Sind wir tagsueber leichter als nachts?

Tagsueber haben wir ja fuer gewoehnlich die Sonne ueberm Kopf und die hat ja ne gewisse Anziehungskraft und "zieht uns hoch". Nachts aber "unter uns". Dann muessten wir ja Tagsueber weniger auf die Waage bringen als Nachts:D

und bei ner Sonnenfinsternis sind wir dann am leichtesten :D weil der Mond noch mit anzieht :D

also wenn man mal die natierlichen Koerper leichter-schwerer-werd-Macken weg laesst, muesste das doch so sein oder?

(wahrscheinlcih nur schlecht messbar....)

Update:

@Frank H: Wow! Wir haben grad Gravitation in der Schule und die Formel kenn ich und haette auch ausrechnen koennen, wenn ich nicht zu faul gewesen waere, aber das klingt ja noch doller als ich erwartet haette! Ich haette mit einer 0,000000000000000xx Zahl gerechnet...

Is ja bloss ein dummes Hirngespinst, nix was man mir in der Schule beibringt und dass das wenig ist weiss ich auch aaaber das mit dem Wasserverlust hat ja nix damit zu tun. Es geht mir nicht darum, ob ich schwerer bin ich haette genauso gut fragen koennen, ob ein Stein tagsueber leichter ist.

10 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Jahrzehnt
    Beste Antwort

    Natürlich gibt es diesen Effekt und er ist noch nicht mal so klein, daß er keinen Auswirkungen hätte: Die Anziehung des Mondes verursacht Ebbe und Flut auf der Erde (genau genommen einen der beiden Flutberge, der andere kommt durch die Rotation des Systems Erde-Mond um den gemeinsamen Schwerpunkt, das Wasser wird durch die Fliehkraft auf Mondabgewandten Seite leicht "weggeschleudert"). Auch die Schwerkraft der Sonne spielt dort mit rein, dieser Effekt ist jedoch viel kleiner, auch wenn die Sonne viel schwerer ist als der Mond. Der größere Abstand zur Sonne verglichen mit dem des Mondes überkompensiert diesen Unterschied: Zieht die Sonne zusätzlich am Wasser gibt es eine Springflut, beim entgegengesetzten Effekt eine Nipptide.

    Daß wir das in unserem Alltagsleben nicht bemerken liegt daran, daß der Effekt doch so klein ist, daß es große Mengen "leicht verschiebbaren" Wassers braucht um so einen Flutberg anzuheben. Daß die Gezeiten die Höhe erreichen, die wir kennen liegt daran daß das Wasser zusätzlich durch die Landmassen an manchen Stellen gestaut wird, auf einer kugelförmigen Erde die komplett mit Wasser bedeckt wäre, wäre der Flutberg nur wenige Zentimeter hoch. (Das mußten wir mal im zweiten Semester des Physikstudiums ausrechen, von daher weiß ich das Ergebnis noch)

    Du kannst sogar leicht selber ausrechnen welchen Effekt das auf Dein Gewicht hat: Die Formel für die Graviationskräfte ist laut Newton

    F = G*m*M/r^2

    mit der Gravitationskonstanten G = 6,67*10^-11 m^3/(kg s^2) und den Massen m, M (hier mußt Du Dein Gewicht einsetzen und das des Mondes bzw, der Sonne) und r dem Abstand zwischen den beiden Objekten. Hier siehst Du auch daß der Abstand der Objekte quadratisch eingeht und daher sind die Gravitationseffekte durch die Sonne, wie oben erwähnt, deutlich schwächer als die des Mondes.

    Das Ergebnis ist eine Kraft. Um diese in etwas umzurechnen, was eine Waage auf der Erde anzeigen würde, mußt Du das Ergebnis noch durch die Erdbeschleinigung von g = 9.81 m/s^2 teilen.

