Anonym
Anonym fragte in SozialwissenschaftPsychologie · vor 1 Jahrzehnt

Warum hören wir traurige Musik wenn wir traurig sind, damit wir noch trauriger werden?

Und steigern uns damit in das Gefühl (z.B wenn einen die Freundin verlassen hat) hinein, bis wir anfangen zu heulen?

Mache nur ich das so?

Warum tun wir das?

Update:

Man ist an Boden zerstört und doch quält man sich selber mit melancolischen Songs, Photos von einem als glückliches Paar, liest alte Liebesbriefe und steigert den Schmerz ins unermessliche anstelle man dan ganzen Mist verbrennt und ihre Lieblingssongs für immer aus der Playlist streicht...

17 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Melancholie wird von vielen als angenehm empfunden.

    In gewissen Stimmungen von mir auch!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Da wir die Zeit brauchen, um im Selbstmitleid zu zerfließen. Das hilft uns über die Dinge besser hinweg zu kommen. Stell mal vor wir wären traurig und würden das immer übergehen und nicht rauslassen. Wir würden doch nach einer Weile bei jedem kleinen bißchen in Tränen ausbrechen, weil alles so angestaut wäre.

    Selbsterhaltungstrieb!!

    Lg

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Hallo,

    ja du hast schon ganz recht! das man traurige Musik hört wenn man am Boden zerstört ist hat etwas mit der sogenannten Trauerbewälltigung zu tun. Man muß sich erst einmal richtig in die Trauer hineinsteigern, sich selbst quälen um ein bestimmtes trauriges Ereignis zu verarbeiten, zu bewälltigen und anschließend abzulegen. Das ist auch gut so! Weil, wenn mich die Freundin verlassen hat und ich würde daraufhin fröhliche Stimmungsmusik hören, dann würde ich mich selbst belügen und es würde mir überhaupt nicht bei meiner Konfliktbewälltigung nützlich sein.

    Andererseits hört man doch auch wenn man guter Laune ist richtige Partymusik um dieses gefühl so lange als möglich zu erhalten oder sogar um es zu steigern.

    Gruß

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    ich glaube wenn man wirklich ******* traurig ist dann hört man keine Musik mehr oder guckt Fotos an.

    Wenn das Herz zerspringt dann schaue ich nicht nach dem nächsten "Schmerzbringer".

    Es tut immer irgendwie weh. Der wahre, böse, allesverschlingende Schmerz, der macht dich taub, blind, einsam.

    Und wenn du das fühlst-gute Nacht. Sei froh wenn du da wieder raus bist. Leg lieber "frohe" Musik auf und iss ein Eis-hi,hi, tanze dich müde, lebe- und ähm zu deiner Frage:

    Menschen sind glaub ich so, um etwas zu begreifen muß man sich eben noch mals hineinversetzen in das Dilemma.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Hi, nein das macht jeder so.....

    ... weil wir traurig sind und uns in dieser Stimmung hineindenken uns wohlfühlen wollen, manchmal tut es einfach gut, sich auch mal auszuheulen....(reinigt die Seele, sagt man)

    ...ein anderes Mal sind wir fröhlich und suchen uns fröhliche Musik aus

    ...und wenn wir aufräumen wollen, suchen wir einen aufbauenden Sound heraus....

    ...genau das ist ja das tolle an Musik (meiner Meinung nach, das Beste, was der Mensch erfunden hat)...für jede Stimmung die passende Musik....

    ...viel Spaß noch

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Weil wir trauern müssen, und da hilft es, traurige Musik zu hören.

    So kann man am besten seinen Gefühlen freien Lauf lassen, und sich erinnern!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • keks
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    weil fröhliche Musik nicht zur derzeitigen Stimmung passt und dann nur nervt...

    .

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Nein, du bist nicht der einzigste, ich mache das z.B. auch.

    Ich denke man macht das, weil man sich so richtig ausheulen kann, sich einfach nur elend fühlt und dann irgendwann einschlafen kann (ist bei mir jedenfalls immer so). Normalerweise geht es einem danach besser bzw. man fühlt sich auch etwas ausgeschlafener. Gefühle sind sortierter und man kann sich danach auch wieder anderen Dingen des Lebens widmen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    du sprichst da ja eher von liebeskummer...da kann ich nich wirklich mitreden.

    aber ich denke, wenn ich traurig bin, hör ich auch keine musik, die total flippig ist oder happy oder so. ich will dann musik, die zu meiner stimmung passt, dann hör ich halt langsame und gefühlvolle, traurige musik.

    das mit den fotos, ich denke, das is auch normal. man stellt sich vor, wie es hätte sein können oder wie es war.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Das ist Blues Power.. Niemand entkommt ihr..

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Jahrzehnt

    Vielleicht Denkt man an die schöne Zeit die man gehabt hat,mit der Person

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.