Axel
Lv 5
Axel fragte in Freunde & FamilieFreunde · vor 1 Jahrzehnt

Ist Euch schon mal ein geliebtes Haustier gestorben ?

Und wie war das für Euch?

31 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    ja, ich nehme manchmal ältere tiere aus dem tierheim auf um ihnen einen netten lebensabend zu geben. diese sterben dann natürlich auch schneller als die anderen tiere. es ist natürlich immer sehr traugig, wenn das geliebte tier stirbt. am schlimmsten war die sache mit meinem hund, der durch einen brand ums leben gekommen ist. er wollte nur helfen und ist dabei gestorben. da habe ich heute noch dran zu knabbern. es ist vor ca. 2 jahren passiert. wenn einem ein tier ans herz gewachsen ist, dann kann man nicht so schnell loslassen, das ist klar. sich mit einem anderen tier zu trösten ist aber auch nicht die lösung. versuche immer an morgen zu denken und behalte das tier so in erinnerung, wie du es gesehen hast. als liebes tier eben. als besten freund. egal ob maus oder hund, traurn stärkt uns und macht uns bereit für andere herausforderungen im leben. wir haben dann zwar einen geliebten freund verloren, aber die erinnerungen leben in einem weiter. ein guter freund von mir hat sein pferd verloren und hat bei dem anblick des toten tieres einen schock erlitten. das ist jetzt natürlich ein krasses beispiel, aber es zeigt, wie sehr er das tier geliebt hat. der tod gehört genauso zu unserem leben wie der neuanfang. denk darüber nach :)

    mfg

    steffi

    Quelle(n): eigene erfahrungen
  • Lumpi
    Lv 5
    vor 1 Jahrzehnt

    schlimm war es - vor 14 Tagen mussten wir unseren Mogli einschläfern lassen. Er hatte wahnsinnige Schmerzen, hatte es schlimm am Herz - wenn er die Treppe hoch musste, konnte seinen U... und das andere nicht mehr halten und hatte Angst, dass er Schimpfe bekommt, wenn das ganze auf den Teppich im Wohnzimmer landete. Er tat uns sehr leid, besonders, weil er die Tierarztpraxis kannte, wo wir ihm Schmerzspritzen geben ließen. Dann hat ihn die Ärztin eingeschläfert - wir waren dabei, als er zuerst eine Beruhigungsspritze bekam und dann einschlief. Wir haben uns gesagt, er hatte einen schönen Tod - so möchte ich auch einmal sterben - wir haben ihn die ganze Zeit über gestreichelt. Aber unser Mogli fehlt uns überall und an allen Ecken.

  • vor 1 Jahrzehnt

    Hi

    ja...es ist ein trauriges Erlebnis...Habe schon viele Haustiere verloren, vorwiegend Katzen...

    Ich trage sie alle in meinem Herzen und in meiner Erinnerung sind sie lebendig!

    Bis heute habe ich es nicht bereut ein Haustier an meiner Seite zu haben.

    lg

    Quelle(n): Meine Meinung :)
  • vor 1 Jahrzehnt

    Da wir zu Hause viele Tiere hatten, ist das oft vorgekommen: Katzen, Meerschweine, Hasen, Gänse, Vögel, aber am schlimmsten war der Krebstod zweier unsrer Hunde! Sie sind mitten unter uns gestorben. Die waren wie Familienmitglieder- wir haben sie lange gepflegt...Erst starb der eine, der andere aus Trauer knapp 3 Monate später. Das war sehr schlimm! Also die ersten Wochen war das komisch nicht mehr mit einem Schwanzwedeln und Lachen begrüsst zu werden! Sich mit den Hunden um den besten Platz auf dem Sofa zu kloppen, keine Nasenabdrücke mehr an den Fensterscheiben zu haben,....

    Wir haben uns auch erstmal keinen mehr angeschafft, das war zu schlimm!!

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Es war für mich als ginge mein bester Freund von mir .

    Ich habe meinen Kater sehr geliebt und er hat immer gewusst wenn ich ihn gebraucht habe .

    Als ich damals mit meinem zweiten Sohn Schwager war , hat er es als erster gewusst.

    Denn er lag seit dem Zeitpunkt ständig auf meinem Bauch , was er vorher nie getan hatte.

    Als mein Sohn geboren war und wir nach Hause kamen hat er sich aufgeführt , als wäre es sein Baby .

    Ich vermisse ihn sehr und sobald ich an ihn denke muß ich weinen ,auch wenn er schon seit ca.12 Jahren nicht mehr lebt .

  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich hatte bis1995 eine schwarze Katze mit 3 weiße Punkte im Gesicht, deshalb nannten wir sie Pünktchen. Habe sie damals aus dem Tierheim geholt. Am Ende ihrer Krankheit (sie hatte wohl Krebs, aber genau haben wir es nie erfahren ) mußten wir sie einschläfern lassen. Es gab viel Tränen. Von mir hätte ich nie gedacht, das ich mal um eine Katze weinen würde. Unsere Enkelkinder brachten uns recht schnell eine andere neue, sehr junge Katze ( auch aus dem Tierheim ) , um wieder Leben in die Bude zu bekommen. Obwohl wir noch heute viel Freunde mit unserer Trixi haben, schaue ich öfter verstohlen auf das Bild von Pünktchen, das heute noch auf dem Schrank steht und komme zu dem Schluß, man kann zwar eine neue Mensch-Tier Beziehung aufbauen, aber man kann nicht ein Haustier "einfach so" ersetzen. Alle die ein Haustier haben können sich glücklich schätzen.

  • Bolle
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Zweimal schon.Am Heilig Abend mein Hund.Kurz vor unserem Urlaub die Katze.War sehr schlimm.Man will wollte dann nie wieder ein Tier,aber es fehlt da was und nun haben wir 3 Hunde und 3 Katzen.

  • vor 1 Jahrzehnt

    ja...mein wellensittich...er war quitschgelb u´nd hieß moses. er konnte sprechen...und war so was von zahm. hat immer mit mir gegessen...saß sogar beim suppe löffeln auf dem löffel. er tippelte durchs haus wie ein hund....und fugr bei meinem sohn auf der legoeisenbahn mit. er war ein süßer kerl. ist leider aus dem fenster geflogen...und nie wieder gekommen....war ne schlimme zeit,vor allem für meinen sohn..er hatte richtig schlechte nächte....

  • vor 1 Jahrzehnt

    ......bei mir ist im september mein wellensittich nach 7 jahren gestorben..(ich bin erst 15)

    ich habe mit ihm sehr viel erlebt......heute sind noch spuren in der küche zu finden, z.B im schrank oder am fenster das er angeknabbert hat

    er ist uns 2 mal abgehauen und wir haben ihn wieder bekommen

    kurz bevor er gestorben ist habe ich mir noch gedacht....."nein ich muss nicht schauen wie es ihm geht....den seh ich später eh noch(wollte mich gerade auf der couch ausrühen)......." 5 min später war er tot...

    ich vermisse ihn, aber ich weiß, dass es ihm gut geht und deshalb bin ih auch nicht traurig......

  • vor 1 Jahrzehnt

    unser kleiner Hund Axel, es war ,als wenn man ein Familienmitglied verloren hat, sehr, sehr traurig.

  • Moses
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    ja..schon mehrmals... 3 katzen.einer genau auf heiligabend.er war 19 jahre alt.und ein anderer war nur 1 Jahr.(gehirnhautentzuendung) die 3. an altersschwaeche-herzstillstand gestorben.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.