Mr. Kato fragte in SozialwissenschaftSoziologie · vor 1 Jahrzehnt

Ist der Mensch ein Virus?

Sogar manche Viren (nicht alle) sind schlauer als der Mensch, denn sie zerstören ihren Wirt nicht. Bisher haben wir nur ausgebeutet und genommen. Ist es nicht an der Zeit auch mal etwas zurückzugeben?

Update:

Dieser Vergleich ist in Bezug auf unsere Natur zu verstehen. Was ist, wenn alle natürlichen Resourcen ausgebeutet sind, wäre dann der nächste Planet dran?

16 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Wenn dann vielleicht eher eine Krankheit, die den Planeten, wenn man ihn als gesamten Organismus sieht, befällt. Viren sind nach Definition etwas, was sich nicht selbstständig fortpflanzen kann und zur Vermehrung einen anderen Organismus benötigt. Viren besitzen keinerlei Intelligenz, da sie noch nichtmal klar als Lebewesen definiert werden können und handeln noch nicht einmal nach Instinkten, sondern nach chemischen Prozessen. Ob sie schlauer sind als Menschen halte ich also für mehr als fraglich. Auch ist es falsch, dass sie den Wirt nicht zerstören. Früher oder später geschieht dies, es sei denn der Wirt zerstört den Virus vorher.

    Aber auch eine Krankheit ist die Menschheit nicht. Natürlich ist es dumm den Planeten mehr auszubeuten und nicht bereit dazu zu sein ihn zu schützen, aber letztendlich ist es dem planeten recht egal was aus ihm wird, denn zerstören werden wir ihn nicht können. Er mag für Menschen unbewohnbar werden, aber mehr auch nicht. Die erde entwickelt sich immer weiter. Am Anfang war ein Leben wie wir es uns heute vorstellen auch nicht möglich und ich denke, dass dies auch ohne jegliche anthropogene Einflüsse irgendwann einmal wieder der Fall sein wird. Der Mensch nimmt sich einfach zu wichtig. Sowohl in der Zerstörung, als auch in der Schützung des Planeten. Ich bin Naturschützer, aber dennoch - auch der Mensch ist nur ein kleines Fragment des Ganzen. Natürlich sollten wir ihn bestmöglichst schützen, alleine schon um darauf Leben zu können, aber wenn man es realistisch sieht ist das genauso egoistisch wie ihn ohne Bedenken zu zerstören. Denn hauptsächlich schützt der Mensch sich selbst und seine Nahrung.

    Und was willst du zurückgeben? Man könnte höchstens anfangen mit dem Planeten in einklang zu leben, aber die zerstörung, die wir angerichtet haben ist irreperabel.

  • maxi
    Lv 4
    vor 1 Jahrzehnt

    ja, ein virus der alles zerstört.

    die wenigen die versuchen was dagegen zu unternehmen werden leider auch noch platt gemacht.

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Jepp, die Erde wehrt sich aber dafür, obwohl das muss sie ja gar nicht wirklich. Dieser Virus ist so genial, der zerstört sich eh selber.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ja. Eigentlich erschreckend wie nah sich Mensch und Virus sind.

    Ein Virus breitet sich in einem Organismus aus, bis er keine Grundlage mehr findet.

    Wenn der Mensch in seinem Umfeld keine Ressourcen mehr findet, breitet er sich ebenso auf ein anderes Land aus, bis es dort auch nichts mehr zu holen gibt.

    Tztz... Eigentlich sollten wir uns alle schämen

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Recht hast Du, selbst Viren haben höhere Intelligenz. Es ist ein trauriger Witz, den Menschen eine denkende Lebensform zu nennen. Selbst Tiere haben mehr ökologisches Bewußtsein...

    Der Mensch ist das Raubtier schlechthin, an Zurückgeben ist da nicht zu denken. Gute Nachricht - wir werden uns selbst ausrotten, und bis dahin bleiben vielleicht noch paar Pflanzen und Tiere am Leben.

    Zwei Planeten treffen sich im Weltall:

    - Eine Weile nicht mehr gesehen! Na, wie geht es dir?

    - Ach, nicht so gut, weißt du, ich habe homo sapiens...

    - Kenne ich... Keine Sorge, das geht vorüber!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Rein Biologisch gesehen ist der Mensch kein Virus ;-)

    Aber soziologisch gesehen kann man das sicherlich sagen. Der Mensch nutzt seinen Lebensraum massiv aus und tötet ihn.

    mfg

    H23

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ja das ist sogar ein ganz großer Virus.Wenn die Erde irgendwann mal kahl ist, wird er weiterziehen und woanders weiter ausbeuten.

  • vor 1 Jahrzehnt

    definitiv ja, der Mensch hat alle Merkmale eines Virus: sehr schnelle Verbreitung (bevölkerungswachstum), beutet ohne zu denken sämtliche resourcen aus seinem wirt aus, bis der Wirt abstirbt (siehe Erde) und kann, unter bestimmten voraussetzungen seinen wirt verlassen und einen anderen wirt befallen......

  • vor 1 Jahrzehnt

    Alle Viren zerstören die Wirtszelle, da diese durch Manipulation die Viren produziert und, nachdem alle entsprechenden Moleküle nach etwa 20 Minuten verbraucht sind, durch Platzen der Membran die Viren freigesetzt werden.

    Es ist schon interessant, was für ein Selbstbild bei den Antwortern vorherrscht. Wer sich selbst als Virus empfindet, handelt auch so. Wie wollen solche Leute, die sich selbst oder zumindest andere ihrer Spezies nicht mögen, wie wollen diese Leute irgendetwas positives für sich und andere, geschweige denn für die Welt, bewegen? Oder sind es nur die anderen, die Viren?

    Ich jedenfalls empfinde mich nicht als Virus. Ich bin höchst lebendig, schmarotze nicht und löse keine Krankheiten aus!

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Nein er ist ein Killer der hungrig ist.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.