    Die Masse des Mondes beträgt laut Wikipedia 7,3483 · 10^22 kg, sein mittlerer Abstand 384.400 km, also bei einem Erdradius von 6378 km am Äquator ist der Abstabnd zwischen Dir und dem Mondmittelpunkt 390778 km auf der Mondabgewandten Seit der Erde und 378022 km auf der dem Mond zugewandten Seite.

    Da ich nicht weiß wieviel Du wiegst nehem ich mal die 70 kg die man in solchen Aufgaben immer für das Gewicht einnes Mannes annimmt (wobei ich das ehrlichgesagt für eine kleine Eitelkeit vieler Naturwissenschafler halte, die die ich kenne wiegen sicher deutlich mehr ;) ) Damit haben wir alles zusammen und es kommt heraus: Auf der Mond zugewandten Seite zeigt die Wage 0,24 Gramm weniger an, auf der Mondabgewandten 0,22 Gramm mehr, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Für die durch die Sonne verursachten Effekte Sonne kannst Du die Rechnung nun sicher analog selber ausführen. Viel Spass!

    Dazu sollte man noch sagen, daß es diverse anderen Effekte gibt die das Gewicht beinflußen, so ist die Graviation der Erde nicht überall gleich (unterschiedliche Dichteverteilungen in der Erde und Abweichungen von der Kugelform) auch ziehen die Fliehkräfte durch die Erdrotation am Äqator stärker als an den Polen an Dir, so daß dieser Effekt sicherlich nicht leicht meßbar ist. Sieh das ganze also eher als eine Abschätzung der Größenordnung des Effekts als eine echte physikalische Rechnung.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    kann nicht sein. ich glaube es haengt von nicht sonne sondern von mond ab weil mond hat auch ein starker wirkung als sonne über das erde hat. ich weiss eigentlich nicht ob das uns abent leicht macht oder nicht ich bin mir aber sicher vollmond macht viele menschen schlaflos

    PS: entschuldigung wegen meine deutsch kentnisse :)

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Polly
    Lv 7
    vor 1 Jahrzehnt

    Das kann ich mir nicht vorstellen ,höchstens ein bischen vieleicht wenn man sein Gebiss Nachts rausnimmt .

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Der einzige, messbare Unterschied ist der, ob man etwas an den Polen der Erde wiegt, oder am Äquator. Es gibt da die Theorie, dass man Gold besser am Äquator kaufen (Fliehkraft macht Dinge scheinbar leichter) und nahe der Pole (fehlende Fliehkraft macht Dinge wieder schwerer) verkaufen sollte.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Jahrzehnt

    Die Sonne und der mond haben eine nicht messbare wirkung auf uns, whärend wir nachts aber 0.2 bis 1.5 Liter wasser ausschwitzen. das heist wir sind nachts mindestens 0.2 Kilo Leichter. Nachts sind wir also leichter.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Mein lieber Schwan, das ist schon hart was du da bringst! Vielleicht solltest du die Schule wechseln, wenn die euch sowas dort erzählen!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Wenn ich mich morgens wiege, wiege ich WENIGER, als am Abend. Das liegt z.B. an Wassereinlagerungen, die tagsüber passieren.

    Mit der Sonne hat das nix zu tun.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    quatsch... die anziehungskraft der sonne wirkt in einem nicht nachweisbaren maße auf uns, dazu ist unsere Masse zu klein. theoretisch könnte da natürlich was dran sein... dann wären wir im sommer tagsüber am leichtesten.. und am besten noch, wenn wir möglichst weit vom zentrum des universums entfernt sind... physikalisch bleibt unser gewicht gleich, es würden sich nur geringfügige messungsverschiebungen ergeben.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Ne ich glaube nicht.

    Eher anders rum... Tagüber schwer weil wir am Tag mehr essen.

    lg Lida

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Jahrzehnt

    Wo hast Du denn diese Theorie her? Das ist mir ganz neu, dass die Sonne uns hochzieht. Konnte Jesus so über´s Wasser laufen?

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.