* fragte in Wissenschaft & MathematikBiologie · vor 1 Jahrzehnt

Was für eine "Auflösung" hat das menschliche Auge?

Hallo,

bei Kameras usw. wird ja immer die Pixel angegeben. Wieviel "Pixel" hat eigendlich das menschliche Auge?

Danke für eine schnelle Antwort

RaphaelS

4 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Die Theoretische Angabe hierzu wäre:

    Wenn das Auge 140.000 Sehzellen pro mm² hat, so beträgt die relative Auflösung 81,25 Megapixel per Inch.

    Die theoretische gesamtauflösung im Auge kommt also auf die Fläche an mit der das Auge mißt. Und die weiß ich nicht. Hier noch einige Angaben zu der Tatsächlichen Wahrnemung des Auges, bezogen auf Abstände und Schärfewerte. Da das Auge nicht immer die theorethische volle Auflösung verwendet!

    Zur Grenzauflösung des Auges gibt es unterschiedliche Angaben:

    Dr. Dipl. Ing. Hans Kiening aus der Dissertation hat folgendes geschrieben:

    In der Fovea des menschlichen Auges befinden sich etwa 140.000 Sehzellen auf einem Quadratmillimeter, d.h. fast alle 2,5 Mikrometer eine. Wenn hier zwei Bildpunkte in einem größeren Abstand als vier Mikrometer voneinander entfernt sind (das entspricht einem Objektabstand von 0,2 mm in 1 Meter Entfernung), können wir sie getrennt auflösen. Das Raster vergröbert sich zur Peripherie hin bis zum 40fachen. Das heißt, in 1 Meter Entfernung müsste ein Detail am Rand des Sehfeldes ca. 4 mm groß sein, um wahrgenommen zu werden. Legt man diese Daten zu Grunde, ergibt sich daraus für einen normalsichtigen Betrachter im Kino eine minimal wahrnehmbare Objektdistanz von 3 mm im Abstand von 10 Meter.

    * Dissertation Hans Kiening

    Dr. Dipl. Ing. Hans Kiening aus der Dissertation hat folgendes geschrieben:

    Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Auflösungsgrenze allein noch nichts aussagt über die subjektiv empfundene Bildschärfe. (...) In der Praxis hat sich sogar gezeigt, dass (...) mit der halben Auflösung ausreichend gute Bilder erzeugt werden. (..) Obwohl das menschliche Auge in der Lage wäre, (bei dem Versuch) eine Auflösung 4k bis zu einer Entfernung von 10 Meter zu erkennen, scheint es selbst bei einer direkten Vergleichsmöglichkeit relativ unkritisch auf eine Verunschärfung zu reagieren.

    * Dissertation Hans Kiening

    Prof. Dr. E. Tiemann (Hersg.) hat folgendes geschrieben:

    Der Zäpfchenabstand beträgt etwa 5µm, aus dem Abstand Netzhaut zum Knotenpunkt K' (etwa 17 mm) ergibt sich daraus ein kleinster Sehwinkel von 0,017° oder 1' (Bogenminute); d.h. im Abstand von 25 cm sollten zwei Punkte einen gegenseitigen Abstand größer als 0,08 mm haben, um gerade noch getrennt gesehen zu werden.

    * Physik für Mediziner - Geometrische Optik

    Das sind rund 318 dpi auf 25 cm.

    Zitat:

    In dem Bereich, in dem menschliche Augen am schärfsten sehen können, beträgt die Auflösung etwa 1 bis 0,4 Bogenminuten. Wenn man das auf einen Betrachtungsabstand von 30 Zentimeter umrechnet, ist das eine Auflösung von ca. 115 bis 280 Punkten pro Zoll * Graphisoft Nordbayern

    Umgerechnet auf 25 cm Leseabstand sind es 138 bis 336 dpi.

  • Tnschn
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    Eigentlich ist unser Auge nur an einer sehr kleinen Stelle wirklich "hochauflösend", etwa genau in der Mitte der Pupillenlinse..

    Alles was außen herum ist, wird schwächer gebrochen und kommt so eigentlich nicht scharf in unserem Sehzentrum an.

    Das bemerken wir aber nicht, weil uns das Hirn suggeriert, wir sähen gestochen scharf.

    Gegen eine Kamera (am ehesten Spiegelreflex) ist unser Auge also eigentlich weniger leistungsstark.

    Auch was die Pixel anbetrifft.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Das Auge ist so flexibel, da kommt keine Kamera mit. Du kannst auf unendlich schalten (sehen, also die Sterne etc.) und auch im sehr nahen Bereich. Da wird nicht in Pixel gemessen. Das Auge schlägt jede Kamera um Längen.

    Gruß

    Franky

  • vor 1 Jahrzehnt

    Na so ganz stimmt das nicht alles, Franky.

    Oder kannst du mit deinem Auge zoomen? ;-)

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.