kalliope fragte in TiereHunde · vor 1 Jahrzehnt

Mein Hund ist jetzt 14 Monate alt und steckt mitten in der Pubertät. Seit Neustem kaut er alles an! Was tun?

Alles was er findet kaut er an oder klaut es und frisst es auf.

Ob es wie heute meine Lieblingsschuhe waren oder letzte Woche ein neues Packet Katzenfutter, dass er sich aus dem Schrank geklaut und aufgefressen hat. Den Großteil an gefährdeten Objekten hab ich schon in Sicherheitsverwahrung. Leider geht das nicht mit allem. Er macht das nur, wenn ich schlafe oder gerade nicht zu Hause bin, so kann ich ihn nicht mehr wirklich bestrafen. Hat jemand nützliche Tips wie ich mein Inventar vor dem Vierbeiner schützen kann?

Update:

Mein Hund ist ein Berner Sennen-Schäferhundmix mit sehr viel Power. Leider aber auch ein gebranntes Kind. Er ist erst mit 5 Monaten zu uns gekommen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er nur Angst (er ist geschlagen und misshandelt worden). Um so schwerer die Erziehung! Ich habe sehr viel Zeit und kann mich desshalb sehr intensiev mit ihm beschäftigen (was ich auch tue). Kauknochen hat er auch immer genauso wie nen alten Schuh! Das funktioniert nur seit ein paar Wochen nicht mehr!

8 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Hallo, leider schreibst Du nichts über die Größe bzw Rasse Deines Hundes. Er macht aber wohl nur Unsinn, wenn er meint allein zu sein. Versuche ihn körperlich und geistig aus zulasten, bevor Du das Haus verlässt bzw bevor Schlafenszeit ist. Ihm ist langweilig, wenn er unbeschäftigt ist. Darum sucht er sich selbst einen Spaß. Wenn es reine Zerstörungswut wäre, würde er nur nehmen was direkt greifbar ist. Er stellt sich selbst Aufgaben: Schrank öffnen und Futter klauen..... Dieser Hund ist frech, intelligent und unterbeschäftigt! Provoziere ihn, stelle etwas auf den Tisch und verlasse anscheinend das Haus/ Zimmer. Geht er auf Diebestour, erwischt Du ihn auf frischer Tat und schimpfst ( 1-3 Sekunden nach der Tat, sonst gibt es keine Verknüpfung.)Dann natürlich, solange er nicht völlig zuverlässig ist, viel wegräumen. Ganz wichtig wäre eine Hundeschule mit Hundesport. Je mehr der Hund gefordert und ausgelastet ist ( auch geistig), desto mehr benötigt er seine Ruhephasen um das Gelernte zu verdauen. Er wird dann die Zeit nutzen um zu ruhen und der Unsinn wird weniger. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Geduld!

    LG Susanne

  • vor 1 Jahrzehnt

    also meine hat auch angefangen mit so schrott! 3 grosse pflanzen inkl. erde im ganzen wohnzimmer verteilt, türen zerkratzt, fischfutter verteilt, babymilchpulver verteilt etc... ich gab ihr einige tage zeit, aber si hat es nicht kapiert und weitergemacht. jetzt binde ich si im gang an wenn ich weggeh. es klappt gut mami ist nicht sauer wenn si nach hause kommt und hundi freut sich. das bleibt nicht für immer so, nur einige tage weil ich bin sowieso im wohnungswechsel in der neuen wohnung werd ichs ihr langsam angewöhnene alleine zu warten.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Hi, die Susanne hat einen Guten Tip gegeben, hier vieleicht noch was anderes:

    ich bin zwar kein Experte, aber will versuchen dir trotzdem zu helfen.

    Vielleicht solltest du dir überlegen deinen Hund über Nacht in eine Hundebox einzuschließen. Das ist keine Tierquälerei, falls du davon noch nie was gehört hast. Ich habe eine Bekannte, deren Hund schläft da drin, weil es sein Rückzugsort ist. Und wenn Bekannte nicht will, dass er im Haus auf nächtliche Erkundung geht, macht sie die Boxtür zu.

    So eine Box habe ich mir jetzt auch bestellt, die gib es schon für 30 Euro bei hundeshop. de

    Und für tagsüber empfehle ich dir folgendes: wenn du siehst, wie er grade an etwas falschem kaut, dann sofort das Teil wegnehmen und im Befehlston NEIN sagen. Bestrafen also.

    Und wenn du den Hund alleine Zuhause lassen musst, dann kannst du ihn auch in die Box einsperren, solange du nicht länger als 3 - 4 stunden weg bist.

