man nicht wegen der Unterhalt des Vater in die Welt!!!!!

    Kinder sind Liebe, Existenz, deine Erbmerkmale werden weitergegeben, willst du das nicht? und nur weil der Vater nicht bezahlt...oh Gott!!!

    Also in Deutschland gibt es wirklich nicht zu mekern darüber, guck Dir ma' andere Länder an!!!!

    Wo ist die Frauen-Power Emanze, wieso kann eine Frau nicht arbeiten? Nur auf Geld "von dem ALTER", was soll das?

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Wie blöd muß man sein um solch eine Frage zu stellen? Sind Kinder Wertpapiere, Geldanlagen oder Sparbücher? Wenn man die Frage für sich selbst nicht ohne finanzielle Aspekte beantworten kann sollte man keine Kinder in diese Welt setzen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Wir haben momentan das Problem - und es wird in den nächsten Jahren noch schlimmer -, dass wir zu viele alte und zu wenige junge Menschen haben. Die Rente wird dadurch finanziert, dass die jungen Menschen arbeiten gehen. Wenn das Verhältnis jung zu alt nicht stimmt, ist die Rente nicht mehr finanzierbar. Das ist ja heute schon ziemlich schwierig.

    Wenn jetzt keiner mehr Kinder in die Welt setzt, ist die eigene Rente auch nicht mehr finanzierbar. Also "lohnt" es sich in jedem Fall, Kinder zu bekommen, wenn man mal davon ausgeht, dass diese arbeiten gehen werden.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.