Mr. Kato fragte in SozialwissenschaftSoziologie · vor 1 Jahrzehnt

Wenn ihr die Möglichkeit hättet, jemanden...?

...ein Denkmal zu setzen, wen würdet ihr nehmen und warum?

Update:

Nicht missverstehen, aber wer hätte es wirklich verdient, z.B. für Dienste an der Menschheit usw.

21 Antworten

Bewertung
  • perdü
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Es gibt und gab viele Menschen, die außergewöhnliches geleistet haben und dennoch dem Vergessen anheim gefallen sind. Meist waren es die stillen Fleißarbeiter der zweiten Reihe, die weniger Aufsehenerregendes geleistet haben, deren Auswirkungen aber enorm waren.

    So kennen heute nur noch wenige Ernst Moritz Arndt, eine der prägenden und einflußreichen Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts, ohne den die Demokratie- und Einigungsbemühungen sicherlich ander verlaufen wären. Auch der Kirch- und Schulreformer sowie Universitätsgründer Paul von Eitzen genießt völlig zu Unrecht seine Unbekanntheit.

    Dennoch würde ich mich für einen bekannten Wissenschaftler aussprechen:

    Charles Darwin.

    In langer, zäher Fleißarbeit hat er ein bis heute nicht wiederlegbares Theoriegebilde erstellt, dessen methodische Auswirkungen bis weit in die Geisteswissenschaften hineinreichen. Das ist in modifizierter Form noch heute - merkwürdigerweise oft unbekannterweise - Teil wissenschaftstheoretischer Überlegungen. Neben dem bekannten gesellschaftpolitischen Aspekten seines Buches "Über die Entstehung der Arten" (Stichwort Kirche), zog das Buch auch weniger bekannte politische Folgen nach sich. So war diese Schrift in einigen osteuropäischen Ländern, wie z.B. Rumänien, lange Zeit verboten, weil sie dem zielgerichteten gesellschaftlichen Entwicklungsmodell Marx' und Lenins widersprach.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich würde ein Denkmal der Freundschaft setzten,

    damit jeder der traurig ist oder sich einsam fühlt

    daran erinnert wird das immer jemand da ist,

    auch wenn die Umstände noch so ''düster''sind

    ---------

    @Sonni Maus

    Danke

  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Meinem Vater,für mich persönlich.

    Er war der liebste,tollste Vater der Welt.

    Und Marianne Bachmaier,weil sie den Mut hatte,den Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal zu erschießen.

    Auch auf die Gefahr,hier nu mit "Daumen runter" bombadiert zu werden:

    Ich bewundere diese Frau für ihre Courage.

    @ Teufelchen: tolle Antwort,Recht hast du!!!

  • Puh
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    Warum sollte man jemanden ein Denkmal setzen, die sowieso schon viel Anerkennung bekommt??

    Wie wäre es mal, im Kleinen nach zu sehen:

    Unsere Eltern??

    Die Menschen, die ihre Angehörigen pflegen??

    Menschen, die ein Ehrenamt übernommen haben??

    Die Nachbarin, die die Blumen pflegt, während man im Urlaub ist??

    Jemand, der einem ohne wenn und aber aus der Patsche hilft??

    Jemand, der für einen einsteht??

    Es gibt so viele Menschen, die im Verborgenen Dinge tun, über die nie gesprochen wird.

    Und denen sollte man kein Denkmal setzen, sondern einfach mal DANKE sagen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Dem unbekannten liebenswürdigen Menschen aus dem Volk.

    Warum ?

    na ich denk es macht mindestens ebensoviel Sinn wie das Grabmal des unbekannten Soldaten.

    --------------------------------------------------------------------------

    Ansonsten Albert Einstein, aber der wollte ja nicht, dass man das tut, und diesen Wunsch muß man respektieren.

    Die anderen genannten Größen haben ja bereits alle ihre Denkmäler..

  • yol
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    Anwar El Sadat für den ersten Schritt in die Friedensverhandlungen zwischen Israel und Ägypten.

    Nelson Mandela, der trotz seiner jahrelangen Haft und Unterdrückung immer versucht hat, gerecht zu denken.

  • vor 1 Jahrzehnt

    andy kaufman

    warum?

    er hatte humor und rueckgrat und war ehrlich.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich

    weiß du scheißt drauf, doch dies geht an die, die sich für uns opfern wie Mahatma

    Ghandi, Mutter Theresa, Thomas Sankara, Kurt Tucholsky oder Afrika Bambaataa. So

    ein Mensch müsste eigentlich unser Held sein, doch seh ich sein Gesicht nicht auf

    unsren Geldschein. So ein Mensch müsste eigentlich unser Held sein, und nicht

    irgend so ein stinkender Geldschein.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Mahatma Ghandi, Mutter Theresa, Dalai Lama

    Albert Schweizer, Robert Koch, Rudolf Virchow

    Martin Luther King

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich würde allen Müttern dieser Erde ein Denkmal hinstellen !!!!!!!!!

    weil ohne sie gar nichts geht und was diese Mütter so alles leisten ist schier unglaublich,

    Mütter sind einfach genial

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.