    Hunde brauchen keine Ganzes Haus oder Wohnung zum austoben, wenn du nicht da bist. Wenn du in die Box noch was zu trinken reinstellst und was zum spielen, ist es schon ok. Die wichtigste Sache bein Kauf so einer Box ist, zu achten, dass sie größer als dein Hund ist, damit er da aufrecht stehen kann. Also wenn der Hund 40 cm Schulterhöhe hat, dann reicht eine Box von ca. 50 cm Höhe aus. Drin laufen muss er auch nicht, Hauptsache er kann sich darin bequem hinlegen (auf ne Decke oder so) und strecken. Wenn du dir so eine Gitterbox kauft, kannst du einfach eine Decke über die Box legen, schon hat der Hund sein eigenes Reich. Der wird such nicht darein pinkeln, weil die Hunde nicht dahin pinkeln wo sie schlafen.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Gib ihm ne Menge Kauknochen ! Und lobe ihn immer dafür, wenn er sie beim Wickel hat.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anne
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich schenkte meinem einen alten Schuh von mir, den bekam er nicht so schnell durch. In dem Alter musst du auch tüchtig mit ihm laufen, da sind sie voller Saft und Kraft. Nie war ich so schlank, wie in der Zeit. *grins* Ein junger Hund braucht viel Beschäftigung. Sonst macht er nur Unsinn!!

    Was hast du für einen Hund?

    Genauso wie ein Jugendlicher zwischen 12 und 15 Jahren.

    Es ist auch Erziehungssache. Mein Goldi weiß was er darf und was er nicht darf. Das musst du ihm von klein auf beibringen. Ich kann ein gebratenes Hühnchen auf den Tisch stehen haben und rausgehen, er geht da nicht ran.

    Anne

  • vor 1 Jahrzehnt

    mit gaaaaanz viel geduld immer wieder hart NEIN sagen. aber auch loben wenn er etwas richtig macht. der lernt das schon :-)

    viel glück.

    ....und möglichst viel wegräumen natürlich, damit er gar nicht erst ran kommt....

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    KLar doch:Rede mit ihm und drohe ihm,Du würdest ihn rauswerfen.Dann wird er sofort damit aufhören.An Schwachsinnsdarbietungen herrscht hier wohl immer Hochkonjunktur.

    Es ist eine der vielen Ammenmärchen,ein Hund müßte innerhalb der ersten 5 Sekunden nach seiner Untat gemaßregelt werden.Wenn Du nach Hause kommst,und die geöffnete Schranktür siehst,mit auch nur Miniresten des Katzenfutters,und Du nimmst den Hund am Halsband und führst ihn zur Schranktür und fragst im entsprechenden Ton,WER WAR DAS ?Er versteht natürlich nicht die Worte,ABER er weiß genau,was Sache ist.Wenn Du ihn zu den zerbissenen Schuhen führst und das gleiche,der Hund weiß es genau.Es gibt genug Beispiele dafür,auch von bekennenden Hundefans hier im yc.Wenn sie nach Hause kommen,sehen sie sofort am Blick,am Gesichtsausdruck der Hunde,an der Art wie sie vorsichtig anschleimend ankamen,das sind alles Zitate von usern hier,daß sie etwas angestellt hatten.

    Dem Hund das corpus delicti zeigen und schimpfen,ihn dann auf seinen PLatz schicken,und mit Nichtbeachtung strafen,und wenn das nichts nützt,dann muß eben ein härtere Gangart her.Wer nicht hören will,muß fühlen.Das ist eine altbewährte Aussage,die trotz allem Romantikergesülze noch nicht widerlegt worden ist.Wenn Du meinst,Du kriegst das allein nicht gebacken,dann wende Dich an eine Hundeschule.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Geduld, Geduld und nochmals Geduld.

    Gerade, wenn er wie Du schreibst geschlagen worden ist.

    Es lohnt sich.

    Nur manchmal dauert es halt etwas Zeit.

    Rede mit ihm, er wird Dich verstehen.

    Ich hatte mal einen Cocker Spaniel, welchen ich von der Strasse aufgelesen hatte. Ein ganz lieber, aber auch ein Luemmel. Eines Tages hat er mich so geaergert, dass ich ihm gesagt habe, wenn er das nicht lassen wuerde, wuerde ich ihn dort aussetzen, wo ich ihn gefunden hatte. Ich war wirklich sehr muede und stinksauer. Und .........oh Wunder, er war danach brav und hat nie wieder was angestellt.

    Viel Glueck

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.