Dringende Korrektur für die "Immer Negativen"........?

Habe hier ein paar Fragen gefunden, darauf geantwortet und jetzt nach verfolgt Sie gingen in Richtung Deutschland, Bild im Ausland, Angela Merkel und ihre Leistung, Ansehen undsoweiter. Es geht mir nicht um Fürsprache oder Absage gegen eine Partei, sondern um Chancen für Dich, mich, unser Land <ich war sehr irritiert und möchte es gerade rücken, zu mal ich mich im Ausland (auf Zeit) befinde. Es hiess bei einer Frage z.B. (laesst sich auf andere uebertragen), Bild von Deutschland, Ansehen, Wirtschaftliche Entwicklung undundund...... ) Man lacht ueber uns, Angela Merkel wird belaechelt, sie hat nichts gebracht, Karren noch weiter in den Dreck gezogen usw. Sorry, das kann ich nicht bestätigen. Sie wird geachtet, gelobt, anerkannt, die Wirtschaft wird auf den wenigen Deutschen Sendern mehr als gelobt undundund. Warum sind so viele Menschen Vernichter von Leistung durch permanente Negativ-Stimmungs-Verbreitung??

Update:

Angie-Fan muss man nicht sein, aber man kann auch nicht alles blockieren, finde ich, was stattfindet, was Anerkennung findet und was auch das Recht hat, einige Zeit "probiert" zu werden. Hier wurde ja sogar schon einmal ueber Gesetze zur Probe diskutiert. Ich glaube wir machen und fördern ein negatives und blockierendes Bild unseres Landes, wenn wir das immer und immer wieder tun. Es war auch weniger eine Frage, sondern einfach mal die kleine "Luft am Rande", sozusagen die Aufforderung zu Meinungen.

Update 2:

Asiamoon: ja genau erfasst, auch das Nichtwählen finde ich ist ein Problem. Die Verantwortung wird nicht Wahrgenommen, die anderen haben Schuld, "sie haben ja diese Katastrophe gewählt". Man selber ist aussen vor und alles ist einfach: Meckern.

Update 3:

Nasenbaerchen: Gerade weil ich nicht "so eine" bin, die alles schluckt, schlucke ich bei diesen Äusserungen und finde sie verfälscht und "auf den Wagen springend". Wenn Deine Ablehnung aus Deiner Sicht begründet ist (wo ist die Begründung?), dann finde ich es eher gut, als schlecht. Das ist die Meinungsfreiheit, aber dann bitte schön die fundierte, begründete......... Nicht die Pauschal-Schlechtmachende, ueber die spreche ich hier.

11 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Obwohl es wie du sagst, keine Frage ist, lohnt es sich sehr wohl zu antworten. Vor allem deshalb, weil ich dir in allen Punkten Recht geben muss.

    Anders als andere Antworter, halte ich nur wenig davon, die Schuld bei den Medien zu suchen, schließlich ist jeder selbst dafür verantwortlich, was er für eine Zeitung liest, welches TV-Programm er sieht, was er für Rundfunksender hört. Die Medien sind lediglich Mittler einer Nachricht, Überbringer, verwerten muss sie der Empfänger selbst. Und gerade die Bildzeitung bezieht ihre Meinungsmacht aus ihren Käufern.

    Wir sind es selbst, die mit ihrem Land und mit sich selbst nicht umgehen können, die ständig schwanken zwischen oft übertriebenen Pessimismus einerseits und Selbstüberschätzung andererseits. Es ist genau diese Mischung, die uns scheinbar als Deutsche ausmacht. Ein schönes Beispiel dafür findet sich auch regelmäßig hier im YC, wenn wieder einmal die Frage auftaucht, "Warum machen/sagen/tun/sind DIE DEUTSCHEN..." eine Fragestellung, die ich mir im französischen YC ("Warum sind DIE FRANZOSEN...") zum Beispiel überhaupt nicht vorstellen kann. Aber vielleicht irre ich mich ja.

    Jedenfalls sollten wir akzeptieren, dass unsere Angie international anerkannt ist, das muss uns nicht zum Fan machen, aber wir haben nun einmal genau diese.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Diese Negativ - Stimmung kommt daher das die Menschen in unserem Land es so negativ empfinden. Schau dich um.

    Die meisten sehen sich nicht in der Lage etwas für sie selbst

    effizientes zu tun, also es zu ändern.

    Was bleibt da? Meckern.

    Zu Frau Merkel

    Sie mag ja im Ausland recht gut ankommen

    und geachtet werden, doch hier geschieht zu

    wenig positives, zu wenig entlastendes für die

    Bevölkerung.

    Sie zeigt zu wenig Durchsetzungsvermögen,

    und sie ist nicht wirklich eine Führungspersönlichkeit.

