Auswahlverfahren zu KiGa-Plätzen?

Hallo ! Kurz nach dem 1. Geb. unserer Tochter haben wir diese im Kindergarten angemeldet. Dort wurde uns gesagt, dass die Chancen 99% seien angenommen zu werden. Mitte diesen Jahres hat die KiGa-Leitung gewechselt. Durch einen Anruf dort habe ich erfahren, dass unsere Tochter zunächst mal beim Auswahlverfahren nicht berücksichtigt wird, da sie nicht - wie die Kriterien es vorsehen - am Stichtag (31.7.) 3 Jahre alt ist. Unsere Maus wird am 02.08. 3 Jahre alt. Mir wurde gesagt, dass es eine der Auswahlkriterien sei, es aber sein könnte, dass sie nachrückt. Da ich keine Ahnung habe, würde ich gern wissen, was ihr für Erfahrungen habt ? Da uns ja ein Platz zu fast 100% zugesagt wurde, haben wir sie bislang auch noch in keinem anderen KiGa angemeldet. Sollten wir das nachholen ? Ich bin für jeden Tipp und Ratschlag sehr dankbar !

3 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Es ist leider immer wieder so, das einige Kinder nicht aufgenommen werden können, weil einfach kein Platz mehr da ist (wie vorher schon beschrieben spielen da mehrere faktoren eine rolle). Ich an eurer stelle würde die kleine in mehreren Kitas anmelden um die chancen auf einen Platz zu erhöhen. Durch die anmeldung unterschreibst du keinen vertrag. Und solltest du dann einen platz haben, brauchst du in den anderen einrichtungen nur anrufen und bescheid geben, das du einen platz hast. Wenn du aber lieber möchtest das sie dort in diesen Kiga geht, wirst du wohl warten müssen, kann man leider nichts dran machen.

  • vor 1 Jahrzehnt

    90% sind halt nicht 100%, so belehrend das jetzt auch klingen mag. Melde sie auf jeden Fall woanders an, abmelden kannst Du sie ja immernoch.

    Alles LIebe!

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ihr könnt sie in jedem verfügbaren Kindergarten anmelden und das würde ich an euerer Stelle auch so bald wie möglich tun.

    Dieses Auswahlverfahren bezieht sich auf die Verfügbarkeit der KiGa Plätze und der Anzahl der Kinder die Vorrangig einen bekommen müssen WEIL: Die Mutter/ der Vater alleinerziehend ist und arbeiten muss, das Kind im Vorschulalter ist und auch wenn es vorher keinen KiGA besucht hat, von der zukünftigen Schule eine Empfehlung für das Vorschuljahr bekommen hat, Kinder von Migranten die der deutschen Sprache nicht mächtig sind und diese lernen müssen um eingegliedert werden zu können, und zu guter letzt, Kinder die neu zugezogen sind und in ihrer alten Umgebung schon einen KiGa Platz in Anspruch genommen haben und diesen jetzt dringend benötigen.

    Wenn bei euch Dringlichkeit geboten ist, weil du wieder arbeiten musst, dann kannst du das angeben, was allerdings deine Chance auf so einen begehrten Platz nicht unbedingt erhöht weil das Kind noch keine 3 ist.

    Wenn der von euch ausgesuchte Kindergarten für euch aber der beste ist, aus welchen Gründen auch immer, und euch nicht ein Arbeitgeber im Nacken sitzt, dann könnt ihr auch warten, spätestens ein halbes Jahr später steht euch der nächst freie Platz zu.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.