Yahoo Clever wird am 4. Mai 2021 (Eastern Time, Zeitzone US-Ostküste) eingestellt. Ab dem 20. April 2021 (Eastern Time) ist die Website von Yahoo Clever nur noch im reinen Lesemodus verfügbar. Andere Yahoo Produkte oder Dienste oder Ihr Yahoo Account sind von diesen Änderungen nicht betroffen. Auf dieser Hilfeseite finden Sie weitere Informationen zur Einstellung von Yahoo Clever und dazu, wie Sie Ihre Daten herunterladen.

Wer von euch kennt diesen Text?

Es ist ein Lied und der Text lautet so:

"Pass auf kleines Auge was du siehst,

pass auf kleines Auge was du siehst,

denn der Vater in den Himmel schaut herab auf dich,

pass auf kleines Auge was du siehst."

Es geht mit Ohr, Mund, Hand, Fuss genauso weiter.

Update:

Woher kommt dieses Lied? Und hat einer von euch die Noten?

Bitte nur ernst gemeinte Antworten!

Update 2:

@elli, das Lied bezieht sich auf den Psalm 139 und Markus 9:42-48

@Jeany, ja es WAR ein Lied im Kindergottesdienst

@Mphcev, guter Hinweis

@MiCaEl, ich finde es auch sehr schön.

Nur leider finde ich nicht die Noten dazu und woher dieses Lied stammt.

Update 3:

Es wäre für mich sehr wichtig!

Update 4:

Jeder von euch hat von seinem Standpunkt Recht.

8 Antworten

Bewertung
  • ippen
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Wir haben das immer in unserer Ferienfreizeit von der "freien evangelischen Kirchengemeinde" gesungen. Ist mir sehr gut bekannt.

    Hier kannst du den Text und auch die Musik dazu hören und sehen.

    http://web.utanet.at/toscherf/Kirche/Kirchentxt/Pa...

    Liebe Grüße

    -

  • vor 1 Jahrzehnt

    Naja, schönes Lied? Ich empfand es immer als bedrohlich.

    Pass auf, kleines Auge, denn wenn du was siehst, was du nicht sehen sollst (und wer kann dem schon entgehen?!),dann sieht dich der himmlische Vater und dein Vergehen auch gleich und dann ......wehe, wehe,wehe, wenn ich auf das Ende sehe! Erhardgr. als Pfarrer empfindet es genauso und auch die Auswirkungen solcher Lieder.

    Nein, das ist kein niedliches Lied.

  • vor 1 Jahrzehnt

    das stammt aus den psalmen.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich kenne es auch. Meine Eltern haben dann immer einen Spruch gesagt, der mir immer sehr viel Angst machte. Ein Auge ist was alles sieht, auch was in finsterer Nacht geschieht.

    Noch heute verbinde ich dieses Lied mit dieser Drohung meiner Eltern.

    --------------------------------

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich halte dieses "Lied" als Religionspädagoge (ich habe über Kindergottesdienst 1971 promoviert) für ganz unverantwortlich und würde niemals zulassen, dass es dort, wo ich mitreden kann, gesungen bzw. Kindern eingetrichtert wird.

    Der Gedanke ist eventuell für Erwachsene denkbar. Aber Kindern damit zu drohen, dass ein großes Auge absolut alles sieht, ist ein Verbrechen an der Kinderseele.

    Es ist kein christliches Lied, sondern fördert Angstneurosen. Es enthält kein Evangelium, wie es ein Kind zu allererst braucht. Es ist für mich das Beispiel für eine pseudochristliche Pädagogik, die unzählige Seelen zerstört und unzählige Menschen in den Unglauben vertrieben hat.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Ich weiß, dass es mal ein Sonntagsschul, bzw. Kindergottesdienst- Lied war. Es wurde später aber nicht mehr so oft gesungen, weil dieser "Kontroll- Aspekt" wohl zu stark war und angeblich Ängste hervorrief.

    Ich persönlich sehe es nicht so krass, weil es ja auch wichtig ist, dass man sein eigenes Tun reflektiert und sich bewusst macht.

    Gott straft in diesem Lied ja niemanden.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Das ist eine Predigt an den Hebräer 4,12-13. Mehr weiß ich nicht. Vielleicht wissen die anderen mehr.

    Wenn Du googlest, dann kannst Du den ganzen Text sehen. Gib die erste Zeile an und Du kriegst tausende von Seiten angeboten.

  • vor 1 Jahrzehnt

    In dem von mphcev genannten Link kannst Du das Stück als Midi File herunterladen. Mit entsprechender Software kannst Du daraus wieder gedruckte Noten machen. Frag mal einen Freund der Musik macht, soetwas erfordert zwar ein wenig Handarbeit, ist aber für einen geübten Musiker nicht allzu schwer.

    Ansonsten soll es in dem Kinderliederbuch "Mit frohem Klang", Siegen 1977, enthalten sein.

    Meine persönliche Meinung zu diesem Lied ist allerdings: Was für eine grausame Vorstellung, George Orwell hätte es nicht bedrückender formulieren können. Wenn Du neurotische, verängstigte Kinder haben willst ... das scheint das richtige Lied dafür zu sein.

    Ein ganz schlimmes Lied!

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.