    All diese Punkte machen es natürlich leicht

    für negative Stimmungen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ich muss mich dir da anschließen - ich weiß auch nicht, warum alle auf dieser "Negativ-Stimmung" sind. Man muss sich doch nur mal die aktuellen Berichte aus der Wirtschaft und der Außenpolitik anschauen - überall haben wir Erfolge verzeichnen können.

    Ich denke, es wird immer Gründe geben, wie banal sie auch sein mögen, um an Politikern rumzunörgeln.

    Eigentlich ist das auch jedermanns gutes Recht, schließlich leben wir in einer Demokratie, wo auch Meinungsfreiheit herrscht, aber etwas konstruktivere Beiträge/ Kritik oder wirklich begründete Zweifel wären wünschenswerter und bringt allen was.

    Man sieht ja auch, dass viele, die unzufrieden sind einfach nicht wählen gehen, obwohl genau DAS der FALSCHE Weg ist! Wer nicht wählen will, soll sich meiner Meinung nach nicht nachher beschweren, dass "unfähige" Leute in der Regierung sitzen, denn sie sind selbst Schuld, wenn sie ihre Stimme, die das Blatt vielleicht hätte wenden können, selbst wegwerfen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    es war schon immer so, dass auf die regierung geschimpft wirdl. ob das nur deutsch ist weiss ich nicht. aber jeder kanzler wird zur spottfigur.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Bora
    Lv 6
    vor 1 Jahrzehnt

    Man sollte mal was von aussen betrachten,dann sieht vieles anders aus.Ein unerschöpfliches Thema. Nach dem Krieg wurde uns die Identität genommen,und das Selbstvertrauen.Irgendwie haben wir einen Hieb,auf vielen Gebieten.Zuerst,dass wir Nestbeschmutzer sind,unsere Hymne heist Jaulen.Dann Verweigern wir unsere Sprache,und wandeln sie in Kauderwelsch um. Wenn uns irgend ein drittrangiger ausländischer Sänger lobt,weil wir sein Lied von vor hundert Jahren toll finden,Lecken wir dem die Füsse dafür,und Saugen alles in der Art auf. Bei der WM haben wir es doch vorgemacht,dass es anders geht. Obwohl ich keinen Fussball mag,jeden hat das mitgerissen.Den Ball hat doch niemand mehr Wahrgenommen,und war völlig unwichtig.Ich war beeindruckt,und Stolz,wie wir uns dargestellt haben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Es hat sich leider eingebürgert, dass in Deutschland jeder glaubt er muss zu jedem Thema seine "Meinung" los werden, egal ob er das "Wissen" oder die notwendige Bildung, Allgemeinwissen oder Erkenntnisse hat!

    Man hört immer die gleichen dummen Sprüche, die gleichen plakativen geistlosen Phrasen, sehr oft noch beleidigend und unter einem geistigen Niveau, welches an einer normalen, einfachen Schulbildung zweifeln läßt.

    Kritik ist das Wichtigste in einer Demokratie und unverzichtbar um Misstände aufzudecken oder auch der Volksmeinung Gehör zu verschaffen.

    Aber bitte doch konstruktive Kritik, denn man sollte doch zu mindestens versuchen eine Diskussion an zuschieben!

    Es ist für viele einfach nur ihr Ausdruck an geistiger Hilflosigkeit und sie blamieren sich halt so gut sie können. Viele haben leider noch nicht über den "Tellerrand" geguckt und haben keine Vergleiche zu unseren europäischen Nachbarländern.

    Wie in England die "eiserne Lady", M. Thatcher, das Land regiert hat, hat man ihre Leistung geachtet und hat sie nicht nach ihrer Frisur beurteilt.

    Was haben die Haare und die Figur von A. Merkel denn mit ihrer Intelligenz oder ihrer Leistung zu tun?

    Nichts, und rein gar nichts!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Vielleicht liegt es daran, dass wenn man über die vermeindlichen Fehler oder Unzulänglichkeiten von fremden Menschen spricht, die eigenen Fehler/Unzul. in den Hintergrund drängt. Macht man andere Menschen schlecht, die sich aufgrund von Nichtanwesenheit nicht wehren können, hebt man sich selbst auf das Podest des Bewerters, derjenige der den Durchblick hat, der vllt alles besser machen würde... dadurch fühlt man sich eventuell besser.

    Jemanden zu loben und zugestehen, dass er oder sie richtig gehandelt hat, führt dazu, dass man diese Person auf ein höheres Podest hebt und sich selbst (vermeintlich) kleiner macht.

    Ich denke, dass dadurch viele Aussagen nicht objektiv sind.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Wenn alles so gut und positiv ist und du auch wie ein positiv denkender Mensch scheinst, dann muss dich doch das bisschen Kritik nicht stören oder bange machen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    das ist eben die vielgepriesene absolute presse und meinungsfreiheit,besonders der *bild*und ähnliche gazetten.alles miesmachen

    übrigens ein angie fan bin ich keiner

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    leistung kann man nicht durch negativität vernichten.

    wo ist deine frage, helga?

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.